Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

1
:
2

Halbzeitstand
1:0
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


FORTUNA DÜSSELDORF
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Düsseldorf wartet weiter auf den ersten Sieg

Ndjeng bestraft Fortunas Sekundenschlaf

In einem enorm intensiven und zumeist ansehnlichen Spiel entführte der Gast aus Paderborn seine ersten drei Saisonzähler aus Düsseldorf. Nach verschlafenem Beginn kämpfte sich der Absteiger in die Partie und drehte das Ergebnis nach frühem Rückstand noch. Frank Kramer steht nach zwei Partien mit nur einem Punkt da, weil in der Schlussphase auch das letzte Quäntchen Glück im Abschluss fehlte.

Mathis Bolly gegen die Paderborner Defensive
In die Enge getrieben: Mathis Bolly zeigte ein gutes Spiel, musste sich mit seinen Fortunen aber Paderborn geschlagen geben.
© picture allianceZoomansicht

Fortuna-Coach Frank Kramer nahm keine Änderung im Vergleich zum 1:1 bei Union Berlin vor und schenkte der Anfangself des 1. Spieltags erneut das Vertrauen. Auf der Gegenseite drehte Paderborns Trainer Markus Gellhaus nach dem 0:1 gegen den VfL Bochum an zwei Schrauben und brachte Saglik und Ouali für Koc und Stoppelkamp.

Unruheherd Schmitz - Bolly ist zur Stelle

Den besseren Start erwischte die Fortuna. Mit viel Tempo begannen die Hausherren und machten immer wieder über die linke Seite Druck, auf der Außenverteidiger Schmitz große Räume vorfand und diese für Flankenläufe nutzte. Dieses Mittel erwies sich gleich in der 2. Minute als ein probates, denn Schmitz fand am ersten Pfosten den freistehenden Bolly, der Kruse aus vier Metern per Direktabnahme überwand. Auch in der Folge probierten es die Hausherren gegen die hochgewachsenen Hünemeier und Hoheneder vor allem mit flachen Anspielen auf ihre Stürmer. Nach einer flachen Ecke in den Rückraum zog Schmitz direkt ab, nur Hünemeiers Kopf verhinderte den nächsten Einschlag (8.). Kurz darauf war es wieder Schmitz, der Bolly bediente - doch der Torschütze schlug über den Ball (16.).

Die Gäste kamen nach schwachem Beginn zunehmend besser in die Partie: Saglik (6.), Ndjeng (14.) und Wydra (17.) verzeichneten erste Fernschüsse. Besonders Ouali auf der linken Paderborner Seite beschäftigte Akpoguma immer wieder, die Düsseldorfer konnten die Angriffe nun nicht mehr so früh unterbinden. Nach 20 Minuten war die Partie ausgeglichen, auch weil die quirligen Saglik und Ouali für viel Betrieb sorgten. Die plötzliche Chance zum Tor hatten jedoch wieder die Rheinländer: Ya Konan wurde steil geschickt und hob den Ball aus großer Distanz über Torwart Kruse hinweg - jedoch knapp neben den rechten Pfosten (27).

Ouali prüft Rensing

Paderborn war nun nah dran am Ausgleich, Oualis Schuss konnte Rensing gerade so entschärfen (33.). Oft wusste die Defensive der Hausherren sich nur mit Fouls zu helfen, die daraus resultierenden ansehnlichen Freistoß-Gelegenheiten der Gäste verpufften aber allesamt. Zum Ende der ersten Hälfte drehte die Fortuna nochmal auf und kam durch Liendl (41.) und Bolly (43.) zu zwei schönen Gelegenheiten. Dann war Pause.

Die Gäste warteten bereits frühzeitig wieder auf dem Platz auf den Beginn des zweiten Durchgangs und zeigten nach Anpfiff mehr Tempo und Entschlossenheit. Die erste Großchance zum Ausgleich vergab Proschwitz freistehend vor Rensing (48.), zuvor hatte Brückner die Kugel aufmerksam erobert und den Angriff eingeleitet.

Körperlich robuster übernahmen die Gäste das Kommando und kamen so auch zum Ausgleich: Hoheneder gewann einen Zweikampf beherzt und leitete den Angriff ein. Auf der rechten Seite wurde Heinloth zur Grundlinie geschickt, dessen präzise Flanke bugsierte Proschwitz mit dem Knie über die Linie (51.).

Ndjeng eiskalt

Diesen Schock musste die Fortuna erst einmal verarbeiten. Die Gäste drängten weiter, Proschwitz scheiterte mit dem Kopf an Rensing (56.). Es bedurfte einer Einzelaktion von Bolly, um die Fortuna wieder aufzuwecken. Sehenswert narrte der Torschütze Brückner und scheiterte frei vor Kruse (61.). Die Begegnung schien wieder auf Augenhöhe zu sein, ehe die Heim-Defensive im kollektiven Sekundenschlaf versank. Saglik und Wydra wurden im Strafraum nicht entscheidend attackiert, etwas glücklich gelangte der Ball zu Ndjeng - und der schob zum 2:1 ein (72.).

Mit diesem Treffer war es dann schlagartig vorbei mit der Paderborner Herrlichkeit. Düsseldorf drückte und drängte mit großem Einsatz, zweimal verpasste Ya Konan den erneuten Ausgleich (81.). Mit viel Mühe und großem Einsatz wehrte sich der SC und warf sich in jeden Schuss. Sararers Volley war die letzte nennenswerte Chance, danach blockte Brückner Strohdieks Nachschuss (89.). Dann war Schluss, Paderborn und Markus Gellhaus feierten den ersten Saisonsieg nach einem sehr intensiven Spiel. Frank Kramer steht nach zwei Spielen mit lediglich einem Punkt da.

Am kommenden Wochenende findet die erste Runde des DFB-Pokals statt: Dort treffen die Düsseldorfer am Sonntag (16 Uhr) auf Regionalligist Rot-Weiss Essen, der SC Paderborn 07 muss zeitgleich beim VfB Lübeck antreten. Am 3. Spieltag der 2. Liga empfängt Paderborn am Freitag, den 14. August, den SV Sandhausen (18.30 Uhr), die Fortuna ist zeitgleich beim 1. FC Heidenheim zu Gast.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Rensing (2) - 
Akpoguma (5)        
Haggui (3)    
Strohdiek (4) , 
Schmitz (2,5) - 
Koch (4)    
Liendl (3) - 
Bolly (3)        
Sararer (4) - 
Ya Konan (4,5) , 
Pohjanpalo (4,5)    

Einwechslungen:
62. Bellinghausen für Bolly
69. van Duinen für Pohjanpalo
84. Schauerte für Akpoguma

Trainer:
Kramer
SC Paderborn 07
Aufstellung:
L. Kruse (2) - 
Heinloth (2,5)    
Hoheneder (3,5) , 
Hünemeier (3)    
Brückner (2)    
Bakalorz (3) , 
Wydra (3,5) - 
M. Ndjeng (2,5)        
Ouali (2)    
Saglik (4)    
Proschwitz (3)    

Einwechslungen:
76. Schonlau für Saglik
83. Hartherz für Ouali
90. Stoppelkamp für M. Ndjeng

Trainer:
Gellhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bolly (2., Rechtsschuss, Schmitz)
1:1
Proschwitz (51., Rechtsschuss, Heinloth)
1:2
M. Ndjeng (72., Rechtsschuss, Wydra)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
Akpoguma
(1. Gelbe Karte)
,
Koch
(1.)
Paderborn:
Heinloth
(1. Gelbe Karte)
,
Brückner
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
02.08.2015 13:30 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
30416
Spielnote:  3
eine sehenswerte Partie, wenn auch nicht durchgehend auf spielerisch höchstem Niveau.
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
8:7
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 2
bot eine souveräne Leistung, zurückhaltend und stets auf Ballhöhe.
Spieler des Spiels:
Idir Ouali
ständiger Unruheherd, beackerte fleißig die linke Seite.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine