Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Sandhausen

SV Sandhausen

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
RB Leipzig

RB Leipzig


SV SANDHAUSEN
RB LEIPZIG
15.
30.
45.







60.
75.
90.











RB feiert vierten Sieg in Serie - Orban holt sich fünfte Gelbe

Halstenberg beendet die Sandhäuser Heimserie

Der neue Spitzenreiter der zweiten Bundesliga heißt RB Leipzig. Mit dem 2:1 gegen Sandhausen, das bereits den vierten Ligadreier in Folge bedeutete, schoben sich die Sachsen an Freiburg in der Tabelle vorbei. Erst schockte Bouhaddouz den Favoriten, ehe Kaiser noch im ersten Abschnitt per Handelfmeter antwortete. Leipzigs Linksverteidiger Halstenberg stellte eine Viertelstunde vor Schluss dann mit einem Abstauber den 2:1-Endstand her.

Trifft gegen Leipzig besonders gerne: Das 1:0 für Sandhausen besorgte mal wieder Aziz Bouhaddouz (vorne).
Trifft gegen Leipzig besonders gerne: Das 1:0 für Sandhausen besorgte mal wieder Aziz Bouhaddouz (vorne).
© imagoZoomansicht

Sandhausens Trainer Alois Schwartz musste nach dem 3:4 i.E. gegen Heidenheim im Pokal zweimal notgedrungen umstellen. Der verletzte Kister und Paqarada (Gelbsperre) machten Platz, Schulz und Kapitän Kulovits übernahmen dafür.

RB-Coach Ralf Rangnick warf dagegen nach dem blamablen 0:3 in Unterhaching unter der Woche die Rotationsmaschine an. Für Gulacsi, Teigl, Sebastian, Nukan, Jung, Ilsanker, Poulsen und Quaschner übernahmen Coltorti, Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg, Demme, Sabitzer und Kapitän Kaiser das Kommando.

Selke scheitert an Knaller

Zu Beginn der Partie kamen die Hausherren trotz strapaziösen 120 Pokal-Minuten gut rein und hatten direkt die erste Gelegenheit, doch Kuhn wurde im letzten Moment geblockt (2.). Leipzigs Antwort von Halstenberg hatte drei Minuten später auch nicht den nötigen Nachdruck (5.). Wirklich gefährlich wurde es dann erst nach einer Viertelstunde, als Sabitzer perfekt Selke in Szene setzte, der trotz präzisem Abschluss gegen Knaller nur zweiter Sieger blieb (16.).

Kaiser kontert den Leipzig-Schreck

Ab der 20. Minute machten die Sachsen dann so richtig ernst und drängten die Hausherren weit in die eigene Hälfte. Weil Leipzig auch weitere Halbchancen liegen ließ, wartete Bouhaddouz mit der kalten Dusche auf. Der Sandhäuser Angreifer, der bereits vergangene Saison beim 4:0 dreimal getroffen hatte, drehte sich nach Zuspiel von Kuhn perfekt um die eigene Achse und vollstreckte mit Links eiskalt - 1:0 (27.). Im Gegenzug belohnte sich dann aber auch endlich die Rangnick-Truppe: Linsmayer bekam den Ball an die Hand, Kaiser bedankte sich artig per verwandeltem Strafstoß (31.).

Anschließend war RB weiter die bessere Mannschaft. Erst musste Knaller gegen Sabitzer retten, dann konnte sich der SVS-Schlussmann gegen Selke auf den Außenpfosten verlassen (35., 44.).

Kaiser mit Mumm

Im zweiten Abschnitt dauerte es schon eine Viertelstunde, bis wieder etwas passierte: Kaiser nahm sich aus der Distanz mal ein Herz (59.). Fünf Minuten später zappelte dann das Leder nach feiner Kombination über Halstenberg, Kaiser und Vollstrecker Bruno im Netz - allerdings stand der Belgier dabei auch im Abseits. Im direkten Gegenzug haute Zillner aus über 20 Metern einfach mal drauf, sein Versuch strich nur knapp über die Querlatte (65.). Auch Kuhns ordentlicher Abschluss war Zeichen für Sandhausens Nadelstiche (67.).

Halstenberg gibt den Entscheider

Acht Minuten später schlug RB dann allerdings eiskalt zu: Nach einer Ecke von Kaiser schraubte sich Edeljoker Poulsen in die Luft, Knaller parierte noch überragend - gegen den Abstauber von Halstenberg war er aber machtlos (74.). In der Schlussviertelstunde rannte Sandhausen zwar nochmal an, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Stattdessen hätten Sabitzer und Selke mit ihren guten Konterchancen eigentlich den Deckel drauf machen müssen (90., 90.+1). So blieb es beim am Ende verdienten 2:1 für Leipzig.

Nach der ersten Heimniederlage der Saison muss der SVS am kommenden Freitag (18.30 Uhr) beim FSV Frankfurt ran, die Sachsen empfangen sonntags (13.30 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Knaller (2) - 
Klingmann (3,5) , 
F. Hübner (3)    
D. Schulz (4,5)    
Roßbach (3) - 
Kulovits (3,5)        
Linsmayer (4)    
Thiede (3,5)        
Zillner (4,5) , 
Kuhn (3)    
Bouhaddouz (3)        

Einwechslungen:
68. Wooten für Kuhn
68. Jovanovic für Bouhaddouz
85. Mühling für Thiede

Trainer:
Schwartz
RB Leipzig
Aufstellung:
Coltorti (3) - 
Klostermann    
Orban (3)    
Compper (3,5) , 
Halstenberg (2)    
Khedira (3,5)    
Demme (3)    
Sabitzer (3) , 
D. Kaiser (2)            
Bruno (4)    
Selke (3)

Einwechslungen:
30. Gipson (3)     für Klostermann
66. Y. Poulsen für Bruno
82. Sebastian für D. Kaiser

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bouhaddouz (27., Linksschuss, Kuhn)
1:1
D. Kaiser (31., Handelfmeter, Rechtsschuss)
1:2
Halstenberg (74., Linksschuss, Y. Poulsen)
Gelbe Karten
Sandhausen:
F. Hübner
(6. Gelbe Karte)
,
Linsmayer
(4.)
,
Kulovits
(3.)
,
D. Schulz
(1.)
,
Thiede
(2.)
Leipzig:
Gipson
(1. Gelbe Karte)
,
Khedira
(1.)
,
Orban
(5., gesperrt)
,
Demme
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
01.11.2015 13:30 Uhr
Stadion:
Hardtwaldstadion, Sandhausen
Zuschauer:
5811
Spielnote:  3,5
Leipzig setzte spielerisch Akzente und gewann verdient, der SVS beschränkte sich weitestgehend auf die Abwehrarbeit.
Chancenverhältnis:
1:5
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 4
hatte Probleme in der Zweikampfbeurteilung und hinterließ keinen souveränen Eindruck.
Spieler des Spiels:
Marcel Halstenberg
krönte seine starke Vorstellung auf Links mit dem Siegtreffer, der RB die Tabellenführung brachte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine