Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC St. Pauli

FC St. Pauli

1
:
1

Halbzeitstand
0:0
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf


FC ST. PAULI
FORTUNA DÜSSELDORF
15.
30.
45.



60.
75.
90.









Düsseldorf kann die Führung nicht verteidigen

Erst fliegt Thorandt, dann trifft Kringe

St. Pauli und Düsseldorf trennten sich am Montagabend 1:1. In einem intensiven Spiel gingen beide Mannschaften mit Leidenschaft und vollem Einsatz in die Zweikämpfe und sorgten so für ein heißes Duell. Mit einem Blitzstart ging die Fortuna in der zweiten Halbzeit in Führung und sah vor allem nach der Roten Karte von Thorandt schon wie der sichere Sieger aus. Doch nur eine Zeigerumdrehung später gelang Kringe mit einem Gewaltschuss ein Traumtor.

Viel Feuer in den Zweikämpfen

Andreas Lambertz, Fin Bartels & Christopher Buchtmann
Voller Einsatz: Düsseldorfs Kapitän Andreas Lambertz (li.) wird von St. Paulis Fin Bartels und Christopher Buchtmann (re.) verfolgt.
© picture allianceZoomansicht

St. Paulis Trainer Michael Frontzeck konnte nach dem 2:1-Sieg gegen den FSV Frankfurt wieder auf Rechtsverteidiger Nehrig zurückgreifen und beorderte ihn für Schindler in die Startelf. Düsseldorfs Coach Mike Büskens reagierte auf das 1:1 gegen Dynamo Dresden mit drei personellen Wechseln: Malezas, Bodzek und Kenia begannen für Bomheuer, Gianniotas und Hoffer.

Beide Mannschaften sorgten für eine muntere Anfangsphase, gingen mit vollem Einsatz in die Zweikämpfe und agierten durchaus offensiv. Die Hamburger hatten zwar mehr Ballbesitz, fanden aber kaum ein Durchkommen gegen Gäste, die sich schnell mit acht, neun Mann hinter dem Ball postierten. Dafür setzte die Fortuna bei Balleroberung auf ein schnelles Umschaltspiel, rückte schnell nach und setzte die Hausherren so unter Druck. Da aber beide Defensivreihen gut geordnet standen, war so kaum ein Durchkommen.

Erste Torchancen verzeichneten Bodzek (3.), Rzatkowski (21.), Bancé (23.) und Thy (27.). Mehr passierte in den Strafräumen zunächst nicht, da beiden Mannschaften der letzte entscheidende Pass nicht gelang. Die Partie blieb aufgrund intensiver Zweikampfführung aber trotzdem kurzweilig und spannend. Schiedsrichter Bastian Dankert regelte aber viele grenzwertige Duelle mit Worten und verteilte nur zwei Gelbe Karten im ersten Durchgang. F95-Kapitän Lambertz musste schon früh verletzt raus und wurde von Gianniotas ersetzt (35.).

Gegen Ende der ersten Halbzeit erspielten sich die Kiez-Kicker dann ein leichtes Übergewicht und erhöhten den Druck. Bartels hatte die bis dato beste Chance, brachte seinen Alleingang aber nicht im Tor unter (39.).

Bancé-Blitzstart

Direkt nach Wiederanpfiff setzte Düsseldorf ein Ausrufezeichen. St. Pauli war gedanklich wohl noch in der Kabine, als Fink einen Einwurf im Mittelfeld annahm, den startenden Bancé sah und diesen mit einem Zuckerpass bediente. Der Sturmtank schüttelte Bewacher Halstenberg ab und traf zentral von der Strafraumgrenze zum 1:0 ins Tor (47.).

In der Folge übernahm St. Pauli klar die Spielkontrolle, biss sich an der massierten F95-Defensive aber die Zähne aus und kam nicht in Schussposition. Frontzeck reagierte und brachte mit Nöthe einen zusätzlichen Stürmer (60.). Auch danach agierten die Hamburger druckvoll, fanden aber einfach kein Durchkommen. Stattdessen starteten die Gäste immer wieder Konter. Bancé (68.) und Kenia (71.) verzeichneten sogar gute Torchancen.

Thorandt sieht Rot - Kringe trifft

Das Spiel kippte zu Gunsten der Fortunen, die in der Schlussphase sogar in Überzahl agieren durften: Thorandt schubste Bancé weg und sah glatt Rot - eine überzogene Entscheidung (81.). Doch statt nun auseinanderzufallen, drehten die Hamburger so richtig auf. In der einen Minute war es am Millerntor noch totenstill, dann tobte der Kiez: Fink köpfte einen hohen Ball direkt vor die Füße von Kringe, der nicht lange überlegte und direkt abzog. Sein Gewaltschuss aus 22 Metern schlug genau neben dem linken Pfosten ein (82.).

Da die Hamburger nun euphorisiert waren und Düsseldorf eigentlich einen Dreier mitnehmen wollte, entwickelten sich noch heiße Schlussminuten. Der eingewechselte Benschop hatte die klarste Möglichkeit, doch sein Schuss aus 17 Metern zischte haarscharf am rechten Winkel vorbei. So blieb es beim 1:1.

St. Pauli tritt am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) in Ingolstadt an, Düsseldorf empfängt bereits am Samstag (13 Uhr) den FSV Frankfurt.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Tschauner (4) - 
Nehrig (5)    
Thorandt (5)    
Gonther (4) , 
Halstenberg (4,5) - 
Boll (4,5)        
Buchtmann (3,5)    
Thy (4,5)    
Rzatkowski (4,5) , 
Bartels (3,5) - 
Verhoek (4,5)    

Einwechslungen:
60. Nöthe (5) für Thy
79. Kringe     für Boll
85. Kalla für Verhoek

Trainer:
Frontzeck
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (3) - 
Levels (3) , 
Bruno Soares (3)    
Malezas (3) , 
Ramirez (4) - 
Bodzek (4)    
O. Fink (3,5) - 
Reisinger (5) , 
Kenia (4)    
Lambertz (4)        
Bancé (3)    

Einwechslungen:
35. Gianniotas (4) für Lambertz
75. Benschop für Kenia
77. Bomheuer für Bruno Soares

Trainer:
Büskens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bancé (47., Linksschuss, O. Fink)
1:1
Kringe (82., Rechtsschuss)
Rote Karten
St. Pauli:
Thorandt
(81., Tätlichkeit, Bancé)
Düsseldorf:
-
Gelbe Karten
St. Pauli:
Nehrig
(3. Gelbe Karte)
,
Buchtmann
(4.)
Düsseldorf:
Bodzek
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
23.09.2013 20:15 Uhr
Stadion:
Millerntor-Stadion, Hamburg-St. Pauli
Zuschauer:
29063 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 5
unsicher, hätte zudem Tschauner für dessen ersten Schubser gegen Gianniotas Rot zeigen müssen (65.) und für den provokanten Torjubel inklusive Rempler gegen Gianniotas Gelb wegen unsportlichen Verhaltens (82.). Rot gegen Thorandt nach Schubser und Fußkontakt gegen Bancé war zu hart.
Spieler des Spiels:
Stelios Malezas
verlieh Fortunas Deckung beim Comeback Sicherheit.