Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

1. FC Union Berlin

 

1:1 (0:1)

Seite versenden

Arminia Bielefeld
1. FC Union Berlin
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.











Bielefeld meldet sich in der 2. Bundesliga an

Nemec und Klos trotzen der Hitze

Auf der Bielefelder Alm lieferte sich der DSC Arminia und Union Berlin eine wahre Hitzeschlacht. Insgesamt offenbarte die Begegnung wenige Großchancen, von denen Nemec und Klos jeweils eine zu nutzen wussten. Am Ende trennten sich die Teams somit verdient mit einem Remis, das für die Ostwestfalen die Ankunft in Liga zwei bedeutet. Für die Eiserenen war es ebenfalls der erste Zähler in dieser Saison.

- Anzeige -
Klos (rechts) und Schütz
Fabian Klos (rechts) erschoss den aufgestiegenen Arminen den ersten Punkt in der 2. Liga.
© picture alliance Zoomansicht

Bielefelds Trainer Stefan Krämer rotierte im Vergleich zum 0:2 in Fürth auf zwei Positionen: Strifler rückte für Appiah auf die Bank, während Riese den ausgefallenen Müller (Entzündung im Oberschenkel) im Mittelfeld ersetzte. Union-Coach Uwe Neuhaus tat es seinem Gegenüber gleich und tauschte ebenfalls zweifach nach der 1:2-Heimpleite gegen Bochum. So mussten die Neuzugänge Köhler und Brandy ihre Plätze für Dausch und Terodde räumen.

Die schwül-heißen Außentemperaturen auf der Bielefelder Alm brachten die Fans, Spieler und Verantwortlichen schon vorab ins Schwitzen. So war es klar, dass die Teams sich erst einmal anpassen mussten. Anstatt nun eher mit kurzen Pässen zu agieren, streuten die Mannschaften insgesamt zu viele lange Bälle ein, die absolut nichts einbrachten. Die erste aussichtsreiche Chance musste so etwas auf sich warten lassen, gebührte dann aber der Heimelf. Jerat schoss seinen Freistoß aus knapp 16 Metern allerdings zu schwach auf das Tor von Schlussmann Haas, der diesen sicher halten konnte (20.). Ehe es kurz darauf in die erste geplante Trinkpause ging, schlug zuerst noch Nemec per Kopf zu. Der Union-Stürmer verwandelte eine platzierte Flanke von Parensen souverän ins linke Eck - Schlussmann Ortega hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen (25.).

Die Heimelf agierte nach einer kurzen Schockstarre wieder etwas offensiver, ohne aber weiterhin die notwendige Präzision im letzten Pass zu generieren. Die Eisernen stellten sich darauf insgesamt gut ein und brachten die Halbzeitführung souverän in die Kabine. Das lag vor allem auch daran, da sie die Spielweise der Arminen mehr und mehr durchschauten.

Klos markiert das erste Tor in Liga zwei

Auch die zweite Halbzeit offenbarte anfangs keine neuen Ansätze und lieferte viele Fehlpässe sowie lange Bälle. Während sich die Berliner etwas mehr zurückzogen, um so Kräfte zu schonen, brachten die Arminen davon mehr auf. Dadurch und mit der Unterstützung der Fans drängten die Arminen in den Folgeminuten mehr und mehr auf den Ausgleich. Es dauerte bis zur 54. Minute, als Schönfeld zu glänzen wusste und den Ball direkt aus dem Strafraum abtropfen ließ. Hier lauerte Klos, der eiskalt und flach ins rechte Eck vollendete und damit das erste Bielefelder Tor in dieser Saison erzielte. Kurz darauf erzielte Innenverteidiger Hornig fast den Führungstreffer, doch Torwart Haas stellte seinen Körper glänzend dazwischen (56.). Die Gäste warteten lange, ehe Mattuschka mit einem direkten Freistoß mal wieder für eine Angriffsaktion der Seinen sorgen konnte. Sein Schuss zog über die Mauer, allerdings auch über die Querlatte (75.).

Während sich die Hausherren nun ihrem Kräfteverschleiß etwas beugen mussten, lauerten die Eisernen wieder auf den neuerlichen Führungstreffer. Brandy hätte diesen erzielen können oder sogar müssen, als er Appiah überlupfte, aber nur mit einem zu schwachen Schuss abschloss. Ortega hielt sicher (79.). In der Schlussphase schwanden die Kräfte dann auf beiden Seiten. Nur noch Union-Trainer Neuhaus sorgte für einen Aufseher, als er wegen Meckerns auf die Tribüne wandern musste (85.). So sicherten sich die Arminen den ersten Punkt in Liga zwei, während auch die Eisernen mit dem Auswärtspunkt bei solch einer Hitze von rund 30 Grad zufrieden sein konnten.

Am Pokalwochenende hat die Arminia am nächsten Sonntag (14.30 Uhr) die Eintracht aus Braunschweig zu Gast, Union muss einen Tag später (18.30 Uhr) nach Regensburg. Das nächste Ligaspiel bestreiten die Bielefelder dann am direkt darauf folgenden Sonntag (13.30 Uhr) beim FC St. Pauli, während die Hauptstädter zwei Tage zuvor (18.30 Uhr) bereits bei Dynamo Dresden antreten müssen.

Bilderstrecke zum 2. Spieltag
Hitzewelle in Liga zwei: Sanogo läuft heiß
Patrick Fabian
Der Bochumer Auftakt

Am Montagabend im Bochumer Rewirpower-Stadion sahen die rund 20.000 Kiebitze nach einem eher müden Anfang eine starke Halbzeit des VfL. Nach zehn Minuten veredelte Patrick Fabian eine exakte Freistoß-Flanke von Cwielong per Kopf ins Tornetz und sorgte so für die verdiente Halbzeitführung.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
26.07.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ortega (3) - 
Appiah (3) , 
Hübener (3,5)    
Hornig (3) , 
Lorenz (3,5) - 
Schütz (3) , 
Riese (3,5) , 
Jerat (3) - 
Hille (4) , 
Schönfeld (2,5)    
Klos (2)        

Einwechslungen:
67. Petersch für Schönfeld
89. Sembolo für Klos

Trainer:
Krämer
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Haas (3) - 
Pfertzel (3) , 
Eggimann (4)        
Schönheim (4) , 
Parensen (3) - 
Kreilach (5)        
Özbek (4,5)    
Mattuschka (5)        
Dausch (4)    
Terodde (4)    
Nemec (3)    

Einwechslungen:
46. Brandy (4) für Dausch
66. Kohlmann für Kreilach
70. Stuff für Eggimann

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Nemec (25., Kopfball, Parensen)
1:1
Klos (54., Rechtsschuss, Schönfeld)
Gelbe Karten
Bielefeld:
-
Union:
Kreilach
(1. Gelbe Karte)
,
Eggimann
(2.)
,
Mattuschka
(2.)
,
Özbek
(1.)
,
Terodde
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Unions Trainer Neuhaus wurde wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen (86.).

Spielinfo

Anstoß:
26.07.2013 18:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
15488
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 3
hatte kaum Probleme, bei den persönlichen Strafen lag er richtig.
Spieler des Spiels:
Fabian Klos
schoss seinen ersten Zweitligatreffer, war enorm lauf- und zweikampfstark sowie eiskalt im Abschluss.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -