Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
Karlsruher SC

Karlsruher SC


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
KARLSRUHER SC
15.
30.
45.




60.
75.
90.













Peitz und Reichel fliegen vom Platz

Hennings ist einmal mehr Karlsruhes Lebensversicherung

Der Karlsruher SC hat im Verfolgerduell mit Eintracht Braunschweig einen Big Point im Aufstiegskampf gelandet und gleichzeitig alle Hoffnungen der Eintracht auf die Rückkehr in die Bundesliga zunichte gemacht. Dank Rouwen Hennings gewannen defensiv eingestellte Badener mit 2:0, ganz am Ende flogen in einer spannenden Partie Peitz und Reichel vom Platz.

Karslruhes Aufstiegsgarant? Rouwen Hennings schoss den KSC mit einem Doppelpack zum enorm wichten Dreier in Braunschweig.
Karslruhes Aufstiegsgarant? Rouwen Hennings schoss den KSC mit einem Doppelpack zum enorm wichten Dreier in Braunschweig.
© ImagoZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht nahm gegenüber der 1:3-Niederlage beim 1. FC Nürnberg fünf Änderungen vor: Dogan, Omladic, Sauer, Pfitzner und Berggreen ersetzten Nielsen, Kessel (beide Bank), Theuerkauf, Decarli und Washausen (nicht im Kader).

KSC-Coach Markus Kauczinski musste seine Startelf im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Darmstadt 98 gezwungenermaßen zweimal umstellen: Yamada fehlte verletzt und Micanski (5. Gelbe) gesperrt, Nazarov und Peitz bekamen so eine Gelegenheit von Beginn an.

Beliebtes Mittel: hoch und weit

Die Partie begann mit einer Rudelbildung und drei Gelben Karten: Hochscheidt ging direkt nach dem Anstoß des KSC giftig drauf, rutschte aus und donnerte in Peitz rein. Danach folgten einige hitzige Wortgefechte. Schiedsrichter Felix Brych zeigte Hochscheid, Peitz und Pfitzner jeweils Gelb. Doch so hitzig das Endspiel um den Aufstieg auch begann, so sehr flachte die Partie in der Folge ab.

Gikiewicz patschte eine lang und länger werdende Freistoßflanke vorbei (13.), ehe er Nazarovs artistischen aber zu zentralen Schuss entschärfte (16.) - doch viel mehr tat sich lange Zeit nicht. Braunschweig hatte mehr Ballbesitz, aber auch keine Ideen, während der KSC auf Konter lauerte. Beide Teams brauchten einen Sieg, um ihre Aufstiegshoffnungen am Leben zu erhalten, doch wirklich anzusehen war ihnen das nicht immer. Viel Leerlauf und ein niedriges spielerisches Niveau bot sich den Zuschauern lange Zeit, bis Dogans Kopfball, der knapp drüber ging, für Abwechslung von der Tristesse sorgte (35.).

Hennings ist aus dem Nichts da

Doch kurz vor der Pause schlug aus dem Nichts Karlsruhes Lebensversicherung zu: Nazarov schickte Hennings, der aus vollem Lauf nicht sonderlich hart abzog. Gikiewicz war etwas weit vor dem Gehäuse und konnte den Flachschuss nicht mehr parieren. Die Kugel trudelte zum 0:1 über die Linie (43.).

Lieberknecht reagierte zur Pause und brachte Nielsen für Hochscheidt - und mit dem zusätzlichen Angreifer mehr Wucht und Feuer ins Spiel der Niedersachsen. Der KSC stand nun noch tiefer und sah sich einigen Angriffswellen ausgesetzt. Lieberknecht brachte später auch Düker für Pfitzner, und der 19-Jährige wäre beinahe eine Minute nach seiner Einwechslung zum Superjoker avanciert, doch Orlishausen fischte seinen Flachschuss sensationell aus dem unteren Eck (69.).

Peitz und Reichel fliegen

Für eine seltene Entlastung sorgte derweil Nazarov, dessen Schuss aber zu unplatziert geriet (72.). Ansonsten stand der KSC weiter sehr tief, während die Eintracht verzweifelt anlief. Spielerisch blieb einiges weiterhin Stückwerk, bis sich in der Schlussphase dann die Ereignisse überschlugen: Nach einem Stürmerfoul nach einem Löwen-Eckstoß gerieten Peitz und Reichel aneinander, Schiedsrichter Felix Brych zeigte dem bereits verwarnten Peitz die zweite Gelbe und Reichel sogar Rot (84.).

Bei Zehn gegen Zehn machte drei Minuten später Hennings dann nach einem Einwurf alles klar: Der Stürmer luchste Dogan die Kugel ab und vollendete flach eiskalt ins kurze Eck - 0:2 (87.). Die Braunschweiger gaben trotzdem nicht auf, kamen in der Schlussphase zu ein paar weiteren Halbchancen, die der gewohnt sichere Orlishausen allesamt zunichte machte - dann war Schluss. Durch den Auswärtssieg wahrt der KSC seine Aufstiegshoffnungen, während die Eintracht ihre begraben muss.

Braunschweig gastiert nächsten Sonntag (15.30 Uhr) bei Union Berlin. Karlsruhe empfängt zeitgleich 1860 München.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Gikiewicz (3,5) - 
Sauer (3,5) , 
Correia (4,5) , 
Dogan (5) , 
Reichel (3)        
Pfitzner (3,5)        
Boland (3,5) - 
Omladic (4)    
Zuck (4) , 
Hochscheidt (4)        
Berggreen (3,5)    

Einwechslungen:
46. Nielsen (3,5)     für Hochscheidt
68. J. Düker für Pfitzner
79. Kessel für Omladic

Trainer:
Lieberknecht
Karlsruher SC
Aufstellung:
Orlishausen (2,5)    
Valentini (3) , 
Gordon (3) , 
Gulde (2,5)    
Max (3,5)    
Peitz (4)    
Meffert (3)    
Torres (3,5) , 
Yabo (3,5)    
Nazarov (4)    
Hennings (1,5)        

Einwechslungen:
77. Sallahi für Nazarov
90. + 3 Stoll für Max

Trainer:
Kauczinski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hennings (43., Rechtsschuss, Nazarov)
0:2
Hennings (87., Linksschuss)
Rote Karten
Braunschweig:
Reichel
(84., Tätlichkeit, Peitz)
Karlsruhe:
-
Gelb-Rote Karten
Braunschweig:
-
Karlsruhe:
Peitz
(84.)

Gelbe Karten
Braunschweig:
Pfitzner
(6. Gelbe Karte)
,
Hochscheidt
(3.)
,
Nielsen
(2.)
,
Berggreen
(4.)
Karlsruhe:
Meffert
(2. Gelbe Karte)
,
Yabo
(5., gesperrt)
,
Gulde
(6.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
1. FC Kaiserslautern
11
7x
 
2.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
14
7x
 
3.
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
15
7x
 
4.
Wulnikowski, Robert
Wulnikowski, Robert
Würzburger Kickers
15
6x
 
5.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
13
5x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
17.05.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
22335
Spielnote:  3
Karlsruhe sehr abgezockt und effektiv in einer kampfbetonten Partie, Braunschweig in der Defensive mit mehr Fehlern und offensiv zu harmlos.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
7:1
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 2
alle Entscheidungen waren vertretbar, gute Linie in einer intensiven Partie.
Spieler des Spiels:
Rouwen Hennings
Doppelpack, nutzte seine Chancen eiskalt, war ständig in Bewegung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun