Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Hertha BSC

 

1:2 (0:1)

Seite versenden

1. FC Köln
Hertha BSC
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.











Hertha stellt Punkterekord ein - Köln bleibt in der 2. Liga

Geburtstagskind Morales beschenkt sich selbst

Hertha BSC Berlin gewann am 33. Spieltag beim 1. FC Köln 2:1 (1:0) und sicherte sich damit die Zweitligameisterschaft. Die Hauptstädter stellten mit ihrem 22. Saisonsieg zudem den Punkterekord von Hannover 96 aus der Spielzeit 2001/02 ein. Köln hat dagegen Gewissheit, dass der FC auch in der kommenden Saison zweitklassig spielen muss. Einer schwachen ersten Hälfte folgten rasante zweite 45 Minuten, in denen ausgerechnet ein Geburtstagskind sich sein eigenes Präsent überreichte.

Anthony Ujah prüft Torwart Kraft per Fallrückzieher
Artistisch: Kölns Anthony Ujah prüft Torwart Kraft per Fallrückzieher.
© getty imagesZoomansicht

Kölns Trainer Holger Stanislawski veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:2 beim VfL Bochum auf einer Position: Bruno Nascimento spielte für Maroh in der Innenverteidigung. Hertha-Coach Jos Luhukay hatte nach dem 3:2 gegen Erzgebirge Aue zwei Vakanzen: Ronny und Pekarik fehlten Gelb-gesperrt. Außerdem mussten sich Schulz und Hubnik mit der Bank begnügen. Von Beginn an durften dafür Kobiashvili, Janker, Kluge und Ndjeng ran.

Während die Hertha vor Spielbeginn noch einen Punkt von der Meisterschaft entfernt gewesen war, hatte Köln noch immer Hoffnung auf den Relegationsplatz geschöpft. Diese erlitt jedoch schnell einen Dämpfer, als über die Stadionanzeige das Zwischenergebnis der Lauterer Führung eingeblendet wurde. Das eigene Spiel der Kölner lahmte zudem. Außer einem Hector-Schuss (4.) gab es in den ersten 20 Minuten nicht viel zu vermelden. Beide Teams neutralisierten sich nahezu komplett.

Mitte des ersten Durchgangs nahm die Partie etwas an Fahrt auf. Das lag hauptsächlich an der "Geißbock"-Elf, die nun vermehrt zum Abschluss kam. Nach einem geblockten Clemens-Schuss bot sich Ujah eine Möglichkeit, Herthas Kraft war aber wachsam (22.). Drei Minuten später war es erneut der Nigerianer, der im Mittelpunkt stand und den Berliner Schlussmann mit einem sehenswerten Fallrückzieher prüfte (25.).

Köln gewann mehr Zweikämpfe, war häufiger in Ballbesitz und hatte die Mehrzahl an Abschlüssen. Aber: Das Tor machte die "Alte Dame"! Nach einem Brecko-Foul an Ben-Hatira zeigte Schiedsrichter Guido Winkmann sofort auf den Punkt. Kobiashvili verwandelte den fälligen Foulelfmeter souverän (36.) und schenkte den Herthanern somit eine schmeichelhafte Pausenführung. Denn beim FC riss nach dem Gegentreffer komplett der Faden.

- Anzeige -

Slapstick: Ben-Hatira und Lehmann treffen die Kiste nicht

Die zweite Hälfte war noch keine 60 Sekunden alt, da hätte der starke Ben-Hatira das 2:0 machen müssen. Der Deutsch-Tunesier verpasste eine Allagui-Flanke und brachte somit das Kunststück fertig, den Ball aus einem Meter nicht im Tor unterzubringen (46.). Ähnlich schusselig stellte sich wenige Augenblicke später Lehmann auf der anderen Seite an, der damit einen möglichen Ausgleich verpasste (50.).

Das Visier genauer eingestellt hatte dagegen Morales, der nach einem Ndjeng-Freistoß kurz darauf auf 2:0 stellte (55.). Das Geburtstagskind verlängerte den Flankenball mit dem Hinterkopf ins lange Eck. Köln steckte trotz des doppelten Rückstandes aber keineswegs auf und hätte wenig später durch Joker Bigalke (56.) und Ujah (59.) verkürzen können. Auf der Gegenseite traf der ansonsten unauffällige Ramos die Latte und verpasste die endgültige Entscheidung (62.). Richtig spannend wurde es nochmal nach Clemens? Traumtor, der das Spielgerät vom linken Strafraumrand genau und unhaltbar ins lange Eck schlenzte (68.).

Die Zielstrebigkeit der Kölner Angriff war in der Schlussphase etwas abhanden gekommen, sodass die "Geißböcke" nur noch zu Halbchancen durch Clemens (70.), Nascimento (84.) und Ujah (87., 90.) kamen. Keeper Kraft wurde letztlich nicht mehr überwunden. Köln muss also auch in der kommenden Saison zweitklassig spielen, während die Hertha einen Spieltag vor dem Ende den Punkterekord von Hannover 96 (2001/02) einstellte.

Am Sonntag (13.30 Uhr) schlagen die Domstädter zum Saisonfinale beim FC Ingolstadt auf, die Hertha hat zeitgleich Energie Cottbus zu Gast im Olympiastadion.

12.05.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (3) - 
Brecko (4)    
McKenna (4)    
Hector (3,5) - 
Matuschyk (3) - 
Chihi (5,5)    
M. Lehmann (4,5)    
Clemens (2,5)    
Bröker (4,5)    
Ujah (2,5)

Einwechslungen:
46. Bigalke (4,5) für Chihi
66. K. Przybylko für M. Lehmann
70. Royer für Bröker

Trainer:
Stanislawski
Hertha BSC
Aufstellung:
Kraft (2) - 
M. Ndjeng (3) , 
Janker (3,5) , 
Brooks (2,5) , 
Kobiashvili (3)    
Lustenberger (2,5) - 
Morales (2,5)    
Allagui (3)    
Kluge (3)        
Ben-Hatira (2,5)        
Ramos (4)

Einwechslungen:
69. Hubnik für Kluge
78. Sahar für Allagui
85. Wagner für Ben-Hatira

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kobiashvili (36., Foulelfmeter, Linksschuss, Ben-Hatira)
0:2
Morales (55., Kopfball, M. Ndjeng)
1:2
Clemens (68., Rechtsschuss, Bigalke)
Gelbe Karten
Köln:
McKenna
(3. Gelbe Karte)
Hertha:
Ben-Hatira
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
12.05.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
49500
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2,5
lag in den wichtigen Situationen richtig; etwa, als er Bruno Nascimentos Treffer abpfiff (23., McKenna hatte sich gegen Brooks aufgestützt); einziges Versäumnis: übersah bei Clemens' Schuss die Abseitsstellung von Ujah, der prompt den Abpraller bekam (22.).
Spieler des Spiels:
Thomas Kraft
Berliner Rückhalt, hielt mit drei starken Aktionen Herthas Sieg fest.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -