Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


DYNAMO DRESDEN
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.



60.
75.
90.





Umkämpfte und emotionale Partie findet keinen Sieger

Leidenschaftliches Ost-Duell ohne Tore

Bei einer über weite Strecken müden Partie trennten sich Dynamo Dresden und Union Berlin folgerichtig torlos. Aus dem Spiel heraus kreierten beide Teams nur wenige Torraumszenen - wenn, dann wurde es meist bei ruhenden Bällen gefährlich. Stattdessen dominierten Einsatz und Emotionen die Partie, die von vielen Zweikämpfen geprägt war.

Stefan Kutschke (li.), Toni Leistner
Lieferten sich enge Duelle: Dresdens Stefan Kutschke (li.) und Unions Toni Leistner.
© imagoZoomansicht

Dresden-Coach Uwe Neuhaus musste nach dem 2:1 in Nürnberg auf den verletzten Gogia (Einriss der vorderen Syndesmose und Riss des Seitenbandes im rechten Sprunggelenk) verzichten. Er wurde - wie schon ab der 13. Minute beim Club - von Hauptmann vertreten.

Ebenfalls eine Änderung nahm Unions Trainer Jens Keller nach dem 2:1-Erfolg gegen Bochum vor. Fürstner kehrte nach abgesessener Gelbsperre zurück, für ihn rotierte Parensen auf die Ersatzbank.

Kroos zielt zu hoch

Beide Teams pressten von Beginn an früh, sodass lange Bälle das Spielgeschehen dominierten. Spielerisch entwickelte sich somit eine zähe Begegnung, stattdessen bestimmten viele Zweikämpfe die emotional geführte Partie. Eine erste Torannäherung nahm Kroos vor, der die Kugel nach Zuspiel von Pedersen über den Querbalken jagte (13.). Doch auch in der Folge waren Torraumszenen echte Mangelware, immerhin kam Dynamo nach einem ruhenden Ball mal zum Abschluss: Stefaniak setzte einen Freistoß knapp neben den linken Pfosten (22.).

Mitte der ersten Hälfte entwickelten die Eisernen eine sehr kurze Drangphase, als ihnen einige Eckbälle in Folge zugesprochen wurden - doch diese verpufften wirkungslos. Stattdessen lebte die umkämpfte Partie von engen Duellen und Emotionen, es schien, als würden beide Mannschaften auf den einen, entscheidenden Fehler des Gegners spekulieren. Und ein solcher sorgte dann kurz vor der Pause für etwas Gefahr, als Trimmel einen riskanten, weil viel zu kurzen Rückpass auf Busk spielte. Der Keeper musste aus seinem Kasten und in höchster Not vor Kutschke klären (42.).

Hedlund mit Lattenkracher

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs knüpften an den schwachen Vortrag der ersten Hälfte an. Bezeichnend für das bis hierhin gezeigte spielerische Niveau der Begegnung: Als sich Hauptmann mal ein wenig Raum bot und er mit seinem Zuspiel Kutscke auf rechts schickte, versprang dem Angreifer das Leder bei der Ballmitnahme - Abstoß Union (51.). Fünf Minuten später wurde es Unions Hedlund offenbar zu bunt: Der Schwede fasste sich ein Herz und zog einfach mal ab - sein herrlicher Distanzschuss klatschte an den Querbalken!

In der Folge erhöhten die Hausherren das Tempo und kamen auch zur ersten dicken Chance: Hauptmann zog nach Kopfballablage von Kutschke vor Leistner aus kurzer Distanz ab, Busk rettete mit einem Reflex (61.). Aus dem Spiel heraus entwickelten beide Teams dennoch nur wenige Möglichkeiten. Bei Standardsituationen wurde es dagegen hin und wieder gefährlich, so auch in der 75. Minute: Leistner köpfte eine Ecke freistehend links neben das Tor - das war knapp. Drei Minuten später versprang Polter das Leder nach einem Eckball.

Auch Joker Testroet verpasst

Mit ihrer zwölften Ecke näherten sich die Hausherren dann dem Siegtreffer an: Bei einem Gewühl blockte Kreilach gegen Hartmann fünf Meter vor dem Tor, im Anschluss jagte der eingewechselte Testroet die Kugel über den Kasten (83.). Dies sollte die letzte nennenswerte Aktion in diesem Duell sein, dass leistungsgerecht Remis endete.

Für Dresden geht es am Sonntag (13.30 Uhr) am Millerntor beim FC St. Pauli weiter, Union ist zur selben Zeit vor heimischen Publikum gegen Arminia Bielefeld gefordert.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schwäbe (3) - 
Fa. Müller (3,5) , 
Modica (4)    
Ballas (3) , 
Heise (2,5) - 
Mar. Hartmann (3)    
Lambertz (4)    
Hauptmann (3,5)    
Berko (4) , 
Stefaniak (4) - 
Kutschke (4)    

Einwechslungen:
72. Testroet für Kutschke
80. Aosman für Lambertz

Trainer:
Neuhaus
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Busk (2,5) - 
Trimmel (3) , 
Leistner (3)    
Puncec (3) , 
Pedersen (3) - 
Fürstner (4) - 
F. Kroos (3,5)    
Kreilach (4)    
Skrzybski (4)    
Hedlund (4)    
Polter (4)

Einwechslungen:
72. Redondo für Skrzybski
84. Zejnullahu für Kreilach
89. Kessel für Hedlund

Trainer:
Keller

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Dresden:
Hauptmann
(3. Gelbe Karte)
,
Modica
(1.)
Union:
Leistner
(5. Gelbe Karte, gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
05.02.2017 13:30 Uhr
Stadion:
DDV-Stadion, Dresden
Zuschauer:
30153
Spielnote:  4
viel Kampf und hohes Tempo, allerdings kaum Spielfluss und wenig Torchancen.
Chancenverhältnis:
3:2
Eckenverhältnis:
12:7
Schiedsrichter:
Benjamin Brand (Unterspiesheim)   Note 4
offenbarte etliche Mängel bei der Freistoßbewertung und Vorteilsauslegung.
Spieler des Spiels:
Philip Heise
stark im Zweikampf und stellungssicher, hatte Skrzybski im Griff.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun