Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
VfL Bochum

VfL Bochum

3
:
2

Halbzeitstand
2:1
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig


VFL BOCHUM
EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
15.
30.
45.





60.
75.
90.















Bochum trifft zweimal Alu, schlägt Braunschweig aber verdient

Verbeeks Heimdebüt glückt dank Terodde und Terrazzino

Das Heimdebüt unter Gertjan Verbeek ist gelungen! Der VfL Bochum hat Eintracht Braunschweig mit 3:2 bezwungen und seinen erst zweiten Sieg vor eigenem Publikum gefeiert. Der BTSV traf früh, zog sich danach aber zu weit zurück. Bochum schlug vor der Pause doppelt zu, erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel und scheiterte dann zweimal am Aluminium. Erst durch das späte Anschlusstor der Gäste kam nochmal Spannung auf. Doch es reichte für den Revierklub zum verdienten Dreier.

Bochums Fabian (Nr. 19) hat aufgelegt, Terodde zieht ab - und trifft zum zwischenzeitlichen Ausgleich.
Bochums Fabian (Nr. 19) hat aufgelegt, Terodde zieht ab - und trifft zum zwischenzeitlichen Ausgleich.
© imagoZoomansicht

VfL-Trainer Gertjan Verbeek nahm bei seinem Heimdebüt drei Änderungen gegenüber der 1:2-Pleite bei Union Berlin vor: Cacutalua, Sestak und Cwielong flogen aus der Startformation, dafür erhielten Fabian, Terrazzino und Eisfeld das Vertrauen.

Im Vorfeld der Partie sprach Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht ein Machtwort und sagte angesichts des jüngsten 0:2 gegen Kaiserslautern: "Das Spiel hat gezeigt, dass diese Aufstiegsfaselei mal aufhören muss, denn da spielen wir keine Rolle." Seine Startformation änderte er gegenüber der Pleite gegen den FCK auf zwei Positionen: Anstelle von Korte und Ryu spielten Kruppke und Omladic von Beginn an.

Und Kruppe rechtfertigte seine Nominierung auf Anhieb: Bereits nach drei Minuten erkämpfte er sich im Mittelfeld den Ball und bediente Boland, dieser sprintete über das Grün, wurde nicht angegriffen und schlenzte das Leder aus rund 20 Metern in den Torwinkel (3.). Wenig später musste Nielsen verletzt vom Feld (11.). Nach dem frühen Schock griff Bochum eher mit dem Mut der Verzweiflung denn mit einem klaren Plan an.

Eisfeld bemüht, aber glücklos

Der VfL war darum bemüht, die Partie zu kontrollieren, allerdings fehlten ihm lange die Mittel, um Braunschweigs Defensive in Verlegenheit zu bringen. Terodde war bei Kessel und Correia zunächst gut aufgehoben und lange abgemeldet. Allenfalls Eisfeld war ein Aktivposten, doch auch er war nicht vom Glück gesegnet, seine Aktionen waren nicht von Erfolg gekrönt.

Der Revierklub blieb gegen tief stehende und abwartende Braunschweiger aber dran. Der BTSV lehnte sich nach dem frühen Tor zu weit zurück und tat fast nichts mehr für das Spiel. Dies bestrafte der VfL - und belohnte sich für seine Hartnäckigkeit noch vor der Pause: Nach einem ruhenden Ball bekam die Eintracht das Leder nicht aus der Gefahrenzone, Terodde fiel es vor die Füße und er netzte aus kurzer Distanz ein - 1:1 (36.).

Doppelschlag! Terrazzino trifft

Fünf Minuten später gar die Führung: Terrazzino verwertete eine Celozzi-Flanke mit dem rechten Fuß volley zum 2:1 (41.). Kurz darauf hätte Terodde beinahe gar zum dritten Mal für Bochum eingenetzt, scheiterte freistehend aber an Gikiewicz (43.). So gingen die Hausherren mit einem knappen Vorsprung in die Katakomben.

Nach Wiederbeginn legte Bochum einen Blitzstart hin. Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Terrazzino in den Strafraum eindrang und von Correia zu Fall gebracht wurde. Terodde ließ sich die Chance nicht entgehen und schnürte vom Punkt den Doppelpack (47.).

Bochum knüpfte nach dem Seitenwechsel nahtlos an seine starke Phase vor der Pause an und machte auch nach dem dritten Tor weiter Dampf. Besonders Terodde, Terrazzino und Eisfeld wussten zu gefallen und stellten Braunschweig ein ums andere Mal vor Probleme. Der BTSV fand offensiv quasi nicht statt, die Verbeek-Elf schnürten die Gäste in der eigenen Hälfte ein und war dem vierten Treffer näher als der Bundesliga-Absteiger dem zweiten: Eisfeld zirkelte einen Freistoß aus 17 Metern knapp neben das Gehäuse (68.), Gündüz jagte das Leder aus rund acht Metern an die Unterkante der Latte (69.).

Zuck scheitert, Kessel fälscht ab

Erst in der Schlussviertelstunde wachte Braunschweig auf. Nach einer Ecke fiel Zuck der zweite Ball vor die Füße, er zog von der Strafraumgrenze ab und zwang Esser zu einer starken Parade (76.). Wenig später nährte Kessel wieder die Hoffnungen auf einen Punktgewinn: Er traf nach einem Eckball, als Vrancic den Rebound erhielt und aus der zweiten Reihe abzog (85.). Vor dem Tor hielt Kessel noch den Fuß hin und fälschte leicht ab. Zunächst diskutierte Referee Manuel Gräfe mit seinem Assistenten, ob Kessel Esser womöglich die Sicht versperrte habe, gab den Treffer dann aber doch.

Nur zwei Minuten später verpasste Terodde die Entscheidung: Nach einem Konter probierte er es mit einem Drehschuss, scheiterte aber am Pfosten (87.). So musste der VfL bis zum Schluss zittern. Nach dem Anschlusstreffer hatte sich nochmal ein Drama entwickelt, doch schließlich reichte es für Bochum. Für Braunschweig war es bereits die zweite Niederlage in diesem Jahr.

Den kompletten Fehlstart kann die Lieberknecht-Elf am Montag in einer Woche abwenden: Dann ist RB Leipzig beim BTSV zu Gast (20.15 Uhr). Am Samstag zuvor tritt Bochum im Wildpark-Stadion beim KSC an.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Esser (2,5) - 
Celozzi (3) , 
Fabian (3)    
Bastians (3)    
Perthel (4) - 
Losilla (3,5) , 
Latza (5)        
Eisfeld (2,5)    
Terrazzino (2,5)        
Gündüz (2,5)    
Terodde (2)        

Einwechslungen:
46. Zahirovic (3,5) für Latza
66. O. Bulut für Terrazzino
79. Sestak     für Eisfeld

Trainer:
Verbeek
Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Gikiewicz (4) - 
Kessel (3)        
Correia (5)    
Reichel (4)    
Hedenstad (4)    
Boland (2,5)    
Theuerkauf (5)    
Omladic (3,5)    
Zuck (5) - 
Kruppke (4,5)        
Nielsen    

Einwechslungen:
11. Hochscheidt (4) für Nielsen
46. Vrancic (3,5) für Theuerkauf
73. Berggreen für Kruppke

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Boland (3., Linksschuss, Kruppke)
1:1
Terodde (36., Linksschuss, Fabian)
2:1
Terrazzino (41., Rechtsschuss, Celozzi)
3:1
Terodde (47., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Terrazzino)
3:2
Kessel (84., Rechtsschuss, Vrancic)
Gelbe Karten
Bochum:
Latza
(6. Gelbe Karte)
,
Bastians
(2.)
,
Sestak
(5., gesperrt)
,
Gündüz
(2.)
Braunschweig:
Reichel
(4. Gelbe Karte)
,
Correia
(5., gesperrt)
,
Kessel
(6.)
,
Hedenstad
(2.)
,
Omladic
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
13.02.2015 18:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
13778
Spielnote:  2,5
eine abwechslungsreiche, von beiden Seiten offensiv geführte Begegnung.
Chancenverhältnis:
11:6
Eckenverhältnis:
10:6
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 3
leitete die Partie über weite Strecken souverän, übersah beim Braunschweiger Anschlusstreffer zum 3:2 allerdings eine Abseitsposition von Kessel und hatte damit großen Anteil an der hektischen Schlussphase.
Spieler des Spiels:
Simon Terodde
stets anspielbar, agierte zweikampfstark und war als Doppeltorschütze der Sieggarant für den VfL.