Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Karlsruher SC

Karlsruher SC

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC St. Pauli

FC St. Pauli


KARLSRUHER SC
FC ST. PAULI
15.
30.
45.

60.
75.
90.








Mast verpasst die beste Gelegenheit

Kein Torhunger im Wildpark

Im glühend heißen Wildpark trennten sich Karlsruhe und St. Pauli mit einer Nullnummer. Nach ausgeglichener Anfangsphase ergriff der Aufsteiger immer mehr die Initiative, trotz guter Möglichkeiten der Badener ging es aber torlos in die Kabine. Auch nach dem Wechsel blieb der KSC aktiver, scheiterte aber gegen nur noch selten gefährliche Hanseaten an seiner mangelnden Chancenverwertung, so dass die Frontzeck-Elf einen etwas glücklichen Punkt mitnahm.

Nöthe vs. Peitz
Auf Augenhöhe: St. Paulis Christopher Nöthe und Dominic Peitz im Luftduell.
© picture-allianceZoomansicht

KSC-Coach Markus Kauczinski vertraute exakt der Elf, die beim Auftakt einen 1:0-Sieg in Frankfurt gefeiert hatte.

Hamburgs Trainer Michael Frontzeck tauschte im Vergleich zum 1:0-Heimerfolg gegen 1860 München einmal Personal aus: Buchtmann rückte für Kringe in die Startformation.

Im Glutofen Wildpark gingen die Kontrahenten in der Anfangsphase wenig Risiko, legten ihr Hauptaugenmerk auf eine stabile Defensive. Über Ansätze kamen die beiden Gewinner des 1. Spieltags in den ersten 15 Minuten bei verhaltenem Tempo zunächst nicht hinaus.

Eine Eckball-Variante mit Thy und Rzatkowski förderte dann einen sehenswerten, aber zu hoch angesetzten Volleyschuss des Ex-Bochumers zu Tage (17.), im Gegenzug verpasste van der Biezen eine flache Hereingabe von Peitz am Fünfer knapp (18.). St. Paulis Kombinationen wurden vorübergehend sicherer, Nöthe knallte nach Rzatkowskis Zuspiel aus der Drehung über den Balken (22.).

Danach hatte die erste Trinkpause erfrischendere Wirkung auf den KSC, der nun merklich aufs Gaspedal drückte und davon profitierte, dass die Kiez-Kicker nur noch reagierten, statt selbst initiativ zu sein. Erst tauchte Vitzthum nach einer Alibaz-Ecke gefährlich vor dem Tor auf (31.). Dann traf Mast nach Hereingabe von Klingmann bei der bis dorthin besten Chance der Partie aus fünf Metern das Tor nicht (35.), und Hennings' Fallrückzieher aus sechs Metern rauschte ebenso über die Latte (40.) wie Alibaz' Fernschuss kurz vor der Pause (45.).

Mit Krebs für Mast begann Karlsruhe Durchgang zwei. Nach wie vor war die lauffreudigere Kauczinski-Elf aktiver und spielfreudiger. Van der Biezens Treffer wurde zu Recht wegen Abseitsstellung nicht gegeben (56.), Tschauner parierte prima gegen einen Fernschuss von Krebs (59.), van der Biezen zielte per Volleyabnahme nicht genau genug (64.).

Die Hamburger wechselten - Maier kam für Rzatkowski. Sein erster Ballkontakt mit einem Freistoß aus 30 Metern war ein echtes Ausrufezeichen (71.). Allerdings vorerst auch das letzte der Partie. Denn mehr passierte lange nicht mehr, viele Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten verhinderten weitere zielstrebige Angriffsaktionen, was sicherlich auch der großen Hitze geschuldet war. Nur Joker Micanski sorgte noch einmal für Herzklopfen in der Hintermannschaft der Hanseaten, aber Tschauner stand goldrichtig (87.).

Am nächsten Samstag (20.30 Uhr) haben die Karlsruher im DFB-Pokal den VfL Wolfsburg zu Gast, St. Pauli muss einen Tag später (18.30 Uhr) bei Preußen Münster antreten. Die Liga geht für den KSC am 10. August (13 Uhr) mit einem Auswärtsspiel in Ingolstadt weiter, während bei den Kiezkickern am darauffolgenden Sonntag (13.30 Uhr) die Arminia aus Bielefeld gastiert.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Karlsruher SC
Aufstellung:
Orlishausen (3)    
Klingmann (2,5) , 
Gordon (2,5) , 
Mauersberger (3) , 
Vitzthum (3) - 
Peitz (3) , 
Yabo (3,5)    
Alibaz (2) , 
Mast (5)    
Hennings (3,5)    

Einwechslungen:
46. G. Krebs (3) für Mast
71. Micanski für Hennings
79. Varnhagen für Yabo

Trainer:
Kauczinski
FC St. Pauli
Aufstellung:
Tschauner (3) - 
Nehrig (3,5) , 
Thorandt (2,5)    
Gonther (2,5)    
Halstenberg (3,5) - 
Boll (3)    
Buchtmann (2,5)    
Rzatkowski (3)    
Bartels (4) - 
Thy (3)    
Nöthe (4)    

Einwechslungen:
69. Maier für Rzatkowski
79. Verhoek für Nöthe
90. + 1 Kringe für Thy

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Karlsruhe:
-
St. Pauli:
Buchtmann
(2. Gelbe Karte)
,
Gonther
(2.)
,
Thorandt
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
27.07.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Wildparkstadion, Karlsruhe
Zuschauer:
17667
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 3
ohne große Fehler, lag bei den Verwarnungen allerdings nicht immer richtig.
Spieler des Spiels:
Selcuk Alibaz
ungemein laufstark, arbeitete als kreativer Offensivspieler auch stark nach hinten mit.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine