Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
MSV Duisburg

MSV Duisburg

1
:
3

Halbzeitstand
0:3
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


MSV DUISBURG
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.










60.
75.
90.








Aufsteiger Duisburg erhält Lehrstunde

Przybylko vermiest dem MSV die Rückkehr

Im ersten Zweitliga-Spiel nach dem Zwangsabstieg 2013 erlebte der MSV Duisburg ein böses Erwachen. Schon nach einer knappen halben Stunde war die Begegnung nach drei Treffern des gnadenlos effektiven 1. FC Kaiserslautern vorentschieden. Die Meidericher präsentierten sich gegen clevere Pfälzer in der Defensive über weite Strecken zu naiv und ließen in der Offensive Kreativität und Genauigkeit vermissen.

Kacper Przybylko
Doppeltorschütze in Duisburg: Kacper Przybylko.
© picture allianceZoomansicht

Duisburgs Trainer Gino Lettieri baute beim MSV auf die beiden Neuzugänge Bomheuer, der aus Düsseldorf zurückgekehrt war, und Offensivspieler Bröker (Köln). Im Vorfeld hatten die Meidericher allerdings Pech mit Verletzungen: Neuzugang Poggenberg (Chemnitz/Wolfsburg II) brach sich das Schienbein, Wiegel - aus Erfurt gekommen - verletzte sich am Kreuzband. Auch Scheidhauer (Innenbandzerrung) und Wille (Aufbautraining nach Hüft-OP) fehlten. Am Mittwoch vor dem Spiel zog sich obendrein auch noch der Ex-Lauterer Hajri eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu.

Lauterns Coach Kosta Runjaic, der bis zum Zwangsabstieg Duisburg trainiert hatte, setzte mit Innenverteidiger Vucur (Aue), Rückkehrer Halfar (Köln) sowie Przybylko (Fürth) drei Neuverpflichtungen ein. Verletzt fehlten den Pfälzern Schulze (Schleimbeutelreizung an der Achillessehne), Gaus (Reha) und Jacob (Kreuzbandriss).

Ausgekontert: FCK bestraft MSV-Fehler

Der MSV verteidigte von Beginn an hoch und störten das Aufbauspiel der Lauterer in den Anfangsminuten so empfindlich. Nach knapp zehn Minuten allerdings stellten sich die Pfälzer auf diese taktische Begebenheit besser ein und gingen mit ihrer ersten Torchance prompt in Führung! Nach Balleroberung an der Mittellinie, schickte Halfar gekonnt den startenden Klich steil, der im Strafraum schließlich zu seinem polnischen Landsmann Przybylko querlegte. Der Neuzugang ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte aus kurzer Distanz das erste Tor der Zweitliga-Saison 2015/16.

Die Duisburger antworteten auf den Rückstand mit verstärktem Offensivdruck, wurden jedoch abermals eiskalt ausgekontert: Nach einem MSV-Eckball versuchte sich Janjic mit einem weiten Rückpass aus der gegnerischen Hälfte, der jedoch ungewollt Zimmer Richtung Duisburger Tor schickte. Der Rechtsverteidiger kam zwar im Strafraum zunächst ins Straucheln, wurde jedoch nicht angegriffen und zog dann aus halbrechter Position flach ab. Wolze bugsierte den Schuss, der am Tor vorbeigegangenen wäre, schließlich unglücklich mit einem Klärungsversuch ins eigene Tor (18.).

Gab es nach 20 Minuten überhaupt etwas Positives aus MSV-Sicht zu berichten, dann, dass die Meidericher auch nach dem 0:2 keinesfalls aufgaben. Und nun ergaben sich Chancen: Ein abgefälschter Schuss von Dausch zwang FCK-Torhüter Müller zu einer Flugparade (19.). Nach der folgenden Ecke köpfte Bröker knapp über das Tor (19.). Nur wenig später war es wieder der Ex-Kölner, der den Ball mit dem Hinterkopf über das Gehäuse bugsierte (24.). Doch statt des Anschlusstreffers fiel wenig später das 0:3. Ein langer Ball aus der Lauterer Hälfte düpierte den schlecht postierten Bajic, der Przybylko passieren lassen musste. Und der 22-jährige Stürmer machte aus der Drehung mit einem Schuss ins linke Toreck sehenswert seinen Doppelpack perfekt.

Bajics Treffer kommt zu spät

Kevin Wolze (2.v.li.)
Das 0:2: Kevin Wolze (verdeckt) bugsiert den Ball ins eigene Tor.
© picture alliance

Kurz darauf entschied sich Lettieri zu einem frühen Wechsel: Grote, der Zimmer mit der Faust im Gesicht getroffen und dafür Gelb gesehen hatte, ging für Neuzugang Iljutcenko (Osnabrück) vom Feld (34.). Vor der Pause zeigte sich der MSV indes weiterhin in der Defensive ungeordnet. So wurde Halfar mit einem Schuss vom Strafraumrand gerade noch abgeblockt (38.), Klich zielte links am Tor vorbei (44.).

Nach dem Seitenwechsel agierten die Meidericher zunächst ein wenig defensiver. Dennoch bot sich erneut Przybylko in der 51. Minute die erste Gelegenheit, weil die MSV-Abwehr einmal mehr nach einer Flanke wenig souverän handelte. Doch der Abschluss des Doppeltorschützen ging über das Tor. Im weiteren Verlauf übernahm der Aufsteiger zwar wieder mehr Spielanteile, präsentierte sich jedoch im Passspiel zu ungenau, um Lautern in ernste Bedrängnis bringen zu können.

Eine Standardsituation leitete in der Schlussphase doch noch einen Treffer für den MSV ein: Nach einem Eckball köpfte der gänzlich ungedeckte Kapitän Bajic per Aufsetzer zum 1:3 ein (81.). Beinahe wären die Schlussminuten sogar noch einmal spannend geworden, doch ein noch stark abgefälschter Schuss von Wolze prallte von der Querlatte zurück ins Spielfeld (86.). So blieb es am Ende beim verdienten Sieg der Lauterer.

Der MSV Duisburg ist am kommenden Samstag (13 Uhr) am 2. Spieltag in Bochum gefordert, Kaiserslautern trifft tags zuvor (20.30 Uhr) auf Eintracht Braunschweig.

KICKER SONDERHEFT BUNDESLIGA 2015/16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (3,5) - 
Feltscher (4,5)    
Bomheuer (5) , 
Bajic (5)        
Wolze (5) - 
Albutat (4) , 
Dausch (4,5)    
Bröker (4) , 
Janjic (4,5) , 
Grote (5)        
Onuegbu (5)    

Einwechslungen:
34. Iljutcenko (4) für Grote
56. S. Brandstetter (4)     für Dausch
67. Klotz für Onuegbu

Trainer:
Lettieri
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
M. Müller (2,5) - 
J. Zimmer (2,5)    
Vucur (2,5) , 
Heubach (3) , 
Löwe (3)        
Karl (2,5) , 
Ring (3) - 
D. Halfar (2) , 
Jenssen (2,5)    
Klich (3)    
K. Przybylko (1,5)            

Einwechslungen:
66. Mugosa für Klich
75. Ziegler für Jenssen
85. Mockenhaupt für K. Przybylko

Trainer:
Runjaic

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
K. Przybylko (13., Linksschuss, Klich)
0:2
Wolze (18., Eigentor, Linksschuss, J. Zimmer)
0:3
K. Przybylko (29., Rechtsschuss, Vucur)
1:3
Bajic (81., Kopfball, Janjic)
Gelbe Karten
Duisburg:
Grote
(1. Gelbe Karte)
,
Feltscher
(1.)
,
S. Brandstetter
(1.)
K'lautern:
J. Zimmer
(1. Gelbe Karte)
,
Löwe
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
24.07.2015 20:30 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
23686
Spielnote:  3,5
im ersten Abschnitt war früh das Feuer raus, weil der FCK brutal effektiv und auf den Schlüsselpositionen zu deutlich überlegen war. Nach dem Wechsel schalteten die Gäste in den Sparmodus und die Duisburger einen Gang höher und hätten beinahe noch den Anschluss erzielt.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
5:0
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 1,5
souveräne Leitung, richtiges Maß bei persönlichen Strafen, gute Abstimmung mit seinen Assistenten.
Spieler des Spiels:
Kacper Przybylko
feuerte insgesamt viermal auf das Duisburger Tor, erzielte effektiv zwei Treffer und war damit entscheidend am Auftaktsieg des FCK beteiligt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine