Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1860 München

1860 München

2
:
0

Halbzeitstand
2:0
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


1860 MÜNCHEN
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.






60.
75.
90.








Nürnberg offensiv enttäuschend - Sechzig selbstsicher

Ba und Lumor lassen die Löwen jubeln

Nächster Heimsieg für den TSV 1860 München! Am Montagabend schlugen die Löwen den 1. FC Nürnberg vor einer enttäuschenden Kulisse von nur 24.100 Zuschauern mit 2:0. Während Sechzig selbstsicher auftrat und vor dem gegnerischen Tor mit Effektivität bestach, blieb der Club in der Offensive lange Zeit vieles schuldig - bis in die Nachspielzeit.

Die Löwen-Führung: Ba (hinten) steigt höher als Mühl und trifft per Kopf zum 1:0 für Sechzig.
Die Löwen-Führung: Ba (hinten) steigt höher als Mühl und trifft per Kopf zum 1:0 für Sechzig.
© picture allianceZoomansicht

1860-Trainer Vitor Pereira vertraute der Mannschaft, die zuletzt 2:1 gegen den Karlsruher SC gewonnen hatte.

Nürnbergs Coach Alois Schwartz nahm zwei Änderungen nach dem 1:1 gegen Eintracht Braunschweig vor: Anstelle von Margreitter (Oberschenkelbeschwerden) und Matavz (Magen-Darm) liefen Mühl und Gislason auf. So formierte Schwartz eine Viererkette mit drei 20-Jährigen um Hovland herum.

Gytkjaer vergibt, Ba nicht

Bereits nach zwei Minuten bot sich den Münchnern die erste Großchance - nach einem Aussetzer Hovlands: Dem Innenverteidiger misslang eine Ballannahme, Gytkjaer kam am Fünfer frei zum Abschluss und fand seinen Meister in Kirschbaum (2.). Eine knappe Viertelstunde später machte der FCN-Schlussmann allerdings keine gute Figur: Nach einer Aycicek-Ecke verließ er die Torlinie, kam allerdings nicht an den Ball, Ba stieg höher als Mühl und nickte ein - 1:0 (16.).

Die Löwen hatten mehr Ballbesitz und traten ungemein selbstsicher auf. Die Heimelf trug ihre Angriffe oft über die rechte Seite vor, auf der Wittek und Amilton viel Betrieb machten. Während der Club in der Offensive kaum einmal in Erscheinung trat, bestachen die Münchner mit ungemeiner Effektivität vor dem Tor: Nach einem flachen Querpass von Lacazette zog Lumor an der Strafraumkante ab und überlistete Kirschbaum im kurzen Eck. Erneut machte der Keeper keine gute Figur (39.). Nürnberg kam in den ersten 45 Minuten nur zu einem Abschluss: ein Distanzschuss von Sabiri, der über den Kasten flog (45.+1).

Club wird nach 60 Minuten aktiver

Auch nach Wiederbeginn agierte der Club zunächst aus einer abwartenden Haltung heraus. Die Löwen waren nach wie vor das aktivere Team, doch Bülow (53.) und Lumor (54.) waren mit ihren Schüssen nicht erfolgreich. Kurz darauf rettete Kirschbaum in höchster Not vor Aycicek (59.). Nach rund einer Stunde wurde Nürnberg etwas aktiver, die Freistöße von Sabiri (61.) und Möhwald (67.) flogen allerdings über das Gehäuse.

Generell mangelte es den Franken bei allen Bemühungen an zündenden Ideen und Durchschlagskraft in der Offensive - bis in die Nachspielzeit: Parker nahm einen weiten Ball mit der Brust aus der Luft und scheiterte aus spitzem Winkel an der Latte (90.+1). Es war die einzige Gelegenheit der Gäste im zweiten Durchgang. Es blieb beim verdienten 2:0 für die Münchner, die sich damit auf sieben Zähler von der Abstiegszone absetzten.

Setzt 1860 den Aufwärtstrend fort? Am Freitag (18.30 Uhr) sind die Münchner bei Union Berlin gefordert. Der Club tritt am Sonntag (13.30 Uhr) zu Hause gegen den VfL Bochum an.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Ortega (3) - 
Boenisch (3) , 
Ba (1,5)        
Uduokhai (2,5) - 
Wittek (2,5) , 
Bülow (3)        
Lumor (2)    
Lacazette (2) - 
Amilton (2,5)        
Aycicek (3)    
Gytkjaer (4)    

Einwechslungen:
70. Olic für Gytkjaer
75. Claasen für Aycicek
90. S. Aigner für Amilton

Trainer:
Vitor Pereira
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Kirschbaum (5) - 
P. Kammerbauer (3,5) , 
Mühl (4,5) , 
Hovland (5)    
Lippert (4,5)    
Petrak (4,5) - 
Behrens (4)    
Kempe (5)    
Möhwald (4,5)        
Sabiri (4,5)    
Gislason (3,5)

Einwechslungen:
62. Hufnagel für Kempe
62. S. Parker für Sabiri
77. Ishak für Möhwald

Trainer:
Schwartz

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ba (16., Kopfball, Aycicek)
2:0
Lumor (39., Linksschuss, Lacazette)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Ba
(2. Gelbe Karte)
,
Amilton
(2.)
,
Bülow
(4.)
Nürnberg:
Lippert
(1. Gelbe Karte)
,
Hovland
(4.)
,
Möhwald
(3.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 31. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
1. FC Kaiserslautern
27
13x
 
2.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
28
13x
 
3.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
30
12x
 
4.
Knaller, Marco
Knaller, Marco
SV Sandhausen
29
11x
 
5.
Fejzic, Jasmin
Fejzic, Jasmin
Eintracht Braunschweig
30
10x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
20.02.2017 20:15 Uhr
Zuschauer:
24100
Spielnote:  2
packendes, temporeiches, allerdings vor der Pause recht einseitiges Derby, das die Münchner verdient gewannen.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
7:1
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 1
souveräne, fehlerfreie Leistung. Lag mit allen Entscheidungen richtig, auch mit der Gelben Karte für eine Schwalbe von Möhwald (74.).
Spieler des Spiels:
Abdoulaye Ba
Autorität in der 1860-Abwehr, gewann praktisch alle Zweikämpfe und brachte sein Team früh in Führung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun