Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

3
:
0

Halbzeitstand
0:0
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


1. FC KAISERSLAUTERN
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Union verliert auch drittes Spitzenspiel - Rot gegen Özbek

Occean stets im Zentrum des Geschehens

Lautern sicherte sich gegen Union im intensiven Topspiel einen verdienten Sieg. Die Pfälzer hatten gegen defensiv eingestellte Berliner im ersten Durchgang mehr Spielanteile und ein Chancenplus. Nach dem Knackpunkt - kurz vor dem Seitenwechsel musste Özbek runter - kassierten die Köpenicker gegen drückend überlegene Runjaic-Schützlinge bald nach Wiederanpfiff den vorentscheidenden Rückstand und in der Schlussphase weitere Treffer.

Occean (vo.) vs. Kreilach
Wo ist der Ball? Torschütze und Vorbereiter Olivier Occean (vo.) und Damir Kreilach auf der Suche.
© picture-allianceZoomansicht

Lautern-Coach Kosta Runjaic stellte sein Team im Vergleich zum 4:0 beim FSV Frankfurt einmal um: Für Gaus (Gelbsperre) rückte Occean ins Team.

Sein Gegenüber Uwe Neuhaus tat es ihm nach dem 0:0 gegen den KSC gleich: Mit Brandy für Terodde schickte er ebenfalls einen Neuen auf den Platz.

Auf dem Betzenberg entwickelte sich von Beginn an eine intensive Partie mit rassig und kompromisslos geführten Zweikämpfen. Lautern hatte zunächst mehr Ballbesitz, Union lauerte bei Angriffen des FCK mit allen Mann in der eigenen Hälfte auf Konter.

Und während sich die Pfälzer immer wieder im dichten Abwehrnetz der Gäste verfingen, hätte es auf der Gegenseite nach Zusammenspiel Mattuschka/Brandy nach Kopfball der einzigen Spitze fast geklingelt (7.). Der Runjaic-Elf gelang aus dem Spiel heraus wenig, knapp war's bei einem fulminantem direkten Freistoß von Löwe aus großer Distanz (14.).

Für Lautern gab es im Mittelfeld wenig Raum zur Entfaltung, die Eisernen machten die Tür mit einer Dreierreihe vor der Abwehr und hoher Laufbereitschaft frühzeitig zu, kamen aber selbst in der Folge kaum mehr vor das gegnerische Tor.

Die Hausherren mühten sich gegen kompakte Berliner, sprühten aber nicht vor Ideenreichtum. Chancen gab es in der besten Phase des FCK vor der Pause dennoch, weil Occean im Strafraum zweimal Präsenz zeigte. Doch sein Kopfball flog drüber (29.), seinen tollen Fallrückzieher lenkte Haas mit den Fingerspitzen über den Balken (36.). Und Matmour verpasste nach Strafraumgetümmel den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss (40.).

Einen Höhepunkt hielt der erste Durchgang noch bereit: Aytekin zückte "Rot" gegen Özbek, nachdem der Defensivspieler im Laufduell mit Occean den Arm ausgefahren und den Kanadier getroffen hatte (44.).

Beim FCK kam Alushi mit Wiederanpfiff für Jenssen. Die Pfälzer schnürten den Gegner nun in dessen Hälfte ein und zogen ein Powerplay auf. Haas bewahrte sein Team bei Idrissous Flachschuss noch vor dem Rückstand (52.), war aber wenig später machtlos: Nach Freistoßflanke von Matmour setzte sich Occean im Zentrum gegen Schönheim robust durch und netzte volley aus sechs Metern ein - 1:0 (54.).

Lautern blieb gegen weiterhin ganz tief stehende Köpenicker drückend überlegen, Haas stand bei Occeans Volleyabnahme richtig (67.). Die Neuhaus-Elf wirkte mutlos, schien sich ihrem Schicksal zu ergeben, verpasste aber dennoch durch Mattuschkas misslungene Ballannahme frei vor Sippel die Großchance zum Ausgleich (71.).

Als Neuhaus mit Nemec und Dausch frische Offensivkräfte brachte und seine Elf sich weiter nach vorne wagte, sorgte ein Konter des FCK durch Dick für die Entscheidung. Nach Occeans Zuspiel überwand der Kapitän Haas zum 2:0 - die Entscheidung (79.).

Alushi stellte sogar noch auf 3:0 (87.), das die Position der Runjaic-Schützlinge zunächst manifestiert. Auch Union bleibt trotz der dritten Pleite in seinem dritten Spitzenspiel (2:4 gegen Fürth, 0:4 in Köln) ganz oben dabei.

Lautern muss am Samstag (13 Uhr) nach Dresden reisen, Union Berlin empfängt am Freitag (18.30 Uhr) den VfR Aalen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (3) - 
Dick (2)        
Simunek (2,5) , 
Orban (3,5) , 
Löwe (2,5)    
Karl (3) , 
Jenssen (3,5)    
Matmour (3)    
Zoller (4) - 
Occean (2)    
Idrissou (4)        

Einwechslungen:
46. Alushi (2)     für Jenssen
66. Fortounis für Idrissou
85. Stöger für Matmour


Trainer:
Runjaic
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Haas (2,5) - 
Pfertzel (3,5)    
Puncec (4) , 
Schönheim (3,5) , 
Kohlmann (4) - 
Özbek (5)    
Kreilach (4) , 
Parensen (4) - 
Mattuschka (4)        
Köhler (4,5)    
Brandy (4)    

Einwechslungen:
72. Nemec für Köhler
77. Dausch für Mattuschka

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Occean (54., Rechtsschuss, Matmour)
2:0
Dick (79., Rechtsschuss, Occean)
3:0
Alushi (87., Rechtsschuss, Dick)
Rote Karten
K'lautern:
-
Union:
Özbek
(44., Tätlichkeit, Occean)

Gelbe Karten
K'lautern:
Löwe
(3. Gelbe Karte)
,
Idrissou
(3.)
Union:
Pfertzel
(2. Gelbe Karte)
,
Brandy
(4.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 8. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
7
4x
 
2.
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
7
3x
 
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
7
3x
 
4.
Knaller, Marco
Knaller, Marco
SV Sandhausen
8
3x
 
Busk, Jakob
Busk, Jakob
1. FC Union Berlin
8
3x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
23.11.2013 13:00 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
33284
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 3
hatte einige knifflige Situationen zu lösen. Der Platzverweis gegen Özbek war vertretbar, da eine aktive Bewegung des Arms in Richtung Occeans Gesicht vorlag. Beim 1:0 hätte er auch auf Stürmerfoul von Occean entscheiden können, der Nicht-Pfiff war jedoch auch vertretbar, da Schönheim ebenfalls Kontakt verursachte.
Spieler des Spiels:
Olivier Occean
war sehr umtriebig, erzielte die wichtige Führung und schickte Dick zum entscheidenden 2:0 auf die Reise.