Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hertha BSC

Hertha BSC

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig


HERTHA BSC
EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
15.
30.
45.





60.
75.
90.







Brasilianer mit zwei Treffern und einer Vorlage

Ronny verlängert und entscheidet das Top-Spiel

Im Top-Spiel zwischen Hertha BSC (1.) und Eintracht Braunschweig (2.) haben die Berliner die Niedersachsen deklassiert und mit 3:0 (1:0) gewonnen. Zum Mann des Tages avancierte Ronny, dessen Vertragsverlängerung bis 2017 erst kurz vor dem Anpfiff bekannt gegeben wurde. Der Brasilianer war an allen drei Treffern direkt beteiligt.

Ronny
Beschenkte sich für seine Vertragsverlängerung bis 2017 mit zwei Treffern: Herthas Ronny.
© picture allianceZoomansicht

Hertha-Coach Jos Luhukay vertraute demselben Personal vom 2:0-Sieg gegen den VfL Bochum und nahm keine personellen Veränderungen vor. Auf der Bank fehlte Sturmtank Wagner, der in der vergangenen Nacht zum zweiten Mal Vater wurde. Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Dynamo Dresden auf drei Positionen: Petersch, Pfitzner und Kratz erhielten den Vorzug vor Bohl, Vrancic und Gianluca Korte.

Ronny verlängert und trifft

Die gute Stimmung im Olympiastadion wurde noch vor dem Anpfiff angeheizt: Top-Spieler Ronny verlängerte seinen Vertrag bis 2017. Auch auf dem Platz stand der Brasilianer im Fokus. Der Linksfuß war an fast jeder Offensivaktion der Berliner beteiligt. Gegen die auf Konter lauernde Eintracht fehlte es aber zunächst noch an Durchschlagskraft. So neutralisierten sich die beiden besten Mannschaften der 2. Bundesliga im Mittelfeld.

Überschattet wurde die erste Halbzeit von der Verletzung von Hertha-Kapitän Niemeyer, der nach einem Luft-Zweikampf mit Theuerkauf am Boden liegen blieb und minutenlang behandelt werden musste (9.). Er kam mit einer schweren Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Für ihn sprang Morales ein (12.). Die 22 Spieler auf dem Platz sorgten dagegen nur selten für Aufregung. Das Mittelfeld konnte jeweils kaum überbrückt werden. So blieb es in den Strafräumen lange ruhig.

Domi Kumbela & Levan Kobiashvili
Braunschweigs Domi Kumbela (li.) im Luftkampf mit Herthas Levan Kobiashvili (re.).
© picture alliance

Einzig die Hauptstädter kamen hin und wieder nach vorne und konnten dann meistens nur mit Fouls gestoppt werden. Daraus resultierten zahlreiche Standardsituationen - bekanntermaßen die Paradedisziplin von Ronny. So donnerte der Brasilianer einen ruhenden Ball vor dem linken Sechzehnereck durch die Zwei-Mann-Mauer hindurch ins Torwarteck. Dabei half Davari mit, der BTSV-Schlussmann griff daneben (34.).

Die Eintracht-Offensive stotterte trotz des Rückstandes weiter. Den Niedersachsen fehlte es an Präzision im Aufbauspiel sowie an zündenden Ideen im Mittelfeld. Die beste Braunschweiger Chance entstand folglich nach einem Standard: Bicakcic köpfte einen Kratz-Freistoß nur knapp am linken Pfosten vorbei (39.).

Ramos erst explosiv, dann gefühlvoll

Der zweite Durchgang begann dann gleich mit einem Paukenschlag: Kluge sprintete in den Strafraum und legte frei vor Davari noch einmal nach links auf den mitgelaufenen Ronny ab. Der Brasilianer hatte das halbleere Tor vor sich, schob die Kugel aber links am Tor vorbei (47.). An der Rollenverteilung änderte sich nichts. Die Löwen blieben zahnlos und Hertha erhöhte den Druck. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schalteten die Berliner dann ganz schnell um: Ronny legte den Ball in den Lauf von Ramos, der am rechten Flügel Dogan überlief, schräg in den Strafraum eindrang und die Kugel gefühlvoll ins Torwarteck chippte (55.).

Lieberknecht reagierte sofort mit einem Doppelwechsel, brachte Ademi sowie Zhang und stellte sein Spielsystem auf ein offensiveres 4-4-2 um (47.). Der Erfolg blieb aber weiter aus. Die Eintracht agierte in der Vorwärtsbewegung nach wie vor pomadig, fehlerhaft und ließ sowohl die Kreativität als auch die Durchschlagskraft vermissen. So plätscherte die Partie über weite Strecken vor sich hin.

Ronny mit gefühlter Lichtgeschwindigkeit

Adrian Ramos & Ronny
"Männer des Tages": Berlins Adrian Ramos und Ronny zeigten sich für die Tore verantwortlich.
© picture allianceZoomansicht

Erst in der 73. Minute gab Braunschweig ein Lebenszeichen von sich. Ademi tauchte nach einem Steilpass plötzlich frei vor Kraft auf, schoss dem Torwart aber auf die Brust. Doch statt dem Anschlusstreffer sahen die 51.029 Zuschauer im Olympiastadion die Entscheidung: Ronny hämmerte einen zentral platzierten 17-Meter-Freistoß mit unglaublicher Gewalt an der Mauer vorbei ins Netz. Davari war ohne Abwehrchance (76.). Danach passierte nichts mehr.

Schon am Freitag (18 Uhr) ist Hertha BSC beim FC Ingolstadt gefordert. Braunschweig hat zeitgleich ein Auswärtsspiel beim SV Sandhausen.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Kraft (3) - 
Pekarik (3) , 
Lustenberger (3,5) , 
Brooks (2,5) , 
Kobiashvili (3) - 
Niemeyer        
Kluge (2)    
Allagui (3) , 
Ronny (1)        
N. Schulz (3,5) - 
Ramos (2)        

Einwechslungen:
12. Morales (3) für Niemeyer
78. Janker für Kluge
80. Lasogga für Ramos

Trainer:
Luhukay
Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Davari (5,5) - 
Correia (4) , 
Bicakcic (3,5) , 
Dogan (5,5)        
Theuerkauf (4,5) - 
Pfitzner (4,5)        
Kratz (5) - 
Elabdellaoui (5)        
Boland (4) , 
Petersch (5)    
Kumbela (4,5)

Einwechslungen:
56. Zhang (5) für Petersch
56. Ademi (4) für Pfitzner
84. Erwig-Drüppel für Elabdellaoui

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ronny (34., direkter Freistoß, Linksschuss)
2:0
Ramos (55., Rechtsschuss, Ronny)
3:0
Ronny (76., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Hertha:
-
Braunschweig:
Dogan
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Pfitzner
(6.)
,
Elabdellaoui
(2.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 7. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
7
4x
 
2.
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
7
3x
 
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
7
3x
 
Busk, Jakob
Busk, Jakob
1. FC Union Berlin
7
3x
 
5.
Männel, Martin
Männel, Martin
Erzgebirge Aue
5
2x
+ 7 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
08.04.2013 20:15 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
51029
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 3,5
begann überaus konsequent mit den frühen Verwarnungen für Dogan (7.) und Pfitzner (15.); in Relation dazu später erstaunlich großzügig, als er von Gelb für Allagui (23., Foul an Theuerkauf) und Gelb-Rot für Dogan (29., Foul an Ramos) absah.
Spieler des Spiels:
Ronny
Dreh- und Angelpunkt: Seine Standards zertrümmerten Braunschweigs Hoffnungen auf Zählbares, bereitete zudem mit seinem Steilpass Ramos' Traumtor zum 2:0 vor.