Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig


SPVGG GREUTHER FÜRTH
EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Kleeblatt überholt Eintracht in der Tabelle

Doppelpacker Zulj köpft clevere SpVgg zum Sieg

Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen Eintracht Braunschweig nach einer cleveren Leistung einen ungefährdeten 3:0-Sieg geholt. In einer über weite Strecken ansehnlichen Begegnung gingen die Franken durch einen Standard in Führung, machten die Räume dicht und stellten ideenlose Braunschweiger somit vor eine unlösbare Aufgabe. Durch den Dreier überholen die Gastgeber die Niedersachsen in der Tabelle.

SpVgg Eintracht
Freut sich über seinen Treffer: Zulj (re.) dreht ab, Freis (li.) jubelt mit.
© imagoZoomansicht

Fürth-Trainer Stefan Ruthenbeck nahm nach dem 1:1 beim SC Paderborn nur einen Wechsel vor: Stiepermann kehrte nach Gelbsperre in die Startelf zurück, dafür musste Hirsch auf der Reservebank Platz nehmen.

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht wirbelte seine Startformation nach dem mageren 1:1 gegen Schlusslicht Duisburg komplett durcheinander und wechselte auf sechs Positionen durch: Baffo, Matuschyk, Omladic, Ofusu-Ayeh, Kumbela und Hochscheidt durften von Anfang an ran. Dafür mussten Sauer, Holtmann, Tietz (alle Bank), Correia (Syndesmoseabriss), Schönfeld und Zuck (beide nicht im Kader) weichen.

Munterer Beginn - Freis und Ofosu-Ayeh scheitern

Beide Teams versuchten von Beginn an, den Weg in die Spitze zu finden. Sowohl die Spielvereinigung als auch die Eintracht bevorzugten die spielerische Lösung und agierten überwiegend mit Flachpässen. Doch Strafraumszenen waren in der Anfangsviertelstunde Mangelware. Die erste Torgelegenheit der Partie gehörte den Hausherren, doch Freis scheiterte an Gikiewicz (16.). Zwei Minuten später war es Ofosu-Ayeh, der mit einem verdeckten Schuss aus 17 Metern Mielitz zu einer Parade zwang.

Gjasula bedient Zulj - 1:0

In der 22. Minute foulte Boland, der sein 250. Pflichtspiel für die Löwen machte, Stiepermann. Den anschließenden Freistoß aus 22 Metern brachte Gjasula an den Fünfmeterraum, wo Zulj mit einem Kopfball durch die Beine von Gikiewicz zur Führung einnickte (23.). Anschließend stellte das Kleeblatt seine Offensivbemühungen ein und stellte den geschockten BTSV durch eine defensivere Grundordnung vor Probleme. Die Niedersachsen, die schon in der Vergangenheit gegen tief stehende Teams Probleme offenbarten, fanden gegen die gut organisierten Franken bis auf einen Decarli-Kopfball nach einer Ecke (31.) keine Mittel. In der 45. Minute rutschte Reichel eine Flanke über den Spann und Mielitz musste eingreifen.

Doppelchance BTSV - Stiepermann erhöht

Der zweite Durchgang begann schwungvoll: Mielitz konnte einen Kumbela-Abschluss aus 16 Metern nur zur Seite abklatschen, hielt dann aber den Nachschuss von Hochscheidt aus spitzem Winkel fest (47.). Bei den Fürthern fehlte Tripic (48.) und Wurz (51.) die Durchschlagkraft. Während Kumbela in der 54. Minute das Spielgerät im Strafraum nicht unter Kontrolle bringen konnte, machte es Stiepermann auf der Gegenseite besser und vollendete nach schönem Zuspiel von Zulj per Beinschuss gegen Gikiewicz zum 2:0 (58.).

Zulj macht den Deckel drauf

Die Gäste hatten weiterhin große Probleme in der Offensive. Reichel setzte sich zwar gegen Heidinger durch, aber Mielitz konnte er nicht überwinden (63.). In der Folge spielte das Kleeblatt die Partie clever herunter und suchte selbst den Weg in die Offensive. Der eingewechselte Berisha scheiterte zweimal an Gikiewicz (72./79.), Vukusic wurde abgeblockt (79.). In der 84. Minute machte Zulj mit seinem zweiten Kopfballtreffer endgültig den Deckel drauf. Wie beim 1:0 bereitete Gjasula das Tor per Freistoß vor. Mit dem dritten Gegentreffer war auch der letzte Wille beim Gegner gebrochen und die Gäste fanden sich mit der Niederlage ab.

Eintracht Braunschweig muss nächsten Freitag (18.30 Uhr) bei Union Berlin ran. Greuther Fürth spielt am Sonntag (13.30 Uhr) beim VfL Bochum.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
11.03.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Mielitz (2) - 
Heidinger (3) , 
M. Caligiuri (1,5)    
M. Franke (2,5) , 
Gießelmann (3,5) - 
J. Gjasula (2) - 
Stiepermann (2)        
Tripic (3)    
Zulj (1)            
Freis (3) - 
Wurtz (4)    

Einwechslungen:
68. Ve. Berisha für Wurtz
77. Vukusic für Tripic
79. B. Röcker für Stiepermann

Trainer:
Ruthenbeck
Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Gikiewicz (3) - 
Ofosu-Ayeh    
Decarli (3,5) , 
Baffo (4) , 
Reichel (3,5)    
Omladic (4)    
Matuschyk (3,5)    
Boland (3,5) - 
Khelifi (3) , 
Hochscheidt (4)    

Einwechslungen:
20. Sauer (3)     für Ofosu-Ayeh
61. Ademi für Hochscheidt
73. Holtmann für Omladic

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Zulj (23., Kopfball, J. Gjasula)
2:0
Stiepermann (58., Linksschuss, Zulj)
3:0
Zulj (84., Kopfball, J. Gjasula)
Gelbe Karten
Fürth:
Zulj
(6. Gelbe Karte)
Braunschweig:
Sauer
(4. Gelbe Karte)
,
Matuschyk
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
11.03.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Sportpark Ronhof Thomas Sommer, Fürth
Zuschauer:
8140
Spielnote:  2
eine stets unterhaltsame Partie, in der beide Teams lange auf Augenhöhe waren. Fürth nutzte seine wenigen klaren Chancen eiskalt aus.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
3:7
Schiedsrichter:
Timo Gerach (Landau)   Note 2,5
bot eine ordentliche Vorstellung ohne größere Fehler.
Spieler des Spiels:
Robert Zulj
erzielte zwei Tore selbst, bereitete einen Treffer vor. Der Österreicher erwischte einen Sahnetag.