Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

6
:
2

Halbzeitstand
0:2
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


1. FC NÜRNBERG
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Nürnberg dreht nach 0:2-Rückstand gegen Union das Spiel

Füllkrug schießt Club zurück ins Aufstiegsrennen

Der 1. FC Nürnberg hat den 1. FC Union Berlin dank einer furiosen Leistung im zweiten Durchgang mit 6:2 niedergerungen. Nach einem 0:2-Rückstand drehte der Club die Partie und meldete sich imposant zurück im Rennen um die Bundesliga. Damit verhinderten die Franken die dritte Pleite in Serie und eine vorgezogene Aufstiegs-Party in Freiburg. Der Aufwärtstrend der Eisernen hingegen war gestoppt.

Adrian Nikci (li.) und Damir Kreilach
Jubel der beiden Torschützen: Adrian Nikci (li.) und Damir Kreilach freuen sich über ihre Treffer.
© Picture AllianceZoomansicht

Nürnbergs Trainer René Weiler musste nach der 1:2-Niederlage gegen den KSC zweimal tauschen: Blum fehlte Gelb-gesperrt, Petrak saß auf der Bank. Dafür waren Leibold und Gislason dabei. Für den Isländer war es der erste Einsatz seit dem neunten Spieltag.

Unions Trainer André Hofschneider war zu vier Veränderungen gezwungen. Angreifer Brandy (zehnte Gelbe), Leistner (Infekt) und Daube (Hexenschuss) standen nicht im nur mit 16 Mann besetzten Kader. Quriring saß auf der Bank. Im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen Heidenheim durften dafür Pogatetz, Fürstner, Zejnullahu und Nikci von Beginn an ran.

Franken völlig überrumpelt

Nach zwei Niederlagen in Folge brauchte der FCN etwas, um sich in die Partie hinein zu kämpfen. Die Eisernen hingegen überrumpelten den Club schon nach zwei Minuten. Parensens Flanke von links wuchtete Nikci per Kopf ins linke Toreck - 1:0. In dieser Situation hatten die Hausherren schlecht verteidigt und auch in der Folge kamen sie nur schwer in die Zweikämpfe.

Im Mittelfeld hatten die Berliner alles im Griff, offensiv blieben jedoch beide Teams lange harmlos. Einmal kam Union noch gefährlich vors Tor, und prompt stand es 2:0: Nikci schickte im richtigen Moment Wood auf der linken Seite. Der Angreifer ging bis zur Grundlinie und flankte, noch leicht abgefälscht von Brecko, auf Kreilach am rechten Pfosten. Der köpfte aus drei Metern ein. Rakovsky sah dabei nicht gut aus (23.).

Füllkrugs Treffer zählt nicht

Anschließend spielte plötzlich nur noch Nürnberg. Die Hauptstädter ließen zahlreiche Standards in Strafraumnähe zu, durch die sich die Hausherren zurück in die Partie arbeiteten. Einmal rettete FCU-Keeper Busk stark gegen Kerks Direktversuch (28.), nur eine Minute später netzte Füllkrug ein. Der Treffer aber zählte nicht, weil der Referee Martin Thomsen ein Foul des vermeintlichen Torschützen an Puncec gesehen hatte. Im Zweikampf mit dem Angreifer war Puncec theatralisch abgehoben. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Füllkrug an Busk. (41.).

Niclas Füllkrug
Dreifacher Torschütze für den FCN: Niclas Füllkrug.
© Picture AllianceZoomansicht

Nach Wiederanpfiff begannen die Franken furios und belohnten sich schon in der 49. Minute mit den Anschlusstreffer: Über Füllkrug landete die Kugel bei Kerk, der Leibold super steil schickte. Der ehemalige Stuttgarter netzte aus acht Metern mit rechts ein - 1:2. Die Eisernen kamen überhaupt nicht mehr zum Zug, waren ständig in der eigenen Hälfte gebunden. Nur einmal kam Zejnullahu gefährlich vors Tor, sein Schuss geht knapp rechts vorbei (56.).

Fragwürdiger Elfmeter

Ansonsten war nur noch der Club am Drücker. In der 58. Minute wurde Füllkrug noch wegen einer Abseitsstellung, die keine war, zurückgepfiffen, kurz darauf profitierte er von einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, nachdem der Stürmer im Getümmel zu Boden fiel. Ein Foul jedoch war nicht zu erkennen (59.). Füllkrug verwandelte den Elfmeter dennoch zum 2:2. In der 67. Minute war die Partie endgültig auf den Kopf gestellt: Nach einer Kerk-Ecke feuerte Burgstaller aus der zweiten Reihe. Dessen Schuss fälschte Füllkrug noch mit dem rechten Knie entscheidend ab.

Der FCU bekam die Hausherren schlichtweg nicht mehr in den Griff und musste sogar noch das 4:2 hinnehmen. Nach Zuspiel von Leibold vollstreckte Burgstaller in Minute 74. Union war besiegt. In der 90. Minute traf Füllkrug zum 5:2 und brachte die Club-Fans zum Jubeln. Völlig in Ekstase versetzte das Publikum das 6:2 direkt vor dem Schlusspfiff. Hovland drückte nach einem Leibold-Freistoß das Leder über die Linie (90.+2). Der Club feierte nach zwei punktlosen Spielen wieder einen Sieg und hat den Aufstiegs-Relegationsplatz nun sicher. Union hingegen verlor erstmals nach vier Partien ohne Niederlage - und das deutlich.

Nürnberg spielt am kommenden Samstag (13 Uhr) bei Eintracht Braunschweig. Union ist am Freitagabend (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen Bochum gefordert.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Rakovsky (4) - 
Brecko (3,5)    
Margreitter (2,5) , 
Hovland (3)        
Sepsi (4) - 
Behrens (3) , 
Leibold (1,5)    
Gislason (3,5)    
Kerk (2)    
G. Burgstaller (2)        
Füllkrug (1)            

Einwechslungen:
70. Petrak für Gislason
82. Möhwald für Kerk
88. Teuchert für G. Burgstaller

Trainer:
Weiler
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Busk (4,5) - 
Kessel (4,5)        
Puncec (5) , 
Pogatetz (5) , 
Parensen (4) - 
Fürstner (2,5)    
F. Kroos (4,5) , 
Zejnullahu (4)        
Kreilach (4)    
Nikci (3,5)        
Wood (4)

Einwechslungen:
46. Redondo (5) für Fürstner
57. Trimmel (4,5) für Zejnullahu


Trainer:
Hofschneider

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Nikci (3., Kopfball, Parensen)
0:2
Kreilach (23., Kopfball, Wood)
1:2
Leibold (49., Rechtsschuss, Kerk)
2:2
Füllkrug (60., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Füllkrug)
3:2
Füllkrug (67., Rechtsschuss, G. Burgstaller)
4:2
G. Burgstaller (74., Rechtsschuss, Leibold)
5:2
Füllkrug (90., Linksschuss, Teuchert)
6:2
Hovland (90. + 2, Rechtsschuss, Leibold)
Gelbe Karten
Nürnberg:
Hovland
(3. Gelbe Karte)
Union:
Zejnullahu
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Kessel
(12.)
,
Nikci
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
23.04.2016 13:00 Uhr
Stadion:
Grundig-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
30384
Spielnote:  1
ein temporeiches Offensivspektakel mit einem nach der Pause mitreißenden FCN.
Chancenverhältnis:
13:4
Eckenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
Dr. Martin Thomsen (Kleve)   Note 4
lag in fast allen kniffligen Situationen richtig, wie Füllkrugs Tor (29.) nicht zu geben. Mit dem nicht berechtigten Elfer zum 2:2 für den Club trübte er seinen ansonsten souveränen Auftritt.
Spieler des Spiels:
Niclas Füllkrug
nicht zu stoppen, in Zahlen: drei Tore, ein Assist.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine