Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Dynamo Dresden

 - 

Energie Cottbus

 

1:0 (0:0)

Seite versenden

Dynamo Dresden
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.













Cottbus spielt fast eine Stunde in Unterzahl

Fort trifft, doch Dynamo muss zittern

Von Beginn an war Dresden gegen Cottbus die bessere Mannschaft. Über 60 Minuten spielten die Sachsen in Überzahl, trotzdem mussten sie am Ende zittern. Während einer Drangphase der Hausherren zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Fort die verdiente Führung. In der Folge aber konnte Dynamo den Sack trotz bester Chancen und einem Elfmeter nicht zumachen.

Pavel Fort (li.) mit Idir Ouali (mi.) und Sebastian Schuppan.
Jokertor: Pavel Fort (li.) brachte Dynamo nach der Pause in Führung. Doch seine Mannschaft ließ das Spiel lange offen.
© Picture AllianceZoomansicht

Dynamo-Trainer Peter Pacult veränderte seine Mannschaft nach dem 0:0 bei Union Berlin auf zwei Positionen: Müller stürmte für Fort, im rechten Mittelfeld feierte Gueye sein Comeback nach ausgeheiltem Anriss in der Syndesmose. Energie-Coach Rudolf Bommer tauschte nach dem 0:2 gegen den VfL Bochum gleich dreimal Personal. Börner, Rivic und Sanogo ersetzten Hünemeier, Bickel und Mosquera.

Angestachelt von einer wunderschönen Choreographie, welche sich durch das gesamte Stadion zog, drückte Dynamo vom Anpfiff weg aufs Gas. Die Gastgeber waren aggressiv in den Zweikämpfen und drängten in die Offensive. Bis zum ersten Torschuss verstrichen allerdings 14 Minuten. Ouali dribbelte sich über links in den Strafraum, stellte Kirschbaum im Cottbuser Tor aber nicht vor Probleme.

- Anzeige -

Dynamo blieb - bis auf eine kurze Ruhephase - spielbestimmend und brachte Cottbus nach 20 Minuten zum ersten Mal ernsthaft in Bedrängnis. Fiel flankte eine Ecke von links, der Ball segelte durch den Strafraum. Nach einigem Hin und Her landete der Ball wieder bei Fiel, der aus neun Metern halblinker Position zum Schuss kam. Der Dynamo-Sechzehner verwaiste derweil ein wenig. Nur einen Schuss musste Kirsten parieren, doch den feurte Banovic aus knapp 25 Metern ab (27.).

Nach etwas mehr als einer halben Stunde sorgte Börner für Farbe im Spiel: Der Cottbuser Innenverteidiger grätschte überhart und mit den Stollen voraus in Trojan rein und sah dafür glatt Rot - eine vertretbare Entscheidung. Dresden hatte weiterhin größere Spielanteile, konnte aber auch weiterhin kein Kapital daraus schlagen. Stattdessen köpfte Sanogo die dezimierten Gäste beinahe zur Führung (41.). Mit 0:0, aber nur noch 11 gegen 10 verschwanden die Teams in der Kabine.

Zur zweiten Hälfte richtete Peter Pacult seine Mannschaft offensiver aus. Kempe ersetzte Gueye im Mittelfeld. Mit Fort kam für den Sechser Streker ein zweiter Stürmer. Das Signal war klar: In Überzahl musste der dringend benötigte Sieg her. Und Dynamo startete gut in die zweiten 45 Minuten. Trojan stahl Kruska im Mittelfeld den Ball, rannte die rechte Seite entlang und flankte präzise auf Müller. Der 19-Jährige verlängerte per Kopf zu Fort, der nur noch eine Körperdrehung benötigte und dann zur Führung einschoss (53.). Die Gastgeber ruhten sich nicht aus, sondern drückten weiter, die Gäste zogen sich in die eigene Hälfte zurück.

Die Wechsel nach der Halbzeit entfalteten ihre Wirkung. Dynamos Kombinationen wurden sicherer, die Offensive mit zwei Stürmern gefährlicher. Dennoch reichte es nicht für einen zweiten Treffer. Auf der anderen Seite fand die Offensive der Gäste so gut wie nicht statt. Sanogo und Stiepermann waren völlig abgemeldet.

In der Schlussphase brachte auch Rudi Bommer mit Mosquera einen zweiten Stürmer. Der Gäste-Coach hatte bemerkt, dass seine Mannschaft nicht chancenlos war, hier noch zum Ausgleich zu kommen. Doch auf einmal vergaß Cottbus das Verteidigen. Trojan (84.) und Fort (85.) vergaben beste Chancen, doch dann hätten die Dresdener das 2:0 machen müssen. Peter Sippel zeigte nach einem vermeintlichen Foul von Hünemeier an Müller auf den Punkt, doch Schuppan scheiterte an Kirschbaum (89.). Die Schlussphase war ernom hektisch, doch am Ende brachte Dresden das 1:0 über die Zeit. Mit dem Dreier hält Dresden den Anschluss an Bochum auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Cottbus bleibt Achter.

Für Dynamo geht es am Samstag (13 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt weiter, Cottbus empfängt am Montag (20.15 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern.

21.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Kirsten (3) - 
Jungwirth (4) , 
Bregerie (3)    
Losilla (2) , 
Schuppan (4,5)    
Streker (5)    
Fiel (4) - 
Gueye (5)    
Trojan (3)    
Ouali (4)    

Einwechslungen:
46. Fort (2,5)     für Streker
46. Kempe (3,5) für Gueye
90. Subasic für Ouali

Trainer:
Pacult
Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (2,5) - 
M. Schulze (3)    
Börner (5)    
Möhrle (4,5)    
Bittroff (4) - 
Banovic (3) - 
Kruska (4,5) - 
Rivic (5)    
Fomitschow (3,5)    
Stiepermann (5)    
Sanogo (4,5)

Einwechslungen:
34. Hünemeier (4,5)     für Fomitschow
76. Farina für Stiepermann
82. Mosquera für Rivic

Trainer:
Bommer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Fort (53., Rechtsschuss, T. Müller)
Rote Karten
Dresden:
-
Cottbus:
Börner
(32., grobes Foulspiel, Trojan)

Gelbe Karten
Dresden:
Trojan
(4. Gelbe Karte)
,
Schuppan
(3.)
Cottbus:
M. Schulze
(4. Gelbe Karte)
,
Hünemeier
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Kirschbaum hält Foulelfmeter von Schuppan (88.)

Spielinfo

Anstoß:
21.04.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Glücksgas-Stadion, Dresden
Zuschauer:
29153 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 2
souveräne Spielführung, bedachte Börner zu Recht mit Rot, lag auch mit seiner Elfmeterentscheidung richtig.
Spieler des Spiels:
Anthony Losilla
enorm zweikampfstark und stellungssicher, an ihm gab es nahezu kein Vorbeikommen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -