Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
1860 München

1860 München


FC INGOLSTADT 04
1860 MÜNCHEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Danilos Hammer reicht nicht für einen Dreier

Bandowski sorgt für gefühlten "Derbysieg"

In einem umkämpften bayerischen Derby teilten Ingolstadt und 1860 München die Punkte (1:1). Zwar war der FCI über die komplette Distanz die spielbestimmende Mannschaft und verzeichnete ein klares Chancenplus. Für den TSV schlug in der Schlussphase aber Bandowski mit einer unwiderstehlichen Direktabnahme zu und sicherte einen gefühlten "Derbysieg".

FCI spielbestimmend - 1860 steht tief

Danilo Soares & Roger
Kniefall: Ingolstadts Torschütze Danilo Soares (l.) jubelt mit Roger (r.).
© Getty ImagesZoomansicht

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl nahm nach dem 1:1 beim VfR Aalen drei personelle Veränderungen in seiner Startelf vor: Hartmann, Levels und Pledl verdrängten Bauer, Hinterseer und Morales auf die Bank. Münchens Coach Torsten Fröhling tauschte im Vergleich zum 2:1 gegen St. Pauli zweimal Personal: Kapitän Schindler und Wolf begannen für Annan (Bank) und Simon (nicht im Kader).

In den ersten zehn Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und tasteten sich mit vielen intensiven Zweikämpfen in dieses Derby. Danach übernahmen die Schanzer das Heft des Handelns, standen sehr hoch und versuchten sich über die schnellen Flügel in den Sechzehner zu arbeiten. Gegen engmaschig zurückgezogene Löwen, die auf Kontermöglichkeiten lauerten, war aber nur selten ein Durchkommen: Pledl prüfte TSV-Torwart Eicher mit einem tückischen Schuss aus 20 Metern, den der Schlussmann gerade noch über die Latte köpfte (13.). Hartmann köpfte einen Groß-Freistoß haarscharf aus zwölf Metern am rechten Pfosten vobei (16.).

Wolf fälscht Danilos Hammer ab

Fortan gönnte sich die Partie eine längere Leerlaufphase. Beide Teams rieben sich weit von den Strafräumen auf und strahlten nur wenig Gefahr aus. München streute punktuelle lange Bälle ein, die meist im Niemandsland landeten, Ingolstadt blieb spielbestimmend und startete immer wieder Angriffe über die Außen. Wirkliche Durchschlagskraft entwickelte aber auch der FCI nicht.

Erst kurz vor dem Pausenpfiff ließ eine Standardsituation den Knoten platzen: Nach einer Groß-Ecke wehrte Kagelmacher direkt vor den eigenen Sechzehner ab. Dort ging Danilo volles Risiko und feuerte aus 20 Metern ein Geschoss ab. Wolf veränderte die Richtung noch unglücklich, sodass die Kugel präzise im rechten Eck einschlug (41.). Unterm Strich eine verdiente Halbzeit-Führung für die Schanzer.

Ingolstadt dominant, aber ohne Durchschlagskraft

Mit Wiederbeginn brachte Fröhling mit Rama einen frischen Stürmer für den wirkungslosen sowie nach Pressschlag angeschlagenen Zweitliga-Top-Scorer Okotie (46.). Doch auch der neue Angreifer konnte der Löwen-Offensive keinerlei Esprit verleihen. Ingolstadt verteidigte weiterhin sehr hoch, störte den gegnerischen Spielaufbau schon früh und ließ damit keinen vernünftigen Spielaufbau der Gäste zu.

Auf der anderen Seite musste der Spitzenreiter aber auch Geduld aufbringen: Die Räume waren aufgrund der defensiven Ausrichtung der Münchner zugestellt. Torraumszenen blieben folglich eine Seltenheit. Ein Leckie-Kopfball aus zehn Metern (54.) sowie ein Groß-Schuss aus 18 Metern (58.) waren seltene Höhepunkte. Die Giesinger kamen dann unverhofft zu einer Großchance: Wolf köpfte eine Flanke von rechts aus kurzer Distanz um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei (67.).

Bandowski trifft aus dem Nichts

Ansonsten wurde das Derby immer zerfahrener. Viele Fouls bremsten den Spielfluss. Ingolstadt kam zwar zu unzähligen Standards, entwickelte daraus aber zu wenig Torgefahr und kassierte dafür die Quittung. Wie aus dem Nichts kamen die Löwen zum Ausgleich: Rama tanzte am rechten Strafraumeck Roger aus und flankte auf das linke Fünfmetereck, wo Bandowski seinem Bewacher Levels enteilt war und per unwiderstehlicher Direktabnahme zum 1:1 einschoss (83.). Der Tabellenführer antwortete nun mit wütenden Angriffen und verbuchte Chancen durch Lex (85.), Groß (86.) und Leckie (87.), doch es blieb beim 1:1.

Ingolstadt tritt am Freitagabend (18.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue an. München empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den SV Sandhausen.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
R. Özcan (3) - 
Levels (2,5)    
M. Matip (2)    
B. Hübner (3,5) , 
Danilo (1,5)        
Roger (3) - 
P. Groß (3) , 
Pledl (3,5)    
Lex (3)    
Leckie (3,5) - 
Mo. Hartmann (4)    

Einwechslungen:
61. Morales für Pledl
72. Hinterseer für Mo. Hartmann
88. Pekhart für Lex

Trainer:
Hasenhüttl
1860 München
Aufstellung:
Eicher (2,5) - 
Kagelmacher (4) , 
Schindler (3,5)    
Vallori (4,5) , 
Wittek (4,5) - 
Weigl (3,5) , 
Bülow (4,5)    
M. Wolf (5)    
Adlung (4)    
Bandowski (3,5)    
Okotie (5)    

Einwechslungen:
46. Rama (4) für Okotie
67. S. Hain für M. Wolf
79. Vollmann für Adlung

Trainer:
Fröhling

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Danilo (41., Linksschuss)
1:1
Bandowski (83., Linksschuss, Rama)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
Levels
(3. Gelbe Karte)
,
Danilo
(4.)
TSV 1860:
Bülow
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2015 20:15 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
15000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
flotte, unterhaltsame Partie, die aber, weil klar vom FCI dominiert, eine höchst einseitige Angelegenheit war.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
9:2
Schiedsrichter:
Dr. Martin Thomsen (Kleve)   Note 2,5
hatte die intensive Partie souverän im Griff, auch wenn ihm beim Bewerten der Zweikämpfe kleinere Fehler unterliefen.
Spieler des Spiels:
Danilo
ließ über seine Seite nichts zu, schob unermüdlich an, krönte seine Leistung mit einem fulminanten Flachschuss zum 1:0.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine