Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

1
:
4

Halbzeitstand
1:3
SC Freiburg

SC Freiburg


ARMINIA BIELEFELD
SC FREIBURG
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Freiburg siegt erstmals seit 1997 gegen Bielefeld

Niederlechner legt vor und trifft

Erstmals seit 1997 konnte der SC Freiburg ein Pflichtspiel gegen Arminia Bielefeld gewinnen. Die Breisgauer ebneten den Weg zum 4:1-Sieg in Ostwestfalen mit einem Doppelschlag vor der Pause. Bielefeld kam nach zwischenzeitlichen Lähmungserscheinungen in der Defensive zwar noch einmal ins Spiel, mangelnde Chancenverwertung des Aufsteigers sorgte aber dafür, dass der Freiburger Sieg nie wirklich in Gefahr geriet.

Florian Niederlechner (li., Freiburg) geht an Florian Dick (Bielefeld) vorbei.
Florian Niederlechner (li., Freiburg) geht an Florian Dick (Bielefeld) vorbei.
© imagoZoomansicht

Norbert Meier nahm nach der 2:3-Niederlage in Heidenheim drei Wechsel vor: Behrendt startete für den gesperrten Schütz (Gelb-Rot), Ryu bekam den Vorzug vor Rodriguez und Kapitän Klos kehrte nach abgesessener Sperre zurück und verdrängte Voglsammer auf die Bank.Freiburgs Trainer Christian Streich hingegen schickte die Elf ins Rennen, die gegen den 1. FC Kaiserslautern einen 2:0-Sieg eingefahren hatte.

Bei starkem Regen dauerte es auf der Bielefelder Alm nicht lange, bis die Gäste aus dem Breisgau in Führung gingen. Bereits in der neunten Minute leitete ein langer Ball von Schwolow den ersten Treffer der Partie ein: Grifo verlängerte das Zuspiel per Kopf und Niederlechner konnte sich gegen Salger und Dick durchsetzen. 1:0 für Freiburg! In der Folge ließen sich die taktischen Vorgaben der beiden Trainer gut erkennen: Freiburg dominierte das Spiel über Ballbesitz, griff Bielefeld früh an und versuchte so, das Aufbauspiel der Hausherren zu unterbinden. Torrejon hatte nach einem Eckball die Chance, die Führung auszubauen. Er legte sich den Ball per Kopf selbst vor, sein Abschluss verpasste das Ziel aber deutlich.

Bielefeld macht das Spiel breit

Die Ostwestfalen setzten darauf, die Freiburger Defensive durch Flankenwechsel auseinanderzuziehen. Und das sollte auch mit Erfolg gelingen: Während Hemlein nach einem langen Ball von Dick noch an Schwolow scheiterte (21.), machten es Klos und Nöthe zehn Minuten später besser. Klos legte nach Zuspiel von Dick im Strafraum für Nöthe auf, dessen Kopfball zum 1:1 einschlug (31.).

Bielefeld übernahm in den nächsten Minuten das Kommando, setzte durch Behrendt einen Nadelstich (38.), das Engagement des Aufsteigers fand allerdings ein jähes Ende. Niederlechner schlug im Strafraum mehrere Haken und zog damit die Aufmerksamkeit von Salger und Dick auf sich, Grifo nutzte sein Zuspiel zur erneuten Freiburger Führung (39.). Und nur zwei Minuten später legten die Gäste sogar noch den dritten Treffer nach: Grifo schickte Abrashi, der zurücklegte auf Frantz. Dessen Schlenzer schlug im linken Eck zum 3:1-Pausenstand ein (41.).

Erst Lähmung, dann Gegenwehr

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie ruppiger und beide Teams diskutierten die Entscheidungen des Unparteiischen immer wieder. Die Bielefelder Defensive wirkte immer wieder wie gelähmt und sah in der 55. Minute zu, wie Niederlechner einige Haken schlug und Grifo bediente. Dessen Schuss konnte Hesl dann aber entschärfen. Erst mit der Zeit fanden die Arminen wieder ins Spiel - dann aber gleich druckvoll. Zunächst ging ein Freistoß von Hemlein nur knapp am rechten Pfosten vorbei (59.), anschließend konnte Schwolow einen Abschluss der Bielefelder Nummer 17 parieren (64.), und Nöthe schlug nach Zuspiel von Hemlein über den Ball (65.).

Die mangelnde Chancenverwertung der Arminen sollte sich rächen: In der 78. Minute kam Niederlechner an den Ball, zog von der linken Seite in die Mitte und schlenzte das Spielgerät zum vorentscheidenden 4:1 an Hesl vorbei ins Tor. Der vierte Gegentreffer nahm Bielefeld in der Schlussphase komplett den Wind aus den Segeln.

Arminia Bielefeld ist am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) beim VfL Bochum zu Gast. Der SC Freiburg empfängt am Montagabend (20.15 Uhr, LIVE! auf kicker.de) den Tabellenführer RB Leipzig zum Spitzenspiel der 2. Liga.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
02.03.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Hesl (3,5) - 
Dick (5,5)    
Börner (3,5) , 
Salger (4,5) , 
Schuppan (4,5) - 
Hemlein (3) , 
Behrendt (4)        
Junglas (4) , 
Nöthe (3)    
Ryu (4)    
Klos (3,5)    

Einwechslungen:
61. Ulm für Ryu
86. Burmeister für Behrendt

Trainer:
Meier
SC Freiburg
Aufstellung:
Schwolow (3,5)    
P. Stenzel (3,5) , 
Torrejon (3)    
Kempf (3) , 
C. Günter (3,5) - 
Höfler (3)    
Abrashi (2,5) - 
Frantz (2,5)        
Grifo (2)    
Guedé (3,5)    
Niederlechner (1)            

Einwechslungen:
53. Höhn (3,5) für Torrejon
70. Philipp für Frantz
75. Petersen für Guedé

Trainer:
Streich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Niederlechner (9., Rechtsschuss, Grifo)
1:1
Nöthe (31., Kopfball, Klos)
1:2
Grifo (39., Linksschuss, Niederlechner)
1:3
Frantz (41., Rechtsschuss, Abrashi)
1:4
Niederlechner (78., Rechtsschuss, Philipp)
Gelbe Karten
Bielefeld:
Behrendt
(6. Gelbe Karte)
,
Dick
(4.)
Freiburg:
Schwolow
(1. Gelbe Karte)
,
Niederlechner
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2016 17:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
13848
Spielnote:  2
kurzweiliger, schneller Kick mit vielen Chancen und sehr ansehnlichen Kombinationen von Freiburg.
Chancenverhältnis:
5:8
Eckenverhältnis:
3:5
Schiedsrichter:
Timo Gerach (Landau)   Note 4
lag bei der Bewertung von einigen Zweikämpfen im Mittelfeld falsch, die Gelbe Karte von Niederlechner (62.) im Zweikampf mit Dick war ein klares Foul des Bielefelders.
Spieler des Spiels:
Florian Niederlechner
zwei Tore erzielt, das Tor von Grifo stark vorbereitet, war immer anspielbar und hatte technisch anspruchsvolle Aktionen.