Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

1
:
1

Halbzeitstand
0:0
MSV Duisburg

MSV Duisburg


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
MSV DUISBURG
15.
30.
45.




60.
75.
90.







Chanturia bringt MSV in Führung - Correia schwer verletzt

Nur 1:1 - Eintracht begräbt Aufstiegshoffnung

In einer engen Partie kam Eintracht Braunschweig nicht über ein 1:1 gegen Tabellenschlusslicht MSV Duisburg hinaus. Überschattet wurde die Partie durch die wohl schwere Verletzung von BTSV-Kapitän Correia, der ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Trotz optischer Überlegenheit schafften die Lieberknecht-Schützlinge es nicht, mit einem weiteren Treffer den Anschluss an die oberen Plätze zu halten.

BTSV MSV
Bitter: BTSV-Kapitän Correia (li.) verletzt sich nach Foul von Duisburgs Iljutcenko (Nr.11) wohl schwer.
© imagoZoomansicht

Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht veränderte nach der 0:1-Niederlage am Millerntor seine Startformation auf gleich vier Positionen: Zuck, Khelifi, Sauer und Tietz starteten für Ofosu-Ayeh (angeschlagen), Kumbela, Baffo und Omladic (alle Bank).

Im Team von MSV-Trainer Ilia Gruev sah man im Vergleich zum 3:3 beim FSV Frankfurt ebenfalls neue Gesichter: Bajic, Albutat und Iljutcenko durften von Beginn an auflaufen, dafür fanden sich Meißner, Özbek und Grote allesamt auf der Reservebank wieder.

BTSV von Beginn an druckvoll

Braunschweig versuchte von Beginn an zu zeigen, wer Herr im Haus ist. In einem 4-1-4-1-System mit den schnellen Holtmann und Khelifi auf den Flügeln agierten sie mit vielen Flanken auf den im Sturmzentrum eingesetzten Youngster Phillip Tietz. Der MSV Duisburg setzte auf eine 4-4-2-Formation, ließ die Braunschweiger in deren Hälfte agieren, griff dann aber konsequent an.

Correia und Zuck nähern sich an

Die Eintracht setzte sich in den Anfangsminuten zwar direkt am Strafraum der Meidericher fest, musste aber bis zur zehnten Minute warten, ehe sie das erste Mal gefährlich zum Abschluss kamen. Correia spitzelte aus kurzer Distanz knapp vorbei. Tietz machte in der Offensive Druck, aber MSV-Verteidiger Bajic konnte zweimal gegen den Stürmer klären (14./16.). Die zweite klare Torgelegenheit hatte Zuck, doch auch ihm fehlte die Präzision (19.).

Correia nach Zweikampf verletzt

Duisburg hatte in der Folge eine klare Struktur gegen den Ball und schaffte es zeitweise, das schnelle Spiel der Gastgeber lahm zu legen. Der Aufreger des ersten Durchgangs war ein Zweikampf zwischen Correia und Iljutcenko in der 29. Minute. Der Duisburger grätschte gegen den BTSV-Kapitän und infolgedessen knickte dessen Sprunggelenk um. Der Verteidiger wurde durch Baffo ersetzt und umgehend ins Krankenhaus gebracht.

Doppelchance für Bröker und Iljutcenko

Nach der Verletzungsunterbrechung ging ein wenig der Spielfluss verloren. Die Partie wurde härter, innerhalb von zwei Minuten gab es drei Verwarnungen für die Gäste. Und diese hätten kurz vor dem Pausenpfiff überraschend in Führung gehen können, aber sowohl Bröker als auch Iljutcenko scheiterten in der Doppelchance an Gikiewicz (42.).

Chanturia trifft - Khelifi antwortet postwendend

Nach Wiederanpfiff ließen es beide Mannschaften erst einmal ruhiger angehen. Nichtsdestotrotz waren die Gastgeber optisch überlegen, konnten aber ebenso wenig für Gefahr sorgen, wie die Duisburger. Während Khelifi nach einer Einzelaktion an Ratajczak scheiterte (51.), machte es auf der Gegenseite Chanturia besser und erzielte in der 59. Minute das überraschende 1:0 für den Tabellenletzten. Doch die Freude der Zebras währte nur kurz. Nur eine Minute später war es Khelifi, der nach Vorlage von Kumbela den postwendenden Ausgleich markierte (60.).

Trotz des Ausgleichs ging den Hausherren das Selbstvertrauen verloren und die Offensivbemühungen wurden immer ideenloser. Ein ungefährlicher Tietz-Kopfball (72.) und ein Distanzschuss von Sauer (86.) konnten den Löwen nicht mehr den ersehnten Siegtreffer bringen.

Braunschweig spielt am Freitagabend (18.30 Uhr) in Fürth. Duisburg empfängt am Samstag (13 Uhr) Union Berlin.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
06.03.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Gikiewicz (3) - 
Sauer (3,5) , 
Correia (3)        
Decarli (2,5) , 
Reichel (3,5) - 
Boland (3,5) - 
Khelifi (2,5)    
Schönfeld (3) , 
Zuck (4,5) , 
Holtmann (5)    
P. Tietz (4,5)    

Einwechslungen:
32. Baffo (3) für Correia
59. Kumbela (4) für Holtmann
80. J. Düker für P. Tietz

Trainer:
Lieberknecht
MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (3) - 
Feltscher (3,5) , 
St. Bohl (3) , 
Bajic (3)        
Wolze (3,5) - 
Albutat (3,5)        
Holland (3,5) - 
Chanturia (2,5)        
Bröker (3) - 
Tomané (4,5)        

Einwechslungen:
73. Janjic für Tomané
78. Grote für Chanturia
87. Onuegbu für Albutat

Trainer:
Gruev

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Chanturia (59., Linksschuss, Holland)
1:1
Khelifi (60., Rechtsschuss, Kumbela)
Gelbe Karten
Braunschweig:
-
Duisburg:
Albutat
(6. Gelbe Karte)
,
Tomané
(2.)
,
Bajic
(7.)

Spielinfo

Anstoß:
06.03.2016 13:30 Uhr
Zuschauer:
20158
Spielnote:  3,5
Braunschweig tat nur das Nötigste gegen tiefstehende Duisburger, letztlich ein gerechtes Unentschieden.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
8:5
Schiedsrichter:
Thorben Siewer (Drolshagen)   Note 3
fällte in einer einfach zu leitenden Partie alle wesentlichen Entscheidungen richtig.
Spieler des Spiels:
Giorgi Chanturia
seine schöne Einzelaktion bescherte den Zebras einen Punkt.