Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

4
:
1

Halbzeitstand
2:1
FSV Frankfurt

FSV Frankfurt


VFL BOCHUM
FSV FRANKFURT
15.
30.
45.





60.
75.
90.







Bei Frankfurt wächst die Abstiegsangst

Bulut und Terodde drehen den Spieß um

Trotz eines über weite Strecken couragierten Auftritts geht der FSV Frankfurt bei seinem Gastspiel an der Castroper Straße leer aus: Der VfL Bochum zeigte Comeback-Qualitäten und drehte ein 0:1 in ein 4:1. Damit verschärft der Revierklub die Abstiegsängste bei den Bornheimern, die nun schon seit sieben Spielen auf einen Sieg warten.

Schahin schockt Bochum früh

Patrick Fabian & Onur Bulut
Glückwünsche vom Kapitän: Bochums Patrick Fabian (l.) gratuliert dem Torschützen Onur Bulut (r.).
© picture allianceZoomansicht

Bochums Trainer Gertjan Verbeek brachte nach dem 1:3 in Leipzig Hoogland für Haberer (Bank). Frankfurts Coach Tomas Oral vertraute hingegen auf dieselbe Startelf vom 0:3 gegen Nürnberg

Der FSV startete mutig in diese Partie und störte die Aufbauversuche des VfL sofort mit aggressivem Pressing. Diese Entschlossenheit zahlte sich früh aus: Nach Ballverlust von Maria starteten die Gäste einen schnellen Konter: Awoniyi legte für Schahin ab, dessen Schuss von der Strafraumgrenze aus halbrechter Position im linken Eck einschlug (3.). Auch nach dieser eiskalten Dusche benötigte Bochum ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden. Einen ersten Warnschuss gab dann Terodde ab, dessen Knaller aus der Drehung den rechten Pfosten küsste (10.).

Bulut antwortet nach Doppelpass

Frankfurt blieb dennoch die wachere und griffigere Mannschaft, gewann viele Zweikämpfe im Mittelfeld und entlastete immer wieder mit Angriffen. Die Hausherren tauten erst nach einer Viertelstunde allmählich auf und näherten sich der gegnerischen Box mit einem Mix aus langen Bällen und Kurzpasskombinationen an. Schließlich hebelte ein feiner Doppelpass zwischen Bulut und Terodde die FSV-Abwehr aus. Bulut tauchte frei vor Weis auf und vollendete aus elf Metern zum 1:1 (24.).

Die Bochumer Brust wurde plötzlich breiter: Bulut (25.) und Eisfeld (27.) belegten das mit weiteren Möglichkeiten. Nach einer Ecke schlug der VfL dann erneut zu: Kalmars Kopfballabwehr geriet zu kurz, Hoogland machte das Leder noch einmal scharf, sodass Terodde aus fünf Metern per Kopf traf (37.). Die Bornheimer reagierten geschockt und verloren kurz die Ordnung. Eisfeld vergab jedoch die Chance, zu erhöhen (40.).

Eisfeld trifft ins Mark

Mit Wiederbeginn rannte Frankfurt gleich wieder hochmotiviert an und setzte die Bochumer Abwehrkette unter Druck. Genau in dieser Drangphase der Gäste traf der VfL den FSV erneut mitten ins Herz: Celozzi flankte von rechts vors Tor, wo Eisfeld per Direktabnahme auf 3:1 stellte (49.). Ein Treffer, der nicht hätte zählen dürfen - Eisfeld stand haarscharf im Abseits.

Der Spagat zwischen Spielverlauf und Spielstand wurde demnach immer größer. Entsprechend wuchs auch die Verunsicherung bei den Hessen. Die Hausherren ließen das Spielgerät immer besser zirkulieren und generierten gute Chancen. Die beste hatte Terrazzino, der aus aussichtsreicher Position an einer starken Fußabwehr von Weis scheiterte (53.).

Riemann rettet gegen Yann

Nach einer langen Leerlaufphase legte der FSV in den letzten 20 Minuten noch einmal den Schalter um und wurde ein wenig zwingender: Yann setzte zum Kunstschuss an und zirkelte die Kugel aufs linke Kreuzeck. Riemann aber hob ab und kratzte das Spielgerät sehenswert aus dem Winkel (73.). Kurz vor dem Schlusspfiff machte der VfL dann alles klar: Fabian köpfte eine Hoogland-Ecke aus sieben Metern präzise zum 4:1-Endstand ins Tor (88.). In der Nachspielzeit hatte Hoogland sogar noch die Chance auf den fünften Treffer, scheiterte aber an einer Glanztat von Weis (90.+2).

Bochum ist nächste Woche am Samstag (13 Uhr) bei St. Pauli gefordert. Bereits am Freitag (18.30 Uhr) empfängt Frankfurt Paderborn zum Kellerduell.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (2,5) - 
Celozzi (2,5) , 
Fabian (2,5)        
Bastians (3)    
Maria (4,5) - 
Losilla (3) , 
Hoogland (2,5) - 
O. Bulut (2)    
Eisfeld (2,5)        
Terrazzino (3,5)    
Terodde (1,5)    

Einwechslungen:
80. Haberer für Eisfeld
85. Novikovas für Terrazzino

Trainer:
Verbeek
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Weis (3,5) - 
Huber (4)    
Barry (4,5) , 
Ballas (4,5) , 
Haji Safi (4) - 
Kruska (4,5)    
Perdedaj (4,5)        
Yann (3,5) , 
Kalmar (4,5)    
Awoniyi (3,5) , 
Schahin (3,5)    

Einwechslungen:
59. Halimi (4) für Huber
80. Dedic für Kalmar
85. Kapllani für Perdedaj

Trainer:
Oral

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Schahin (3., Rechtsschuss, Awoniyi)
1:1
O. Bulut (24., Linksschuss, Terodde)
2:1
Terodde (37., Kopfball, Hoogland)
3:1
Eisfeld (49., Rechtsschuss, Celozzi)
4:1
Fabian (88., Kopfball, Hoogland)
Gelbe Karten
Bochum:
Bastians
(4. Gelbe Karte)
FSV Frankfurt:
Perdedaj
(7. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
09.04.2016 13:00 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
13300
Spielnote:  3
Frankfurts frühe Führung machte Bochum munter, das dann die Begegnung einseitig gestaltete.
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 2
gute Leistung mit viel Übersicht, auch ohne übertriebene Gestik eine Autorität auf dem Platz.
Spieler des Spiels:
Simon Terodde
überzeugend als Torschütze, Vorbereiter und immer präsente Anspielstation in der Offensive.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine