Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Sandhausen

SV Sandhausen

2
:
2

Halbzeitstand
2:1
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf


SV SANDHAUSEN
FORTUNA DÜSSELDORF
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Düsseldorf zuerst verunsichert, dann aber verbessert

Gordon schenkt der Fortuna einen Punkt

Der SV Sandhausen hätte beinahe mit seinem neuen Trainer Kenan Kocak einen Sieg zum Saisonauftakt feiern können. Doch kurz vor dem Schlusspfiff sorgte ein Eigentor für den 2:2-Ausgleich gegen Fortuna Düsseldorf. Früh in Führung gegangen, verteidigte der SVS im zweiten Durchgang nur noch. F95 hingegen wurde von Minute zu Minute stärker und sicherte sich so zumindest das Remis.

Jubel nach nur fünf Minuten. Torschütze Korbinian Vollmann (li.) freut sich mit Stefan Kulovits.
Jubel nach nur fünf Minuten. Torschütze Korbinian Vollmann (li.) freut sich mit Stefan Kulovits.

Beim SV Sandhausen stand mit Kenan Kocak ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Er setzte bei seinem Heimspiel-Auftakt auf Kapitän Stefan Kulovits und drei Zugänge in der Startformation: Mit Innenverteidiger Gordon (kam vom KSC) und dem defensiven Mittelfeldspieler Karl (vom FCK) gelang es, zwei erfahrene Abräumer zu verpflichten. Im Sturm hatte der SVS Sukuta-Pasu von Energie Cottbus geholt.

Auf Seiten der Gäste hingegen war kein wirklicher Zugang in der ersten Elf zu finden. Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel schickte rund um Kapitän Fink eine eingespielte Mannschaft aufs Feld. Einziger Neuer war Angreifer Iyoha, der allerdings aus der eigenen Jugend kam und schon seit 2011 ein Fortune ist.

Doppelschlag zum Start

Die Hausherren wollten unter ihrem neuen Coach attraktiver Fußball spielen. Zumindest traten sie von Beginn an mutig auf und hatten zudem Glück im Abschluss. Vollmann feuerte nach fünf Minuten aus der Distanz, Madlung lenkte das Leder noch so, dass Rensing keine Abwehrchance hatte - und schon stand es 1:0 für den SVS.

Die Fortuna wirkte verunsichert, fand nicht in die Zweikämpfe und schon gar nicht zum geordneten Angriffsspiel. Stattdessen ließ Sandhausen den Ball laufen und versuchte, geordnet über die Außenbahnen anzugreifen. Vollmann setzte sich auf links durch, seine scharfe Hereingabe erreichte Sukuta-Pasu nicht. Direkt im Anschluss gab es Freistoß für die Hausherren: Pledl zirkelte das Leder vors Tor, dort köpfte Karl ein (12.).

Anschließend flachte die Partie ab, das Tempo ließ nach und der SVS riskierte nicht mehr viel im Angriff. Nach einer halben Stunde setzte sich der Düsseldorfer Youngster Iyoha im Zweikampf am gegnerischen Strafraum gut durch, schickte Bebou auf der rechten Außenbahn. Der passte in die Mitte. An der Strafraumgrenze stürmte Bodzek heran und netzte per Linksschuss, der noch leicht abgefälscht war, ein - der Anschlusstreffer. F95 war nun wach, aber auch die Kocak-Elf gab nicht nach. Schmitz und Sukuta-Pasu jedoch verfehlten jeweils den Kasten knapp (39., 40.).

Schuss zum 1:2: Adam Bodzek trifft für Fortuna Düsseldorf aus 16 Metern zum Anschluss.
Schuss zum 1:2: Adam Bodzek trifft für Fortuna Düsseldorf aus 16 Metern zum Anschluss.
© Picture Alliance

Nach dem Seitenwechsel startete Düsseldorf besser. Zwar versuchten es die Hausherren noch, offensiv Akzente zu setzen. Gefährliche Abschlüsse blieben allerdings aus. Die Fortuna kam zu Chancen, Schmitz traf nur das Außennetz (53.), der Nachschuss von Gartner wird geblockt (55.). Trainer Funkel reagierte anschließend zunächst mit einem Doppelwechsel, brachte die Zugänge Ngombo und Yildirim für Iyoha und Bellinghausen (61.). Wenig später kam noch Ritter für Gartner (69.). Damit setzte die Fortuna auf Angriff pur. Fast sollte sich das sofort auszahlen: Nach Zuspiel von Ngombo hatte Yildirim eine Großchance, scheiterte aber an Knaller.

Höler hat das 3:1 auf dem Fuß

Die Sandhäuser arbeiteten daran, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Linsmayer ersetzte Vollmann und sorgte somit für einen defensiveren Part im Mittelfeld (65.). Coach Kocak reagierte damit auch auf die offensiven Wechsel seines Gegenübers. Zunächst mit Erfolg. Denn der Fortuna fehlte in der Schlussphase oft der Plan, um mit den schnellen Spielern auch gefährlich zum Abschluss zu kommen.

Mit Kontern wussten aber auch die Hausherren ihren Gegner zu beschäftigen. Der eingewechselte Zugang aus Mainz, der junge Höler, hätte einen Schnellangriff mit dem 3:1 beenden können, scheiterte aber an Rensing. So musste der SVS bis zuletzt zittern. Fast hätten die Hausherren den Dreier schon sicher gehabt, da chipte Innenverteidiger Gordon das Leder ins eigene Tor zum 2:2 (89.). Der erhoffte Heimsieg war vergeben, beide Teams mussten sich zum Auftakt mit einem Punkt begnügen.

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison am kommenden Freitag (18.30 Uhr) muss Sandhausen zum Aufsteiger nach Aue reisen. Fortuna Düsseldorf empfängt zwei Stunden später (20.30 Uhr) Bundesliga-Absteiger Stuttgart.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Knaller (3,5) - 
Klingmann (4,5)    
Kister (3)    
Gordon (3) , 
Roßbach (3,5)    
Karl (3)    
Kulovits (3)    
Pledl (3,5)    
Vollmann (2,5)        
Wooten (4,5)        

Einwechslungen:
65. Linsmayer für Vollmann
73. Höler für Wooten
86. Vunguidica für Pledl

Trainer:
Kocak
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Rensing (3,5) - 
Schauerte (4) , 
Akpoguma (4,5) , 
Madlung (4,5)    
Schmitz (4) - 
Bodzek (2,5)        
Gartner (4,5)    
Bebou (4,5) , 
O. Fink (3,5)    
Bellinghausen (4)    
Iyoha (4)    

Einwechslungen:
60. Ngombo (4) für Iyoha
61. Öz. Yildirim für Bellinghausen
69. Ritter für Gartner

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Vollmann (5., Rechtsschuss, Wooten)
2:0
Karl (12., Kopfball, Pledl)
2:1
Bodzek (30., Linksschuss, Bebou)
2:2
Gordon (89., Eigentor, Linksschuss)
Gelbe Karten
Sandhausen:
Wooten
(1. Gelbe Karte)
,
Roßbach
(1.)
,
Klingmann
(1.)
,
Kister
(1.)
Düsseldorf:
Bodzek
(1. Gelbe Karte)
,
Madlung
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
06.08.2016 15:30 Uhr
Stadion:
BWT-Stadion am Hardtwald, Sandhausen
Zuschauer:
6451
Spielnote:  3,5
nach dem sehr schwungvollen Beginn verflachte die Partie in der zweiten Halbzeit, hatte aber dennoch insgesamt hohen Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
1:2
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 2,5
leitete die Partie souverän und fehlerlos.
Spieler des Spiels:
Korbinian Vollmann
erzielte das Führungstor und war auch sonst auffälligster Akteur seiner Mannschaft.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine