Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfR Aalen

 - 

Eintracht Braunschweig

 

0:3 (0:1)

Seite versenden

VfR Aalen
Eintracht Braunschweig
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












BTSV bleibt Tabellenführer und ist weiter ohne Punktverlust

Boland schnürt den Doppelpack und legt vor

Der Höhenflug geht weiter: Spitzenreiter Eintracht Braunschweig bleibt auch nach dem vierten Spieltag ohne Punktverlust. Beim VfR Aalen setzten sich die Löwen mit 3:0 durch. In einer über weite Strecken chancenarmen Partie agierte der BTSV souverän und zeigte sich in der Offensive gnadenlos effektiv. Zum Matchwinner avancierte Mirko Boland, der an allen drei Treffern beteiligt war.

- Anzeige -

Kurz vor Transferschluss gab der VfR Aalen am Freitagabend seinen Shooting-Star Kampl ab. Der offensive Mittelfeldspieler wechselte zu RB Salzburg. Trainer Ralph Hasenhüttl musste seine Erfolgself also kurzfristig umbauen. Im Vergleich zum 1:0-Sieg in Bochum kehrte der angeschlagene Dausch nach Oberschenkelproblemen zurück.

Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht vertraute auf dieselbe Mannschaft, die auch beim 2:1-Heimerfolg gegen Paderborn auf dem Rasen stand und nahm zum zweiten Mal in Folge keine Veränderungen vor.

Hübner schlägt zwei Luftlöcher - Boland trifft

Mirko Boland
Nicht nur der BTSV, sondern auch die Hose ganz oben: Mirko Boland bejubelt seinen Führungstreffer.
© picture allianceZoomansicht

Die Anfangsphase war von Zurückhaltung geprägt: Beide Seiten agierten sehr vorsichtig, ließen das Spielgerät lange in den eigenen Reihen kursieren und spielten kaum vertikale Pässe. Aalen zog sich in die eigene Hälfte zurück und ließ den Tabellenführer kommen. Dem BTSV unterliefen sich in der Vorwärtsbewegung aber zu viele Fehler. Daraufhin versuchte der VfR schnell umzuschalten, jedoch leisteten sich die Hausherren ebenfalls zu viele Abspielfehler. So neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld.

Auch in den nächsten Minuten sahen die 6.600 Zuschauer in der Ostalb sehr destruktiven Fußball. Strafraumszenen ergaben sich nur nach individuellen Fehlern: Sechs Meter vor dem Tor schlug Hübner nach einer Kruppke-Flanke ein Luftloch. Dem dahinter postierten Kumbela sprang das Leder unkontrollierbar an den Oberschenkel (26.). Eine Zeigerumdrehung später leistete sich Hübner den nächsten Aussetzer, trat an der Strafraumgrenze am Ball vorbei und leitete so die Braunschweiger Führung ein: Kumbela hob die Kugel an die Grundlinie zu Reichel, der auf den Elfmeterpunkt zurücklegte. Dort stand Boland ungedeckt und traf per Flachschuss zum 1:0 (27.).

Nun spielte Aalen mutiger und drängte nach vorne. Trotz hohem Aufwand kam jedoch keiner in geeignete Schusspositionen. Die beste Möglichkeit hatten die Hausherren nach einem Standard: Dausch zirkelte einen 20-Meter-Freistoß über die Mauer - BTSV-Torwart Davari kratzte den Ball aus dem Winkel (33.). Ansonsten hatte die niedersächsiche Defensive den Gegner im Griff und verwaltete das Ergebnis souverän.

Theuerkauf baut die Führung aus

Im zweiten Durchgang agierte das Team von der Ostalb deutlich offensiver und agriffslustiger. Dabei konnten die Hausherren aber nach wie vor keine Durchschlagskraft entwickeln. Die Löwen standen in der Abwehr sicher, lauerten auf Konter und schlugen eiskalt zu. Kruppke schickte Boland am linken Flügel steil. Dessen Flanke auf den Elfmeterpunkt nahm Theuerkauf direkt ab und traf entgegengesetzt der Laufrichtung des Torwarts ins linke Eck (50.).

Nun war die Eintracht von einer Euphoriewelle getragen und drängte auf die Entscheidung. Boland flankte von rechts - direkt ins Tor! Kumbela wollte in der Mitte zwar per Kopf abnehmen, verpasste die Hereingabe jedoch. So war Bernhardt irritiert und konnte das 0:3 nicht mehr verhindern (56.).

Aalen reagierte frustriert. Lechleiter und Traut holte sich Gelbe Karten ab. Hasenhüttl reagierte und brachte mit Klauß (60.) und Valentini (63.) zwei frische Kräfte. Am Spielverlauf änderte das allerdings nichts: Der VfR spielte weiter nach vorne, biss sich an der BTSV-Hintermannschaft aber Angriff für Angriff die Zähne aus. Braunschweig blieb abgeklärt und lauerte weiter auf Kontermöglichkeiten. Nur einmal brauchten die Niedersachsen Glück: Bei Klauß' Zuspiel auf Lechleiter funkte Bicakcic mit dem Arm dazwischen. Schiedsrichter Florian Steuer entschied aber nicht auf Strafstoß (61.).

Die Weichen für den Auswärtssieg waren so schon früh gestellt. Die Löwen hielten aber ihre Konzentration aufrecht, ließen defensiv nichts anbrennen und verwalteten das Ergebnis souverän. Der VfR blieb zwar engagiert, der Weggang von Kampl war allerdings deutlich spürbar: Es fehlte an Ideen, Kreativität und Spritzigkeit im Mittelfeld. Am Ende hatte Kumbela sogar noch das 4:0 auf dem Fuß, schoss bei seinem Alleingang auf Bernhardt aber am Tor vorbei (87.). Damit geht die Siegesserie der Braunschweiger weiter - die Eintracht grüßt auch nach dem vierten Spieltag mit maximaler Punktausbeute von Platz eins.

Der VfR Aalen muss nach der Länderspielpause am Sonntag in zwei Wochen (16.9., 13.30 Uhr) in die Hauptstadt reisen und trifft dort auf Hertha BSC. Braunschweig empfängt bereits am Samstag (15.9., 13 Uhr) mit Jahn Regensburg den nächsten Aufsteiger.

01.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfR Aalen
Aufstellung:
Bernhardt (4) - 
Traut (3,5)    
Kister (5) , 
B. Hübner (5) , 
Buballa (5) - 
A. Hofmann (3,5) , 
Leandro (3,5)        
Lechleiter (4)    
Dausch (4)    
Haller (4) - 
Reichwein (5)    

Einwechslungen:
60. Klauß (4) für Reichwein
63. Valentini für Dausch
77. Junglas für Leandro

Trainer:
Hasenhüttl
Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Davari (3) - 
Correia (3) , 
Bicakcic (3) , 
Dogan (3) , 
Reichel (3) - 
Theuerkauf (2,5)    
Kratz (3,5)    
R. Korte (4)    
Kruppke (2)        
Boland (2)            

Einwechslungen:
46. Edwini-Bonsu (3,5) für R. Korte
68. Vrancic für Kratz
81. Pfitzner für Kruppke

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Boland (27., Linksschuss, Reichel)
0:2
Theuerkauf (50., Linksschuss, Boland)
0:3
Boland (56., Linksschuss)
Gelbe Karten
Aalen:
Lechleiter
(2. Gelbe Karte)
,
Traut
(1.)
Braunschweig:
Boland
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
01.09.2012 13:00 Uhr
Stadion:
Scholz-Arena, Aalen
Zuschauer:
6604
Schiedsrichter:
Florian Steuer (Menden)   Note 3,5
eigentlich eine sehr starke Leistung, übersah beim Stand von 0:3 allerdings ein Handspiel von Bicakcic im Strafraum (61.).
Spieler des Spiels:
Mirko Boland
war mit zwei Treffern und einem Assist klar der Matchwinner für die Eintracht.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -