Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
SV Sandhausen

SV Sandhausen

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


SV SANDHAUSEN
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.

60.
75.
90.












Effenberg-Elf tritt auf der Stelle, SVS bestätigt Hinserie

Kister verschärft die SCP-Krise

Ersatzgeschwächte Sandhäuser besiegten zum Pflichtspielauftakt 2016 den SC Paderborn. Die Effenberg-Elf zeigte im Hardtwaldstadion zwar gute Ansätze, ließ aber auch klare Torchancen liegen. Der SVS hingegen bestätigte seine tolle Hinserie. Zum Matchwinner avancierte ein Defensivspezialist.

Abgeblockt: Florian Klingmann (re.) hält Paderborns Linksverteidiger Florian Hartherz auf Abstand zum Ball.
Abgeblockt: Florian Klingmann (re.) hält Paderborns Linksverteidiger Florian Hartherz auf Abstand zum Ball.
© Picture AllianceZoomansicht

Für SVS-Coach Alois Schwartz stellte sich die Mannschaft beinahe von alleine auf. Den Sandhäusern fehlten zum Pflichtspielauftakt fast ein Drittel des Kaders, darunter etliche Leistungsträger (Hübner Kosecki, Knaller, ...). So feierte unter anderem Wulle sein Zweitliga-Debüt im Tor. Ingolstadt-Leihgabe Pledl spielte erstmals für die Elf vom Hardtwald.

Mit gleich zwei Neuzugängen starteten Stefan Effenberg und der SCP in die Begegnung. Leipzig-Leihgabe Sebastian verteidigte neben Wahl im Abwehrzentrum, Sylvestr (Leihe aus Nürnberg) ersetzte den aussortierten Proschwitz (Nach Trainingslager-Skandal nach St. Truiden verkauft) im Strumzentrum.

Paderborn übernahm durch präzises Kurzpassspiel schnell die Kontrolle. Auf dem Weg nach vorne wurden häufig die offensiven Außen Stoppelkamp und Ouali eingebunden. Der SVS verteidigte hingegen diszipliniert. Nach vorne überbrückten die Sandhäuser das Mittelfeld des Öfteren mit langen Bällen. Ohne Abschlüsse endete die Anfangsviertelstunde.

Erst dann nahm die Partie leicht an Fahrt auf. Aus der Distanz verbuchte Zillner die ersten Chancen der Gastgeber (20., 24.). Auch auf der Gegenseite scheiterte Stoppelkamp mit einem Weitschuss an Keeper Wulle (27.). Ansonsten blieb das Spiel gerade im Mittelfeld sehr umkämpft. Klare Vorteile konnte sich keine Mannschaft verschaffen.

Wenig später hatten die Fans des SVS den Torschrei schon auf den Lippen, doch ein Pledl-Freistoß von nahe der Mittellinie touchierte lediglich den Querbalken (37.). Paderborn hatte mittlerweile seine Souveränität verloren und es ging torlos in die Kabinen.

Die Torlosigkeit sollte sich nach dem Seitenwechsel schnell ändern. Kister traf nach einer Ecke, die Bouhaddouz zuvor noch sehenswert mit dem Absatz verlängert hatte (49.). Mit dem Premierentreffer nahm die Partie deutlich an Geschwindigkeit auf.

Erst spielten sich die Paderborner gleich zwei dicke Ausgleichschancen heraus: Stoppelkamp verzog bei einer Direktabnahme im Strafraum (51.), ehe Sylvestr, von Kister bedrängt, vor Wulle ein Luftloch schlug (53.). Dann hatten auch die Gastgeber eine herausragende Möglichkeit, um auf 2:0 zu stellen: Wooten ließ diese jedoch fahrlässig liegen (60.).

Eine Viertelstunde lang tat sich anschließend nur wenig, ehe beide Trainer für die Schlussphase frisches Personal aufs Feld schickten. Paderborn probierte es weiterhin im Spiel nach vorne und gab sich nicht auf. Doch der eingewechselte Bertels traf lediglich aus klarer Abseitsposition (82.), ehe Neuzugang Helenius an einer Klassetat Wulles auf der Linie scheiterte (84.). Auch vier Minuten Nachspielzeit genügten in einer hektischen Endphase nicht mehr für den Ausgleichstreffer.

Der SV Sandhausen gastiert am 21. Spieltag (Samstag, 13 Uhr) beim 1. FC Heidenheim. Der SC Paderborn empfängt bereits am Freitagabend (18.30 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern, muss dabei aber ohne Kapitän Bakalorz (5. Gelbe) antreten.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Wulle (3) - 
Klingmann (3) , 
Kister (2,5)    
Roßbach (3) , 
Paqarada (3)    
Kulovits (3)        
Linsmayer (3,5) - 
Wooten (4) , 
Pledl (2,5)    
Zillner (3,5)    

Einwechslungen:
77. Schaaf     für Paqarada
80. D. Schulz für Pledl
86. Thiede für Zillner

Trainer:
Schwartz
SC Paderborn 07
Aufstellung:
L. Kruse (3) - 
M. Ndjeng (4) , 
Sebastian (3)    
Wahl (3,5) , 
Hartherz (4)    
Bakalorz (4)        
Pepic (4)    
Ouali (4,5)    
Stöger (4)    
Stoppelkamp (3,5)    

Einwechslungen:
62. Brasnic für Ouali
74. Bertels für Hartherz
77. Helenius für Stoppelkamp

Trainer:
Effenberg

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kister (49., Rechtsschuss, Bouhaddouz)
Gelbe Karten
Sandhausen:
Kulovits
(8. Gelbe Karte)
,
Schaaf
(1.)
Paderborn:
Sebastian
(2. Gelbe Karte)
,
Pepic
(1.)
,
Bakalorz
(5., gesperrt)
,
Stöger
(2.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 15. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
1. FC Kaiserslautern
11
7x
 
2.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
14
7x
 
3.
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
15
7x
 
4.
Wulnikowski, Robert
Wulnikowski, Robert
Würzburger Kickers
15
6x
 
5.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
13
5x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
05.02.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Hardtwaldstadion, Sandhausen
Zuschauer:
4741
Spielnote:  4
erst nach der Pause nahm die Partie etwas Fahrt auf, spielerische Elemente blieben rar.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
Florian Heft (Neuenkirchen)   Note 2
leitete unauffällig, lag in den umstrittenen Situationen richtig.
Spieler des Spiels:
Tim Kister
verteidigte konsequent sowie aufmerksam und erzielte zudem das Tor des Tages.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun