Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

3
:
1

Halbzeitstand
0:0
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg


DYNAMO DRESDEN
JAHN REGENSBURG
15.
30.
45.



60.
75.
90.














Dynamo misst sich in der Relegation mit Osnabrück

Duo Trojan/Fort dreht den Spieß vergeblich um

Dresden hat es nicht geschafft! Ein 3:1 gegen Regensburg reichte Dynamo aufgrund Aues Sieg in Sandhausen nicht, um den Relegationsplatz zu verlassen. Die Sachsen präsentierten sich als das überlegene Team, ließen es aber zunächst an Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft fehlen und vergaben dazu im ersten Durchgang auch einen zweifelhaften Elfmeter. Pechvogel Fort avancierte nach Wiederanpfiff zum entscheidenden Mann, Schuppan kassierte seine fünfte Gelbe Karte und fehlt im ersten Play-off-Duell.

Peter Pacult
Es hat nicht gereicht: Dresden und Coach Peter Pacult müssen in der Relegation um den Klassenerhalt kämpfen.
© picture-allianceZoomansicht

Dresden-Coach Peter Pacult musste nach der 0:3-Auswärtspleite in Aalen auf Thoelke (Außenbandriss) verzichten, für den Bregerie nach Gelbsperre wieder zurückkehrte. Weiterhin rückte Fort für Koch in die Startelf. Trojan durfte nach zu Unrecht verhängter Roter Karte nach Sportgerichtsurteil auflaufen.

Regensburgs Übungsleiter Franciszek Smuda stellte bei seinem letzten Auftritt auf der Bank des Jahn im Vergleich zum 1:3 in Kaiserslautern zweimal um: Für Ziereis und Wießmeier durften Rahn und Altinay ran.

Dynamo sorgte in der Anfangsphase vor allem durch Oualis Sololäufe für Gefahr. Nach Foul am Flügelflitzer ergab sich daraus die beste Chance in der ersten Viertelstunde, als Fiel den fälligen Freistoß an die Latte zirkelte (7.).

Der Jahn kombinierte im Mittelfeld ansehnlich, das Spiel in die Spitze aber krankte. Gleiches galt für Dresden. Das engagierte Dynamo verstand es zwar besser, sich in der gegnerischen Hälfte zu behaupten, holte etliche Freistöße im Halbfeld heraus, wusste aber mit den jeweiligen Hereingaben nichts anzufangen.

Richtig zwingend war das Spiel der Sachsen also nicht, und hinten hatten die Gastgeber Glück, dass Bregerie nach Jungwirths Rückpass und Kirstens Rettungstat gegen Koke bei Sembolos Nachschuss richtig stand (24.).

Auf der Gegenseite brannte es im Jahn-Sechzehner, als Trojan den Zweikampf mit Altinay suchte und zu Fall kam, was die zweifelhafte Elfmeterentscheidung von Referee Schmidt zur Folge hatte. Fort trat an, Wiegers lenkte den Ball an den Pfosten, ehe die SSV-Abewehr klärte (26.).

Oftmals wenig strukturierte, aber unermüdliche Angriffsaktionen der Pacult-Schützlinge mündeten vor der Pause noch in Gelegenheiten von Losilla (35.), Ouali (40.) und Müller (45.+2), zur Pause aber stand auf beiden Seiten die Null.

Ohne personelle Veränderungen begann Durchgang zwei - mit einem Paukenschlag: Erfen warf in Strafraumhöhe von rechts ein, Altinay verlängerte per Kopf, und in der Mitte setzte sich Koke gegen zwei Gegenspieler durch und spitzelte das Leder aus sechs Metern an Kirsten vorbei über die Linie - 0:1 (47.).

Doch Dresden steckte den Rückstand weg. Und erzielte unterstützt von schlafmützigem Abwehrverhalten des Jahn den schnellen Ausgleich: Trojan flankte hoch von der Grundlinie von links, der Ball war lang unterwegs. Am zweiten Pfosten war Kamavuaka orientierungslos, und Fort nickte per Bogenlampe ins linke Eck ein (51.).

Nun lebte Dynamo auf, zudem sorgte das Publikum für frenetische Unterstützung. Ouali knallte knapp über den Balken (51.), aber drei Minuten später war das Spiel gedreht - und wieder war das Duo Trojan-Fort verantwortlich! Ecke des Linksfußes, und in der Mitte gewann Fort diesmal das Kopfballduell gegen Nachreiner und nickte aus sechs Metern ein - 2:1!

Vor allem in der Luft zeigte die Smuda-Elf große Schwächen. Wiegers hielt sein Team gegen Losilla (57.) im Spiel, Schuppan köpfte knapp daneben (60.). Der SSV hatte Mühe, sich zu befreien, Dresden alles im Griff (Ausnahme: Sembolo, 67.), verpasste es aber zunächst auch in der Folge, nachzulegen (Fort, 69., 71.).

Und ein echter Tiefschlag sollte noch folgen, als bekannt wurde, dass Hochscheidt für Aue in Sandhausen die Führung erzielt hatte. Immerhin ließ sich die Pacult-Elf davon nicht beeinträchtigen, erhöhte nach Erfens Foul an Sprinter Ouali durch Fiels Elfmeter (83.). Weil Kirsten, der Amachaibou von den Beinen geholt hatte, seinem Ruf als Elfmetertöter gerecht wurde und gegen Sembolo parierte (88.), blieb es beim 3:1, das am Ende aber keinen Anlass zum Nichtabstiegs-Jubel geben sollte.

Für Dynamo geht es in die Relegation: Am 24. Mai (Freitag) kommt es zunächst in Osnabrück und dann am 28. Mai (Dienstag) in Dresden gegen den VfL um einen Platz in der 2. Liga. Der erste Spieltag der Zweitliga-Saison 2013/14 findet vom 19. bis 22. Juli statt.

Bilder vom letzten Spieltag
Showdown in Liga zwei
Auer Fans
Hoffnung in Sandhausen

Farbenfrohe Unterstützung hatte Erzgebirge Aue im entscheidenden Spiel in Sandhausen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Kirsten (2) - 
Jungwirth (4,5) , 
Bregerie (3,5)    
Losilla (3) , 
Schuppan (4)    
Streker (4,5)    
Fiel (3)    
Ouali (2) , 
Trojan (2)    
Fort (2)        

Einwechslungen:
77. Solga für Streker
84. Kempe für Trojan

Trainer:
Pacult
Jahn Regensburg
Aufstellung:
Wiegers (2,5) - 
Erfen (5)        
Nachreiner (4) , 
Kamavuaka (4) , 
C. Rahn (4)    
Hein (4)    
de Guzman (3) - 
Altinay (4,5)        
Sembolo (5) - 
Koke (4)        

Einwechslungen:
67. Wießmeier für Altinay
84. Amachaibou für Koke
89. Smarzoch für Erfen

Reservebank:
Hendl (Tor)

Trainer:
Smuda

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Koke (47., Rechtsschuss, Altinay)
1:1
Fort (50., Kopfball, Trojan)
2:1
Fort (54., Kopfball, Trojan)
3:1
Fiel (83., Foulelfmeter, Linksschuss, Ouali)
Gelbe Karten
Dresden:
Schuppan
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
Regensburg:
C. Rahn
(3. Gelbe Karte)
,
Altinay
(4.)
,
Erfen
(4.)

Besondere Vorkommnisse
Wiegers hält Foulelfmeter von Fort (26.)
Kirsten hält Foulelfmeter von Sembolo (88.)

Spielinfo

Anstoß:
19.05.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Glücksgas-Stadion, Dresden
Zuschauer:
29703
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 2,5
den ersten Foulelfmeter (25., Altinay gegen Trojan) zu verhängen, war gerade noch vertretbar, obwohl Trojan den Kontakt suchte. Die beiden anderen waren korrekt.
Spieler des Spiels:
Pavel Fort
zeigte nach verschossenem Elfmeter und wenig geglückten Aktionen vor der Pause mit zwei Toren eine imposante Reaktion.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine