Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FSV Frankfurt

 - 

Erzgebirge Aue

 

1:0 (0:0)

Seite versenden

FSV Frankfurt
Erzgebirge Aue
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.









FSV bleibt ungeschlagen auf Platz drei

Kapllanis Fußspitze sorgt für die Entscheidung

Der FSV Frankfurt bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der Erfolgsspur. Gegen Erzgebirge Aue gewann die Möhlmann-Elf dank eines späten Treffers von Kapllani, der bereits in der Vorwoche mit zwei Toren zum Matchwinner avanciert war, mit 1:0. Die Bornheimer bleiben somit ungeschlagen auf Rang drei, für Aue endet eine Serie von zuletzt drei Partien ohne Gegentor.

Kevin Schlitte gegen Michael Görlitz
Kampf um den Ball: Kevin Schlitte (li.) gegen Michael Görlitz.
© picture allianceZoomansicht

FSV-Trainer Benno Möhlmann zeigte sich nach dem 2:0-Erfolg in Ingolstadt zufrieden. Dennoch gab es zwei Veränderungen: Yelen ersetzte den verletzten Leckie (Hüftmuskulaturverletzung), Roshi rückte für Stark in die Startformation. Einen Wechsel gab es bei Erzgebirge Aue. Im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Köln stellte Coach Karsten Baumann Rau anstelle des verletzten Nickenig in der Viererkette auf.

Die Partie am Bornheimer Hang begann gleich mit einer riesigen Möglichkeit für die Gäste: Frei vor Keeper Klandt entschied sich Savran für den Querpass zu Kocer. Das unpräzise Abspiel des Angreifers geriet etwas zu lang, sodass Kocer aus spitzem Winkel nur Aluminium traf (4.).

Auch in den Folgeminuten wurde nicht großartig taktiert. Stattdessen spielten beide Mannschaften munter nach vorne und hatten weitere kleinere Möglichkeiten. Erneut gefährlich wurde es nach 13 Minuten, als ein abgefälschter Bambara-Schuss Männel vor größere Probleme stellte, der Auer Keeper diese aber lösen konnte.

Anschließend verflachte das Niveau etwas. Zwar stellte sich kein Team hinten rein, doch die Partie fand zumeist nur noch im Mittelfeld statt. Die Intensität blieb indes aber hoch. Zweikämpfe wurden hart und in der Regel auch fair bestritten.

- Anzeige -

Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs schafften es die Hausherren, zumeist über Standardsituationen, erneut vor das Auer Tor, ohne dieses ernsthaft zu gefährden.

Kaum Höhepunkte - die "Null" steht doppelt

Personell unverändert kamen die Mannschaften aus den Kabinen zurück. Doch der erste Wechsel sollte nicht lange auf sich warten lassen: Bei FSV-Kapitän Schlicke ging es verletzungsbedingt nicht weiter (52.).

Vom Spielverlauf änderte sich nach dem Seitenwechsel hingegen nur wenig. Es blieb nach wie vor ein Geduldsspiel. Weder die Hausherren noch die Gäste gingen zu großes Risiko in den Offensivbemühungen ein.

Mitten hinein in eine Reihe an Einwechslungen gab es zur Abwechslung mal einen Torschuss: Schröder prüfte Klandt aus der Distanz. Frankfurts Keeper konnte das Leder mit einer schönen Parade abwehren (64.). Auf der anderen Seite feuerte Roshi erfolglos in Richtung Auer Tor (69.).

Nach Kocer trifft auch Stark nur Alu

Nach Kocers Lattenschuss in der Anfangsphase trafen auch die Hausherren das Gestänge. Yelen legte quer auf den eingewechselten Stark, der den Ball aus 16 Metern an den rechten Pfosten zirkelte (73.). Zumindest nach Aluminiumtreffern stand es somit 1:1.

Mit einem Tor rechnete trotzdem kaum mehr einer, doch Kapllani hatte noch einen Pfeil im Köcher. Bei einem Roshi-Schuss vom linken Eck des Sechzehners hielt der Albaner seine rechte Fußspitze hin und überwand so Männel im Tor (87.). Mit seinem dritten Saisontor sorgte der FSV-Angreifer für die Entscheidung.

Nach der Länderspielpause geht es für Frankfurt am Freitag (18 Uhr), den 14. September, in Cottbus wieder um Punkte. Aue empfängt zwei Tage später, am Sonntag (13.30 Uhr), den SC Paderborn.

02.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FSV Frankfurt
Aufstellung:
Klandt (2) - 
Huber (3) , 
Schlicke (3,5)        
Heubach (2) , 
Teixeira (2,5) - 
M. Görlitz (3)    
Konrad (3) , 
Bambara (3)    
Roshi (3) - 
Yelen (2,5) , 
Kapllani (2,5)    

Einwechslungen:
52. Heitmeier (4)     für Schlicke
67. Y. Stark für Bambara
82. Verhoek für M. Görlitz

Reservebank:
Pirson (Tor)
,
Schick
,
Yun

Trainer:
Möhlmann
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (4,5) - 
Klingbeil (4)    
Rau (4) , 
Paulus (4,5) , 
Schlitte (4) - 
Fa. Müller (3,5)    
Hochscheidt (4) , 
Schröder (4) , 
Kocer (4)    
Sylvestr (3,5) , 
Savran (4)    

Einwechslungen:
59. Wiegel (4) für Fa. Müller
64. König für Savran
86. Hensel für Kocer

Trainer:
Baumann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kapllani (87., Rechtsschuss, Roshi)
Gelbe Karten
FSV Frankfurt:
Heitmeier
(1. Gelbe Karte)
Aue:
-

Spielinfo

Anstoß:
02.09.2012 13:30 Uhr
Stadion:
Frankfurter Volksbank-Stadion, Frankfurt
Zuschauer:
4012
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 2
leitete die faire Partie sehr umsichtig und souverän.
Spieler des Spiels:
Tim Heubach
überzeugte durch sein extrem starkes Zweikampfverhalten, leitete viele Gegenstöße mit seinen genauen Kopfbällen ein.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -