Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim


VFL BOCHUM
1. FC HEIDENHEIM
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Heidenheim gibt 1:0-Führung aus der Hand

Trotz Buluts Treffer: Bochums Krise geht weiter

Zur Erinnerung: Der VfL Bochum hatte einen enorm starken Saisonstart mit fünf Dreiern in Serie hingelegt. Dies verblasste inzwischen aber nach eine Strecke ohne Sieg. Zum Hinrundenabschluss gegen den ebenfalls schwächelnden 1. FC Heidenheim glückte mit neuem Torhüter keine Wiedergutmachung, es sprang nur ein 1:1 heraus. Dabei erlaubte sich der Gastgeber im ersten Durchgang eine Schläfrigkeit, während im zweiten Durchgang trotz großer Bemühungen nur ein Treffer glückte.

Arne Feick und Marc Schnatterer
Der Startschuss: Vorlagengeber Arne Feick und Marc Schnatterer feiern das 1:0 in Bochum.
© imagoZoomansicht

Bochums Trainer Gertjan Verbeek reagierte auf das jüngste 0:1 in Braunschweig mit drei personellen Wechsel, darunter auch Überraschungen: Neben dem gesperrten Novikovas (Gelb-Rot) saßen Top-Stürmer Terodde (zehn Tore in 16 Einsätzen) und Luthe auf der Bank. Der bisherige Stammtorhüter wurde durch den aus Sandhausen geholten Riemann verdrängt und obendrein degradiert. Dazu hatte sich der 28-Jährige via Facebook geäußert und unter anderem verkündet: "Trainer Gertjan Verbeek nimmt damit einen Torhüter aus der Mannschaft, der laut kicker online zu den notenbesten Spielern der gesamten Zweitliga-Spielzeit gehört und in 16 Ligaspielen ohne jeden schweren Fehler geblieben ist." Für die anderen beiden Feldspieler starteten im Übrigen Bulut und Terrazzino.

Heidenheims Coach Frank Schmidt nahm derweil im Vergleich zum 1:2 gegen Freiburg lediglich eine Veränderung vor: Halloran verdrängte Morabit auf die Ersatzbank.

Haberer verzieht knapp

Das Spiel der zwei Teams mit negativen Serien (Bochum seit sechs Ligaspielen ohne Dreier, Heidenheim seit fünf) begann mit überschaubaren Aktionen. Der VfL verzeichnete zwar mehr Ballanteile und Vorstöße, gegen die defensiv gut geordneten Ostalbstädter lief aber wenig zusammen. Erst in der 10. Minute wurde es erstmals brenzlig, als Haberer nach Terrazzino-Zuspiel den Ball ins Außennetz feuerte. Keeper Zimmermann hätte keine Chance gehabt. Die neue Nummer eins Riemann blieb derweil ohne große Beschäftigung, ließ aber sein schon beim ehemaligen Klub Sandhausen unter Beweis gestelltes Können am Ball mit einigen Flachpässen aufblitzen. Ab und an schlichen sich aber auch Unachtsamkeiten von Riemann ein (30.).

Kunstschütze Schnatterer hat zu viel Raum

In der 32. Minute hatte der Keeper aber wohl keine Chance: Eine tolle Eckballvariante des FCH, der eine Schläfrigkeit der Hausherren ausnutzte, führte zum 1:0. Feick passte einen Eckstoß flach in den Rückraum zu Schnatterer. Der Kapitän hämmerte aus rund 25 Metern drauf und schoss den Ball sehenswert rechts oben ins Gehäuse. Der 1,86 Meter große Schlussmann kam nur noch minimal ran. Die Heidenheimer legten beinahe das 2:0 nach, doch Grimaldi scheiterte aus spitzem Winkel am aufmerksamen Riemann (39.). Das war's mit den ersten 45 Minuten, in denen die VfL-Fans ihren Unmut mit ein paar Pfiffen kundtaten.

Bulut ist direkt zur Stelle

Direkt zu Wiederbeginn schlug der VfL aber zu und befriedigte seine Anhänger ein wenig: Nach einem weiten Einwurf und einer unglücklichen Kopfballverlängerung spitzelte Mlapa das Leder zu Haberer, der wiederum zum freien Bulut passte. Der Offensivmann blieb cool und tunnelte Torwart Zimmermann. Die Hintermannschaft der Gäste sah dabei nicht allzu gut aus (46.). In der Folge generierten die Hausherren Druck und setzten der Heidenheimer Hintermannschaft gehörig zu. Gerade Terrazzino avancierte zum Dreh- und Angelpunkt und zeigte sich als Passgeber und Abschließender (57., 58.).

Die Antwort: Onur Bulut erzielte das 1:1, Vorlagengeber Janik Haberer freute sich mit.
Die Antwort: Onur Bulut erzielte das 1:1, Vorlagengeber Janik Haberer freute sich mit.
© imagoZoomansicht

Cwielong verpasst den Sieg

In der Schlussphase wurde es noch einseitiger, doch ein zu Wiederbeginn erst schwacher FCH-Defensivverbund stabilisierte sich nach dem Gegentreffer wieder, sodass nur Halbchancen für Bochum heraussprangen. Der VfL gab aber nicht auf - und erspielte sich durch Joker Eisfeld und Haberer beinahe noch das 2:1 (89.). Der ebenfalls eingewechselte Cwielong vergab schließlich aus bester Lage - Zimmermann parierte mit dem Fuß (90.). Mit dem 1:1 bleibt der Klub von der Castroper Straße seit sieben Spieltagen ohne Dreier, der FCH indes seit sechs. Graues Mittelmaß heißt die Realität.

Bochum hat am Freitagabend (18.30 Uhr) den SC Paderborn zu Gast, Heidenheim spielt zur gleichen Zeit bei 1860 München.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (3,5) - 
Celozzi (3) , 
Fabian (3,5)        
Bastians (3) , 
Perthel (3,5) - 
Losilla (3) , 
Hoogland (4)    
O. Bulut (2,5)    
Haberer (3) , 
Terrazzino (3)    
Mlapa (3)        

Einwechslungen:
60. Eisfeld (3,5) für Hoogland
72. Terodde für Mlapa
82. Cwielong für Terrazzino

Trainer:
Verbeek
1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Zimmermann (3) - 
Strauß (4)    
Beermann (3) , 
K. Kraus (4,5)    
Feick (3) - 
Titsch Rivero (3)    
Griesbeck (3,5) - 
Halloran (3,5)    
Schnatterer (2,5)        
Leipertz (3)    

Einwechslungen:
46. Philp (3,5)     für Strauß
67. Göhlert für K. Kraus
83. Morabit für Leipertz

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Schnatterer (32., Rechtsschuss, Feick)
1:1
O. Bulut (46., Rechtsschuss, Haberer)
Gelbe Karten
Bochum:
Fabian
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Mlapa
(3.)
Heidenheim:
Titsch Rivero
(3. Gelbe Karte)
,
Philp
(4.)
,
Halloran
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
06.12.2015 13:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
12774
Spielnote:  3
beide Teams versuchten über die komplette Spieldauer offensiv zu agieren, das entschädigte für manch zerfahrene Aktion.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Hasede)   Note 2
gute und souveräne Leistung in einer fairen Partie, nur bei einigen wenigen Zweikämpfen mit kleineren Fehlern.
Spieler des Spiels:
Onur Bulut
setzte viele Offensivakzente, fleißig, zudem erzielte er den Ausgleich.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine