Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Energie Cottbus

 - 

VfR Aalen

 
Energie Cottbus

5:1 (3:1)

VfR Aalen
Seite versenden

Energie Cottbus
VfR Aalen
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.









Top-Torjäger Sanogo trifft doppelt

Stiepermann führt den VfR vor

Der FC Energie warf auch am Sonntag gegen Aalen seine Tor-Maschinerie an und schickte die Gäste vom VfR Aalen mit 5:1 zurück auf die Ostalb. Die Bommer-Elf hatte speziell im ersten Durchgang leichtes Spiel und sah sich nur sehr geringer Gegenwehr gegenüber. Allen voran Stiepermann konnte nach Belieben schalten und walten. Neben dem Cottbuser Führungstreffer war der 22-Jährige noch an drei weiteren Toren beteiligt.

Freute sich über seinen schönen Treffer zum 3:0: Erik Jendrisek.
Freute sich über seinen schönen Treffer zum 3:0: Erik Jendrisek.
© picture allianceZoomansicht

Energie-Coach Rudi Bommer baute seine Startformation im Vergleich zum 2:2 in Sandhausen auf einer Position um. Jendrisek ersetzte Fomitschow. Auch Sanogo, der Probleme im Sprunggelenk hatte, spielte von Beginn an. Bei den Gästen vertraute Trainer Stefan Ruthenbeck derselben Elf, die in der Vorwoche beim 1:0 in Aue den ersten Saisonsieg eingefahren hatte.

Die Hausherren traten von Beginn an mit breiter Brust auf und waren die dominante Mannschaft auf dem Rasen. Allerdings machte es Aalen den Bommer-Schützlingen auch leicht. Die Gäste nahmen die Zweikämpfe nicht an und wurden dafür schon nach wenigen Minuten bestraft. Stiepermann ließ gleich vier Gegenspieler stehen und vollendete das tolle Solo mit dem Führungstreffer (4.).

Cottbus blieb auch anschließend mit beiden Füßen auf dem Gaspedal, hatte knapp 70 Prozent Ballbesitz und zwei weitere hochkarätige Schusschancen durch Kruska (9., 12.). Erst nach einer guten Viertelstunde gelang es den Ostalbstädtern etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Nach Jendriseks schlimmem Fehlpass bot sich Reichwein die erste VfR-Möglichkeit (19.). Tonangebend blieb aber der FC Energie. Die Lausitzer nutzten kurz darauf das nachlässige Abwehrverhalten des Gegners zum 2:0. Sanogo startete bei einem Stiepermann-Pass im richtigen Moment und schob die Kugel an Fejzic vorbei ins Tor (24.). Und es kam noch schlimmer für die Gäste. Leandros Fehlpass folgte ein sehenswerter Lupfer von Jendrisek, der nach genau einer halben Stunde auf 3:0 stellte.

Unter gütiger Mithilfe der Cottbuser Abwehr kam der VfR immerhin noch zum Anschlusstreffer: Möhrle fälschte eine Buballa-Flanke unglücklich ins eigene Tor ab (36.). Danach entdeckte Aalen die Offensive in seinem Spiel, musste aber trotzdem mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause gehen.

- Anzeige -

Während Bommer zur Pause zweimal Personal tauschte (Buljat und Rivic für Börner und Takyi), beließ es Ruthenbeck bei derselben Elf. Dafür kam seine Mannschaft aber mit einer ganz anderen Körpersprache als noch im ersten Durchgang zurück aufs Feld. Gerade einmal 30 Sekunden war die zweite Hälfte alt, da knallte Buballa das Spielgerät an den linken Pfosten. Startete nun die Aalener Aufholjagd? Mitnichten! Denn nach einer verunglückten Rettungsaktion von Fejzic außerhalb des Strafraums beförderte Kruska den Ball von Höhe der Mittellinie ins leere Tor (49.).

Damit nahm die Bommer-Elf den Gästen den Wind aus den Segeln. Außer bei ein paar halbherzigen Angriffsbemühungen blieb der VfR blass. Dagegen hatte Cottbus seinen Tor-Hunger noch nicht gestillt: Fejzic parierte zweimal gegen Sanogo (62., 66.), war aber beim dritten Anlauf des Ivorers machtlos. Stiepermann hatte Hübner zum Tanz gebeten, ehe er für Sanogo auflegte und dieser zum 5:1 einnickte (76.). Die Schlussminuten glichen einem gemütlichen Auslaufen, in denen die Hausherren noch das halbe Dutzend vollmachen wollten, dieses Ziel aber nicht mehr erreichten.

In der kommenden Woche führt der Weg der Lausitzer am Freitagabend (18.30 Uhr) nach Aue, während der VfR erst einen Tag später (13 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern erwartet.

18.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Almer (3) - 
M. Schulze (4) , 
Möhrle (3,5)    
Börner (3)    
Bittroff (3,5)        
Banovic (3,5) , 
Kruska (2)    
Stiepermann (1)    
Takyi (4)    
Sanogo (1,5)        
Jendrisek (2)    

Einwechslungen:
46. Rivic (3) für Takyi
46. J. Buljat (3,5) für Börner
78. Susic für Bittroff

Trainer:
Bommer
VfR Aalen
Aufstellung:
Fejzic (5) - 
Traut (4) , 
Barth (5) , 
B. Hübner (5,5) , 
Buballa (4) - 
Leandro (5)        
A. Hofmann (4) , 
Junglas (5)    
Lechleiter (4,5) , 
Klauß (4,5)    
Reichwein (5)    

Einwechslungen:
73. Weiß für Leandro
73. Valentini für Klauß
80. Mössmer für Junglas

Trainer:
Ruthenbeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Stiepermann (4., Linksschuss)
2:0
Sanogo (24., Rechtsschuss, Stiepermann)
3:0
Jendrisek (30., Linksschuss, Stiepermann)
3:1
Möhrle (36., Eigentor, Linksschuss, Buballa)
4:1
Kruska (49., Rechtsschuss)
5:1
Sanogo (76., Kopfball, Stiepermann)
Gelbe Karten
Cottbus:
Bittroff
(1. Gelbe Karte)
Aalen:
Reichwein
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
18.08.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
9112
Schiedsrichter:
Christian Fischer (Hemer)   Note 3
souverän in einer leicht zu leitenden Begegnung.
Spieler des Spiels:
Marco Stiepermann
überragender Vorbereiter mit feinen Pässen in die Schnittstellen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -