Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Ingolstadt 04

 - 

1. FC Union Berlin

 
FC Ingolstadt 04

2:1 (1:1)

1. FC Union Berlin
Seite versenden

FC Ingolstadt 04
1. FC Union Berlin
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.









Union mit Verletzungssorgen weiter ohne Sieg

Joker Schäffler sticht in letzter Sekunde

In einer Partie auf überschaubarem Niveau konnte der FC Ingolstadt dank eines Last-Minute-Treffers von Schäffler drei Punkte einfahren. Während der FCI mit dem ersten Heim-Dreier an den Sieg gegen den SC Paderborn anknüpft, vergrößern sich bei den Eisernen die Probleme: Das Team, das zusätzlich von Verletzungssorgen geplagt wird, ist in dieser Saison noch ohne Sieg.

- Anzeige -
Björn Jopek (Union Berlin) im Zweikampf mit Andreas Schäfer (FCI)
Mit langen Schritten: Björn Jopek bedankte sich mit seinem ersten Bundesligator für das Vertrauen von Union-Trainer Uwe Neuhaus.
© picture alliance Zoomansicht

Ingolstadts Trainer Tomas Oral sah nach dem 3:1-Auswärtserfolg in Paderborn keinen Grund, seine Startelf personell zu verändern. Die Berliner hingegen reisten mit einigen personellen Problemen nach Ingolstadt: Mit Kohlmann, Parensen und Zoundi musste Trainer Uwe Neuhaus nach der 1:2-Heimniederlage im Derby gegen die Hertha gleich drei Akteure verletzungsbedingt ersetzen. Außerdem rückte Nemec auf die Bank. Es starteten Puncec, Quiring, Jopek und Silvio. Kapitän Mattuschka lief unterdessen trotz seiner Schultereckgelenkssprengung auf.

"Mut und Mumm" hatte Uwe Neuhaus vor der Partie in Ingolstadt von seiner Mannschaft gefordert. In einer ereignisarmen Anfangsphase gelang es seinen Schützlingen allerdings nicht, diese Forderung umzusetzen. Beide Mannschaften setzten auf einen kontrollierten Spielaufbau und suchten in der Offensive das Heil in langen, hohen Bällen - ohne Erfolg. Lediglich bei einem Schuss von Terodde musste Özcan eingreifen (7.).

Der zurückhaltende Beginn der Eisernen sollte sich nach 17 Minuten rächen: Nach einem Eckball von Leitl setzte sich Mijatovic am kurzen Pfosten im Kopfballduell mit Ellbogen-Einsatz gegen Terodde durch und markierte aus kurzer Distanz das 1:0. Der Treffer belebte die Partie nur kurzfristig, anschließend zog sich Ingolstadt weit in die eigene Hälfte zurück.

Union tat sich gegen die nun sehr tiefstehende Elf des FCI schwer. Immer wieder liefen sich die Gäste mit voraussehbaren Angriffen in den Reihen der Oral-Elf fest. So dauerte es bis zur 32. Minute, ehe Union durch Schönheim zu einer guten Chance kam. Doch seinen Schuss aus zweiter Reihe konnte Özcan parieren. In der 40. Minute rächte sich der defensive Auftritt der Ingolstädter dann doch noch: Mit einem schönen Zuspiel auf Quiring öffnete Silvio das Spiel. Der Mittelfeldakteur bediente Jopek, der mit einem platzierten Linksschuss für den 1:1-Pausenstand sorgte.

Den zweiten Durchgang begann Ingolstadt wieder offensiver und aktiver. Da auch Union jetzt mehr mitspielte, entstanden Räume für die Hausherren. So ergab sich schnell die erste gute Gelegenheit für den FCI: Matip legte uneigennützig quer auf Eigler, der aber eine Sekunde zu spät schaltete und somit den Ball freistehend vor dem Tor nicht mehr erreichte (51.).

Ingolstadts Manuel Schäffler (li.) im Duell mit Tijani Belaid (Union Berlin)
Sein Jokertor brachte Ingolstadt den ersten Heimdreier: Manuel Schäffler (li.), hier im Duell mit Tijani Belaid.
© picture alliance Zoomansicht

Beide Mannschaften konnten den Schwung der ersten Minuten nicht mitnehmen, schnell ergab sich das Bild des ersten Durchgangs: Das Spiel verflachte, fand in dieser Phase hauptsächlich im Mittelfeld statt und war geprägt durch Fehlpässe beider Team. Zwar fand Union immer besser ins Spiel, zwingende Chancen ergaben sich aber nicht.

FCI-Coach Oral reagierte mit einem Doppelwechsel und brachte mit Uludag und Schäffler für Korkmaz und Caiuby zwei frische Offensivkräfte (76.) für die Schlussphase. Vorerst konnten die beiden neuen Akteure den Druck nicht erhöhen, doch letztlich sollte sich dieser Wechsel auszahlen. Zwar vergab Schäffler nach Leitl-Flanke zunächst die große Chance zum Siegtreffer (89.), doch zwei Minuten später machte es der Angreifer besser. Schönheims Klärungsversuch nach einem FCI-Angriff landete direkt vor den Füßen des neuen Mannes, der beherzt zum 2:1 einnetzte und seiner Mannschaft damit den Sieg bescherte.

Die Ingolstädter treten am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) bei Dynamo Dresden an. Union Berlin empfängt am Freitagabend (18 Uhr) den FC Köln.

14.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (3,5) - 
Görlitz (4) , 
Mijatovic (2,5)    
Biliskov (3) , 
A. Schäfer (5) - 
P. Groß (4) , 
Matip (3,5) - 
Leitl (4,5)    
Korkmaz (4,5)    
Caiuby (4)    
Eigler (3,5)

Einwechslungen:
76. Uludag für Korkmaz
76. Schäffler     für Caiuby

Trainer:
Oral
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Haas (2,5) - 
Pfertzel (4)    
Stuff (3,5) , 
Puncec (4) , 
Schönheim (5) - 
Karl (4,5) - 
Quiring (2,5) , 
Silvio (4)    
Mattuschka (5)        
Jopek (3,5)        
Terodde (4,5)

Einwechslungen:
69. Belaid     für Mattuschka
83. Menz für Pfertzel

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mijatovic (17., Kopfball, Leitl)
1:1
Jopek (40., Linksschuss, Quiring)
2:1
Schäffler (90. + 1, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
-
Union:
Silvio
(1. Gelbe Karte)
,
Jopek
(1.)
,
Belaid
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
14.09.2012 18:00 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
5251
Schiedsrichter:
Robert Kempter (Sauldorf)   Note 4,5
unsicheres Auftreten, fehlerhaft in der Bewertung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Christopher Quiring
gefährlichster Spieler auf dem Platz, bereitete Schäfer arge Probleme.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -