Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SV Sandhausen

 - 

FC Ingolstadt 04

 

3:1 (1:1)

Seite versenden

SV Sandhausen
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











Schwacher FCI muss auf Klassenerhalt warten

SVS: Absteiger siegt mit großer Moral

Der SV Sandhausen hat mit einem Achtungserfolg gegen den FC Ingolstadt auf den sicheren Abstieg aus der Zweiten Liga reagiert. Gegen harmlos auftretende Schanzer gewann der SVS mit 3:1. Während die Sandhäuser nun vor der Aufgabe stehen, die letzten beiden Saisonspiele ähnlich engagiert über die Bühne zu bringen und sich achtungsvoll aus der Liga zu verabschieden, kann Ingolstadt noch nicht durchatmen. Rechnerisch kann der FCI noch auf den Relegationsplatz rutschen.

- Anzeige -
Marco Pischorn (r., Sandhausen) und der Ingolstädter Francisco Caiuby
In der Anfangsphase kamen die Ingolstädter - wie hier Caiuby gegen Pischorn - häufig zu spät.
© picture alliance Zoomansicht

Hans-Jürgen Boysen nahm im Vergleich zum 0:1 gegen Bochum vier Veränderungen vor: Falkenberg, Morena, Achenbach und Yun wurden durch Kandziora, Danneberg, Klotz und Ulm ersetzt. Auf Seiten der Ingolstädter sah Trainer Tomas Oral keinen Grund für große Veränderungen: Er schickte nach dem 0:1 gegen Eintracht Braunschweig Eigler anstelle von Hartmann ins Rennen.

Obwohl am Vorabend der Partie mit dem 2:1 von Dynamo Dresden über Paderborn der Sandhäuser Abstieg besiegelt wurde, gingen die Hausherren engagierter in die Partie und markierten bereits nach sieben Minuten den Führungstreffer. Schauertes Flanke wurde zunächst geblockt, im zweiten Versuch brachte der SVS-Akteur den Ball dann aber in den Strafraum. Dort markierte Adler freistehend das 1:0. Damit trafen bei Sandhausen bereit 15 Spieler - so viele wie in keinem anderen Klub.

In der Folge wurde die Boysen-Elf in einem Duell auf überschaubarem Niveau zur tonangebenden Mannschaft. Ingolstadt leistete sich immer wieder Fehler im Spielaufbau, wirkte unkonzentriert und demotiviert. Sandhausen hingegen bemühte sich, den Gegner zu kontrollieren, kam aber auch nicht zu eigenen Chancen. Mit der ersten wirklichen Ingolstädter Chance gelang Eigler überraschend nach 26 Minuten der Ausgleich. Heller brachte den Ball hoch an den zweiten Pfosten, wo sich Eigler von seinem Gegenspieler gelöst hatte und einnickte.

Gäste übernehmen nach Ausgleich das Kommando

Der Ausgleich wirkte als Weckruf für die Gäste, die in der Folge gleich mehrfach das 2:1 verpassten. Eigler scheiterte ein ums andere Mal an Langer (31., 32., 35.) und Caiubys Kopfball im Anschluss an eine Ecke konnte Fießer auf der Linie klären. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der SVS die Chance auf die Führung, doch Kandzioras Kopfball lenkte Özcan zur Ecke und Korkmaz rettete gegen Pischorn auf der Linie (45.).

Die Gäste begannen die zweite Hälfte mit frischem Personal: Roger kam für Gunesch. Ingolstadt spielte nun zwar fokussierter, dennoch gelang es dem Team nicht, Sandhausen unter Druck zu setzen. Lediglich ein Kopfball von Eigler sorgte für Gefahr (50.). Stattdessen gingen die Hausherren erneut in Führung: Nach Zuspiel von Danneberg setzte sich Wooten gegen Roger durch und schob den Ball zum 2:1 über die Linie (58.).

Trotz des Rückstandes gelang es den Ingolstädtern nicht, den Druck zu erhöhen. Zwar stärkte Oral mit Lappe für Heller (62.) seine Offensive, dennoch blieben die Aktionen der Gäste zu wenig zielstrebig. Lappe scheiterte an Langer (63.) und einen Freistoß von Leitl konnte der Keeper auf der Linie parieren (68.).

SV Sandhausen beim Torjubel
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großer Moral fuhr Sandhausen den Sieg ein.
© picture alliance

Wooten bringt die Entscheidung

Auf der Gegenseite hatten die Sandhäuser zehn Minuten vor Schluss die Chance auf die Entscheidung: Der eingewechselte Blacha kam freistehend im Sechzehner an den Ball, setzte seinen Schuss aber an die Latte. Wenig später bereitete der neue Mann das 3:1 vor: Seinen Distanzschuss konnte Özcan nur nach vorne abwehren, Wooten stand bereit und traf aus spitzem Winkel (83.). Boysen sicherte mit der Hereinnahme von Morena für Ulm die Defensive und sah, wie seine Mannschaft den Sieg sicher über die Zeit brachte.

Die Abschiedstournee von Sandhausen geht am 33. Spieltag sonntags (13.30 Uhr) bei Energie Cottbus weiter, Ingolstadt muss zur gleichen Zeit im Erzgebirge gegen Aue ran.

04.05.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Langer (4) - 
Schauerte (2,5) , 
Pischorn (3) , 
D. Schulz (3,5)    
Kandziora (3,5) - 
Klotz (4)    
Fießer (3)    
Danneberg (3) , 
Ulm (3)    
Wooten (2)        
Adler (3)        

Einwechslungen:
71. Blacha für Klotz
73. Mäkelä für Adler
89. Morena für Ulm

Trainer:
Boysen
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (4) - 
da Costa (3,5) , 
Mijatovic (4,5) , 
Gunesch (4)    
Jessen (4) - 
F. Heller (3,5)    
Leitl (4)    
Matip (4)    
Korkmaz (4,5)    
Eigler (4)    
Caiuby (3,5)

Einwechslungen:
46. Roger (5) für Gunesch
62. Lappe für F. Heller
75. Schäffler     für Korkmaz

Trainer:
Oral

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Adler (7., Rechtsschuss, Schauerte)
1:1
Eigler (26., Kopfball, F. Heller)
2:1
Wooten (58., Rechtsschuss, Danneberg)
3:1
Wooten (83., Rechtsschuss, Blacha)
Gelbe Karten
Sandhausen:
Fießer
(7. Gelbe Karte)
Ingolstadt:
Matip
(3. Gelbe Karte)
,
Schäffler
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
04.05.2013 13:00 Uhr
Stadion:
Hardtwaldstadion, Sandhausen
Zuschauer:
2850
Schiedsrichter:
Florian Steuer (Menden)   Note 2
machte keine Fehler, leitete das Spiel sehr unauffällig.
Spieler des Spiels:
Andrew Wooten
tolle Einzelleistung zum 2:1 und erzielte eiskalt das 3:1.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -