Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Paderborn 07

 - 

1. FC Köln

 

1:2 (0:1)

Seite versenden

SC Paderborn 07
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












Paderborn im Vorwärtsgang zu durchsichtig

Chihi kommt, trifft und Köln siegt

Der 1. FC Köln hat scheinbar in die Spur gefunden: Mit veränderter taktischer Formation erspielten die Domstädter beim SC Paderborn durch ein 2:1 den zweiten Saisonsieg. Durch flexible Aufteilung gelang es den Kölnern, Paderborn immer wieder vor Probleme zu stellen. Die Hausherren hingegen taten sich besonders im Spielaufbau schwer, ließen zündende Ideen in der Offensive vermissen und kamen erst im zweiten Durchgang wirklich ins Spiel.

Die Kölner bejubeln das 2:1 gegen Paderborn
Der Jubel bei den Kölnern über den Treffer zum zweiten Saisonsieg war groß.
© picture allianceZoomansicht

Bei beiden Mannschaften sorgte die Englische Woche für personelle Ausfälle. Paderborns Trainer Stephan Schmidt musste nach der 1:2-Niederlage in Cottbus auf die angeschlagenen Vrancic und Yilmaz verzichten. Es starteten Ornatelli und Naki. Auf Seiten der Kölner waren die Sorgen von Holger Stanislawski nach dem 2:1-Sieg gegen den FSV Frankfurt ähnlich groß: McKenna fehlte aufgrund einer Entzündung am Zeh, Lehmann musste wegen einer Fiebererkrankung passen. Außerdem rückte Bigalke auf die Bank. Wimmer, Hector und Mattuschyk standen von Beginn an auf dem Platz.

Köln begann mit Matuschyk, Strobl und Hector im defensiven Mittelfeld. Wer angesichts dieser auf Sicherheit bedachten Grundordnung allerdings bei Köln von einer abwartenden Haltung ausgegangen war, der irrte. Köln dominierte von Beginn an das Geschehen, es fehlte vorerst allerdings an der Genauigkeit im letzten Zuspiel.

Das änderte sich nach 18 Minuten: Brecko setzte sich nach einem hohen Ball aus der Abwehr auf der linken Seite gegen Kempe durch und flankte auf Ujah. Der markierte per Flugkopfball zentral vor dem Tor das 1:0 für die Geißböcke. Der Treffer sorgte beim SCP für einen Weckruf. Die Hausherren kamen im direkten Anschluss an das Gegentor durch einen Meha-Freistoß (20.) und einen Kopfball von Gulde (21.) zu guten Möglichkeiten.

Auch wenn Großchancen weiterhin selten blieben, entwickelte sich jetzt ein gutes Fußballspiel, das Paderborn immer mutiger anging. Doch Naki zog im Alleingang gegen Horn den Kürzeren (35.) und Meha machte zu wenig aus einem Freistoß vom Strafraumeck (37.). Da Nakis Zuspiel auf Hofmann kurz vor dem Pausenpfiff nicht ankam, gingen die Geißböcke erstmals in dieser Saison mit einer Führung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann unter dem Kommando der Kölner. Allerdings zeigte sich Paderborn effektiv und glich mit der ersten Chance aus. Nach einer Ornatelli-Flanke köpfte Zeitz den Ball an die Latte. Von dort sprang das Leder hinter die Linie und dann aus dem Tor. Hofmann ging auf Nummer sicher und köpfte den Abpraller zusätzlich ein. Der Treffer gehörte aber Zeitz (53.). Nach dem Ausgleich musste der SCP einen personellen Rückschlag hinnehmen: Für Gulde ging es nach einem Zweikampf nicht weiter, es kam Feisthammel (61.).

- Anzeige -

Kölner Wechsel zahlt sich aus

Köln ließ sich von dem Gegentreffer nur kurzzeitig aus der Fassung bringen, spielte dann aber konzentriert weiter. Das sollte sich in der 70. Minute auszahlen: Bröker setzte sich an der Torauslinie gegen Strohdiek durch und flankte per Außenrist zurück auf den Minuten zuvor für Clemens eingewechselten Chihi. Der neue Mann musste nur noch den Fuß hinhalten - 2:1 für Köln.

Mit der erneuten Führung im Rücken zogen sich die Geißböcke weit in die eigene Hälfte zurück. Die Hausherren fanden keinen Weg durch die engmaschige Kölner Defensive und schwächten sich für die Schlussphase zusätzlich: Zeitz ging mit offener Sohle von hinten in einen Zweikampf mit Chihi, traf den Kölner und wurde dafür von Schiedsrichter Dingert des Feldes verwiesen (81.). In der Schlussphase konnten die Ostwestfalen in Unterzahl nicht mehr für Gefahr sorgen. Da Mattuschyk auf der Gegenseite aus zweiter Reihe nur die Latte traf (89.), blieb es beim 2:1-Erfolg der Kölner.

Die Paderborner gastieren am Freitag (18 Uhr) beim FSV Frankfurt. Der 1. FC Köln tritt im Montagsspiel (8.10., 20.15 Uhr) gegen Dynamo Dresden an.

28.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Paderborn 07
Aufstellung:
L. Kruse (3) - 
Wemmer (3,5)    
Gulde (3)    
Strohdiek (4,5) , 
Bertels (5) - 
Meha (4,5) , 
Zeitz (4)        
Ornatelli (4,5) , 
Kempe (4) - 
Naki (5)    

Einwechslungen:
61. Feisthammel für Gulde
70. Vrancic für Naki

Trainer:
Schmidt
1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (3) - 
Brecko (2,5)    
Maroh (3)    
Wimmer (3)    
Eichner (3)    
Strobl (3) - 
Matuschyk (3) , 
Hector (4)    
Clemens (4)    
Bröker (2,5) - 
Ujah (3)        

Einwechslungen:
67. Bigalke für Ujah
67. Chihi     für Clemens
90. K. Przybylko für Hector

Trainer:
Stanislawski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ujah (18., Kopfball, Brecko)
1:1
Zeitz (53., Kopfball, Ornatelli)
1:2
Chihi (69., Linksschuss, Bröker)
Rote Karten
Paderborn:
Zeitz
(81., grobes Foulspiel, Chihi)
Köln:
-
Gelbe Karten
Paderborn:
-
Köln:
Eichner
(1. Gelbe Karte)
,
Wimmer
(1.)
,
Maroh
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
28.09.2012 18:00 Uhr
Stadion:
Benteler-Arena, Paderborn
Zuschauer:
15000 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Lebecksmühle)   Note 4,5
mit Fehlern in der Zweikampfbeurteilung, hätte beim Foul von Brecko an Kempe (37.) auf Elfmeter für Paderborn entscheiden müssen, lag beim Platzverweis aber richtig.
Spieler des Spiels:
Miso Brecko
machte die rechte Seite komplett dicht und bereitete zudem mustergültig das Kölner 1:0 vor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -