Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FSV Frankfurt

FSV Frankfurt

3
:
3

Halbzeitstand
1:0
MSV Duisburg

MSV Duisburg


FSV FRANKFURT
MSV DUISBURG
15.
30.
45.


60.
75.
90.













Frankfurt trifft zweimal schnell und kassiert spät den Ausgleich

Die Joker und Meißner retten MSV

Tabellenschlusslicht MSV Duisburg bewies beim FSV Frankfurt Moral und kam trotz eines 0:2 und 1:3 noch spät zum einem 3:3. Duisburgs Trainer Ilia Gruev hatte dabei ein glückliches Händchen, zwei Joker stachen jeweils nur wenige Momente nach ihren Einwechslungen. Der MSV verdiente sich das Remis, die Zebras waren die aktivere Mannschaft. Der FSV verpasste nach Kontersituationen eine vorzeitige Entscheidung.

André Weis (li.)
Musste den Ausgleich hinnehmen: Frankfurts Torwart André Weis.
© imagoZoomansicht

FSV-Coach Thomas Oral konnte im Vergleich zum 0:0 in Brauschweig wieder auf den zuvor gesperrten Schahin zurückgreifen, für ihn musste Dedic auf der Bank Platz nehmen.

Duisburgs Trainer Ilia Gruev musste nach der 0:2-Niederlage gegen St. Pauli auf Albutat (5. Gelbe) und den verletzten Poggenberg verzichten, zudem rotierte Janjic aus dem Team. Bröker, Grote und Holland durften dafür von Beginn an ran.

Die Hausherren erwischten einen Start nach Maß: Im Duisburger Strafraum herrschte ein Durcheinander, die Zebras bekamen den Ball nicht weg. Am Ende landete das Leder vor den Füßen von Haji Safi, der aus kurzer Distanz einschoss (5.). Der MSV zeigte sich davon unbeeindruckt, die Zebras waren in der Folge das aktivere Team. Im Anschluss an eine Ecke versuchte es Chanturia aus spitzem Winkel, Weis lenkte den Ball zur Ecke (15.).

Immer wieder zeigte sich der auffällige Chanturia, er versetzte seinen Gegenspieler und schoss nur knapp vorbei (17.). Der MSV hatte mehr Ballbesitz und stand hoch, Frankfurt zog sich zurück. Das brachte den Hausherren Platz für Konter, ein solcher hätte beinahe für das 2:0 gesorgt: Awoniyi kam gerade noch vor Ratajczak an den Ball und schoss aus der Drehung aufs Tor, der zurückgeeilte Bohl rettete für seinen bereits geschlagenen Keeper (24.).

Bei den Gästen ging es kurz darauf wieder über Chanturia, sein Schlenzer stellte Weis jedoch vor keine Probleme (27.). Trotz optischer Überlegenheit waren die Zebras einfach viel zu harmlos im Abschluss. Erst kurz vor der Pause kam Duisburg zur bis dahin besten Gelegenheit: Tomané brachte eine Hereingabe von Chanturia aus kurzer Distanz nicht an Weis vorbei (43.). Somit ging es mit der knappem 1:0 für Frankfurt in die Kabinen.

MSV kommt stark zurück

Nach dem Wiederanpfiff fast eine Duplizität der Ereignisse, wieder waren nur wenige Minuten gespielt und die Hausherren durften jubeln: Perdedaj dribbelte über den rechten Flügel und legte den Ball an die Strafraumkante zurück, dort stand Kalmar. Dessen Schuss wurde noch minimal abgefälscht, Ratajczak hatte keine Chance (48.). Doch die Zebras zeigten sich abermals nicht geschockt, die Offensivbemühungen wurden nun zielstrebiger. Barry und Kruska konnten den Ball nicht klären, der nur kurz zuvor eingewechselte Iljutcenko versenkte das Leder im rechten Eck - es hieß nur noch 2:1 für den FSV (59.).

Duisburg blieb zwar am Drücker, doch das nächste Tor erzielten die Hessen: Die Westdeutschen bekamen den Ball nicht geklärt, der versuchte Befreiungschlag von Wolze landete genau in den Füßen von Yann. Der Frankfurter zirkelte das Leder oben rechts zum 3:1 ins Eck (65.). Es ging weiter Schlag auf Schlag und erneut stach ein Joker für den MSV: Chanturia steckte auf Onuegbu durch, der sich gegen Barry durchsetzte und aus kurzer Distanz souverän vollendete (76.).

Der MSV warf nun nochmal alles nach vorne und wurde noch spät mit dem Ausgleich belohnt: Özbek flankte von links, Meißner stoppte das Leder mit der Brust und vollendete zum umjubelten 3:3 (90.+2).

Der FSV Frankfurt ist am Samstag (13 Uhr, LIVE! auf kicker.de) bei Union Berlin zu Gast. Der MSV Duisburg tritt am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) bei Eintracht Braunschweig an.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
02.03.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FSV Frankfurt
Aufstellung:
Weis (2,5) - 
Huber (3)    
Barry (3,5) , 
Ballas (3)        
Haji Safi (3)    
Kruska (2,5) , 
Perdedaj (4)    
Kalmar (3,5)        
Yann (2)    
Awoniyi (2,5)    
Schahin (2,5)

Einwechslungen:
37. Konrad (3) für Huber
70. Felipe Pires für Kalmar
82. Dedic für Awoniyi

Trainer:
Oral
MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (3) - 
Feltscher (3,5) , 
St. Bohl (4)    
Meißner (4)    
Wolze (5) - 
Holland (3,5) , 
Özbek (4) - 
Chanturia (3) , 
Bröker (4)    
Grote (4,5)    
Tomané (5)        

Einwechslungen:
56. Iljutcenko (3,5)     für Grote
75. Onuegbu     für Tomané
82. Klotz für Bröker

Trainer:
Gruev

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Haji Safi (5., Linksschuss)
2:0
Kalmar (48., Rechtsschuss, Perdedaj)
2:1
Iljutcenko (59., Rechtsschuss)
3:1
Yann (65., Rechtsschuss)
3:2
Onuegbu (76., Rechtsschuss, Chanturia)
3:3
Meißner (90. + 2, Linksschuss, Özbek)
Gelbe Karten
FSV Frankfurt:
Perdedaj
(6. Gelbe Karte)
,
Ballas
(1.)
Duisburg:
Tomané
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2016 17:30 Uhr
Stadion:
Frankfurter Volksbank-Stadion, Frankfurt
Zuschauer:
4773
Spielnote:  3
unterhaltsame und torreiche Partie mit vielen Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
4:10
Schiedsrichter:
Thorsten Schriever (Wurster Nordseeküste)   Note 2
blieb in einem fairen Spiel ohne knifflige Entscheidungen fehlerlos mit klar erkennbarer Linie.
Spieler des Spiels:
Yann
überzeugte mit seiner agilen und trickreichen Spielweise, sorgte für kreative Momente.