Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

2
:
2

Halbzeitstand
0:1
RB Leipzig

RB Leipzig


FORTUNA DÜSSELDORF
RB LEIPZIG
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Leipzig verpasst Platz eins

Teigl macht es Hoffer nicht nach

Im Spitzenspiel trennten sich Düsseldorf und Aufsteiger Leipzig mit einem gerechten 2:2. Die Fortuna agierte zunächst insgesamt zu fehlerhaft und scheiterte immer wieder an ihrer mangelnden Chancenverwertung. Das zweikampfstarke und clevere RB dagegen bewies Effizienz und Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Am Ende machte sich bei den Gästen Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass die Reck-Elf in der Schlussphase für ihren Ansturm belohnt wurde.

Hoffer verpasst das 1:0
Eine der vergebenen Großchancen: Erwin Hoffer verpasst am Fünfer das 1:0 für die Fortuna.
© picture-allianceZoomansicht

Düsseldorfs Trainer Oliver Reck tauschte im Vergleich zum 1:1 in Bochum zweimal Personal aus: Halloran und Hoffer kamen für Gartner und Pohjanpalo zum Zug.

Leipzigs Coach Alexander Zorniger musste nach dem 3:1 gegen den Karlsruher SC auf seinen gefährlichsten Angreifer Poulsen (Zerrung) verzichten und ließ Kapitän Frahn zunächst auf der Bank. Der Ex-Fortune Heidinger als Rechtsverteidiger, der Teigl nach weiter vorne verschob, sowie Morys standen für das Sturmduo in der Startelf.

In Düsseldorf hatten die Hausherren in der Anfangsphase Probleme mit gewohnt früh pressenden Leipzigern. Ein geordneter Spielaufbau blieb bei der Fortuna zunächst ein Fremdwort, frühe Ballverluste die Regel. RB hatte die besseren Ansätze, der finale Pass in die Spitze blieb aber das Manko. So tat sich vor beiden Toren bis zum Ablauf der Anfangsviertelstunde zunächst wenig.

Dass die Zorniger-Elf nach zwei nahezu spiegelgleichen Angriffssituationen in Führung ging, hatte sich die Reck-Elf selbst zuzuschreiben. Zunächst traf Hoffer nach der ersten guten Kombination über da Silva Pinto und Halloran am Fünfer die Hereingabe des Australiers nicht (15.). Wie es geht, zeigte der Aufsteiger nur wenig später: Kimmichs Steilpass ersprintete Morys auf der linken Seite, die Flanke verwertete Teigl aus fünf Metern konzentriert - 0:1 (18.)!

Bei den Rheinländern funktionierte wenig, gegen gut sortierte Leipziger blieb das Kombinationsspiel der Hausherren meist mangelhaft. Gefährlicher blieb die Zorniger-Elf im Umschaltspiel (Teigl, Morys, 33.). Der Aufsteiger agierte einfach cleverer und packte auch hinten zu, wenn nötig. Sebastian und Khedira sahen den Gelben Karton, weil sie sich gefährlich entwickelnde Situationen rechtzeitig per Foulspiel ausbremsten.

Ein Liendl-Freistoß, der einen Meter am Winkel vorbeiflog (40.), war in der Folge die einzige, nicht zählbare Ausbeute zäher Düsseldorfer Angriffsbemühungen, ehe es in die Kabine ging.

Mit Wiederanpfiff stand bei RasenBallsport Hierländer für Khedira auf dem Platz. Wieder gehörte der Fortuna die erste klare Möglichkeit. Und erneut stand einem Treffer eine fahrlässige Chancenverwertung im Weg, als Halloran nach Schauertes toller Flanke per Volleyabnahme nicht viel mehr als eine Rückgabe produzierte (50.).

Danach kontrollierten die Gäste das Geschehen, Bolly und Pohjanpalo für Pinto und Hoffer sollten bei den Rheinländern für frischen Wind sorgen (58.). Ein perfekter Schachzug, wie es schien, denn der Finne nutzte seine erste Gelegenheit gleich entschlossen zum Ausgleich (60.).

Doch die Freude währte nur Sekunden. Vom Anpfiff weg führte der nächste Angriff von RB zur erneuten Führung: Nach Jungs Pass aus dem Mittelfeld nahm Teigl das Leder halbrechts im Strafraum an und jagte den Ball per Linksschuss aus 14 Metern hoch ins linke Eck. Rensing war noch dran, konnte aber nicht mehr entscheidend ablenken (61.).

Danach wogte das nun sehr temporeiche Duell zunächst hin und her - mit Vorteilen für die Rheinländer, die durch Bolly (68.) sowie Halloran und Liendl bei einer Doppelchance (75.) dem Ausgleich nahekamen. Der Druck nahm zu, die Gäste wackelten ob der Wucht Düsseldorfs immer mehr, kamen kaum noch zu Entlastungsangriffen. Jung bremste Benschop auf Kosten einer Gelben Karte erneut gerade noch rechtzeitig aus (80.).

Das verdiente 2:2 fiel dennoch, diesmal küsste das Glück die Fortuna: Bollys Schussversuch aus 20 Metern segelte abgefälscht rechts in den Sechzehner zu Benschop. Der Angreifer hatte Zeit, sich auf seinen Abschluss zu konzentrieren, und sein Scharfschuss aus neun Metern fand abgefälscht durch Bellots Beine den Weg ins Netz zum 2:2-Endstand (86.).

Düsseldorf trifft am Sonntag (13.30 Uhr) auswärts auf Darmstadt, Leipzig einen Tag später (20.15 Uhr) im Aufsteigerduell auf Heidenheim.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
28.09.14
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Rensing (3) - 
Schauerte (3) , 
Tah (2) , 
Bodzek (4)    
da Silva Pinto (4)    
Avevor (3,5) - 
Benschop (2,5)    
Liendl (3) , 
Halloran (4) - 
Hoffer (4)    

Einwechslungen:
58. Pohjanpalo (2,5)     für Hoffer
58. Bolly (3) für da Silva Pinto

Trainer:
Reck
RB Leipzig
Aufstellung:
Bellot (2,5) - 
Heidinger (3) , 
Sebastian (3)    
Compper (2)    
A. Jung (3)    
Demme (3) , 
Khedira (3)        
Kimmich (3,5)    
D. Kaiser (3)    
Teigl (1,5)            
Morys (2,5)

Einwechslungen:
46. Hierländer (3) für Khedira
71. Rebic für Teigl
81. Kalmar für Kimmich

Trainer:
Zorniger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Teigl (18., Rechtsschuss, Morys)
1:1
Pohjanpalo (60., Rechtsschuss, Tah)
1:2
Teigl (61., Linksschuss, Demme)
2:2
Benschop (86., Rechtsschuss, Bolly)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
-
Leipzig:
Sebastian
(3. Gelbe Karte)
,
Khedira
(2.)
,
A. Jung
(2.)
,
Compper
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
28.09.2014 13:30 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
30477
Spielnote:  2
hohes Niveau, hohes Tempo, die Zuschauer sahen ein stetes Hin und Her mit einer Fülle an Chancen auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 1,5
souveräner Auftritt in einer fairen Partie, angenehm unauffälliger Stil.
Spieler des Spiels:
Georg Teigl
zwei Tore, ständig in Bewegung, mit Morys zusammen fast an jeder Leipziger Offensivaktion beteiligt.