Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
SV Sandhausen

SV Sandhausen

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
FSV Frankfurt

FSV Frankfurt


SV SANDHAUSEN
FSV FRANKFURT
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Sandhausen zieht an Frankfurt vorbei

Blum glänzt als Vollstrecker und Vorbereiter

Dank der Treffer von Blum und Tüting gewann der SV Sandhausen sein Heimspiel gegen den FSV Frankfurt mit 2:0 (1:0) und zog damit in der Tabelle an den Hessen vorbei. Die Kurpfälzer zeigten sich defensiv erneut stark und im Angriff effektiver als die "Möhlmänner", die lediglich zu Beginn beider Hälften spielbestimmend waren, ansonsten aber Durchschlagskraft vermissen ließen.

Danny Blum (re.) freut sich über seinen Führungstreffer zum 1:0
Erstes Zweitliga-Tor: Danny Blum (re.) brachte den SVS mit seinem Premierentreffer in Führung.
© picture allianceZoomansicht

Einen verletzungsbedingten Wechsel gegenüber dem 0:0 beim St. Pauli musste SVS-Trainer Alois Schwartz vornehmen: Kulovits fehlte aufgrund eines Bänderrisses in der Schulter und wurde durch Blum ersetzt. FSV-Coach Benno Möhlmann wechselte nach dem ebenfalls torlosen Remis gegen Aalen auf drei Positionen: Kauko, Roshi und Rukavytsya spielten für Konrad (fünfte Gelbe), Epstein und Kapllani.

Zwar musste FSV-Schlussmann Klandt schon nach wenigen Momenten erstmals eingreifen, sah dann aber seine Vorderleute in den Anfangsminuten mehr Ballbesitz sowie optische Vorteile ergatterten. Der nächste Abschluss ging aber erneut auf das Konto der Gastgeber - und war gleich drin. Nach einer Kopfballabwehr von Yelen fühlte sich kein Frankfurter für Blum verantwortlich, der in der Nähe des Strafraums noch einige Meter gehen konnte und gefühlvoll ins rechte Eck einschoss (12.). Fünf Minuten später hätte Ulm sogar auf 2:0 stellen müssen, doch der 29-Jährige rutschte freistehend vor Klandt aus.

Die Gäste mussten in der Folge schon erstmals auswechseln. Der ehemalige Sandhäuser Kandziora kam für den angeschlagenen Roshi. Insgesamt sank das Spielniveau nach der Führung der Hausherren deutlich. Beide Mannschaften gingen beherzt in die Zweikämpfe, sodass kaum längere Stafetten zustande kamen. Bis auf einen guten Kopfball des aktiven Leckie, der knapp neben den linken Pfosten köpfte, kamen keinerlei gefährliche Abschlüsse mehr zustande (24.). Dafür holten sich Teixeira (29.), Adler (33.) und auch Schlicke (41.) jeweils die Gelbe Karte ab.

Um die lahmende Offensive anzukurbeln, schickte FSV-Coach Möhlmann Top-Stürmer Kapllani für Görlitz zu Beginn des zweiten Durchgangs auf den Rasen. Und offenbar ging ein Ruck durch die Bornheimer Elf, die nach Wiederbeginn deutlich zulegte: Kandziora prüfte Riemann mit einem statten Linksschuss aus 20 Metern (50.). Ansonsten stand sich der FSV häufig selbst im Weg, sei es durch Probleme mit der Standhaftigkeit (Yelen, 51.) oder durch technische Fehler (Rukavytsya, 55.).

Und so war es Sandhausen, das sich effektiv in der Chancenverwertung zeigte. Ulm flankte auf Blum, der für Tüting prallen ließ. Dessen Volleyabnahme aus 16 Metern landete genau neben dem linken Pfosten zum 2:0 für die Hausherren. Der Treffer zog den Gästen zwar nicht entscheidend den Zahn, denn die Hessen versuchten es nach wie vor im Gang nach vorne, scheiterten aber zumeist im eigenen Unvermögen und ließen unzählige Standardsituationen ungenutzt.

So ging es in die Schlussphase, in der der Gast nochmal zu kleineren Möglichkeiten kam: Epstein (81.) und Kapllani verpassten aber jeweils den Anschlusstreffer. In der Schlussphase musste dann auch noch Teixeira nach einem Foul an Schauerte mit Gelb-Rot frühzeitig vom Platz (88.).

Sandhausen gastiert am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf, Frankfurt empfängt schon am Freitagabend (18.30 Uhr) Kaiserslautern.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Riemann (3) - 
Schauerte (2,5)    
Olajengbesi (2,5) , 
F. Hübner (3,5)    
Achenbach (3) - 
Linsmayer (3) , 
Tüting (2,5)    
Adler (2,5)        
Ulm (3)    
D. Blum (2)    
Jovanovic (3)    

Einwechslungen:
72. Stiefler für Adler
79. Thiede für Ulm
85. Löning für Jovanovic

Trainer:
Schwartz
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Klandt (2,5) - 
Huber (5) , 
Schlicke (5)        
Oumari (5)    
Teixeira (5)    
M. Görlitz (5)    
Kauko (5) , 
Yelen (4,5)    
Roshi    
Rukavytsya (4) , 
Leckie (4)

Einwechslungen:
17. Kandziora (4) für Roshi
46. Kapllani (4,5)     für M. Görlitz
75. Epstein für Yelen

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
D. Blum (12., Linksschuss)
2:0
Tüting (56., Linksschuss, D. Blum)
Gelb-Rote Karten
Sandhausen:
-
FSV Frankfurt:
Teixeira
(88.)

Gelbe Karten
Sandhausen:
Adler
(1. Gelbe Karte)
,
F. Hübner
(4.)
FSV Frankfurt:
Schlicke
(3. Gelbe Karte)
,
Oumari
(3.)
,
Kapllani
(4.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 7. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
7
4x
 
2.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
7
3x
 
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
7
3x
 
4.
Männel, Martin
Männel, Martin
Erzgebirge Aue
5
2x
 
5.
Vollath, René
Vollath, René
Karlsruher SC
6
2x
+ 7 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
03.11.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Hardtwaldstadion, Sandhausen
Zuschauer:
3550
Schiedsrichter:
René Rohde (Rostock)   Note 4
leitete umsichtig, übersah aber in der Anfangsphase einen klaren Foulelfmeter für Sandhausen.
Spieler des Spiels:
Danny Blum
mit einem schönen Treffer und einer sehenswerten Vorlage brachte der 22-Jährige den SVS auf die Siegerstraße.