Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
- Anzeige -

Erzgebirge Aue

 - 

1860 München

 
Erzgebirge Aue

0:1 (0:1)

1860 München
Seite versenden

Erzgebirge Aue
1860 München
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












Spielinfos

Anstoß: Do. 28.03.2013 18:00, 27. Spieltag - 2. Bundesliga
Stadion: Sparkassen-Erzgebirgsstadion, Aue
Erzgebirge Aue   1860 München
14 Platz 5
28 Punkte 41
1,04 Punkte/Spiel 1,52
31:40 Tore 29:22
1,15:1,48 Tore/Spiel 1,07:0,81
BILANZ
5 Siege 6
7 Unentschieden 7
6 Niederlagen 5
7
6
5
4
3
2
1
1
2
3
4
5
6
7
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gesamt
Heim
Auswärts

Erzgebirge AueErzgebirge Aue - Vereinsnews

Krimi im Keller: Sechskampf um die Existenz
Ein wahres Herzschlagfinale steht am 34. Spieltag der 2. Bundesliga an: Bei sechs Mannschaften geht noch die Abstiegsangst um. Sandhausen, Fürth, St. Pauli, 1860 München, Frankfurt und Aue haben nur eines im Sinn: die Rettung. Gegen wen die Klubs zum Saisonabschluss gefordert sind und wer mit welcher Ausgangslage die Partien angeht - eine Übersicht in Bildern. ... [weiter]
 
Aues Fink:
Am vergangenen Sonntag hat sich die Ausgangslage für Erzgebirge Aue um einiges verschlechtert: Durch das 0:0 gegen den Aufstiegsaspiranten aus Kaiserslautern rangieren die Veilchen einen Spieltag vor Schluss wieder auf einem direkten Abstiegsplatz. Der Elf von Trainer Tomislav Stipic könnte am nächsten Sonntag in Heidenheim (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) nicht einmal ein Dreier für den direkten Klassenverbleib bzw. den Abstiegsrelegationsplatz reichen. ... [weiter]
 
Golobart besitzt keine Perspektive am Rhein
Der an Erzgebirge Aue ausgeliehene Roman Golobart wird am Saisonende zunächst zum 1. FC Köln zurückkehren. Eine Zukunft am Dom hat der Innenverteidiger aber nicht, wie im Falle von Angreifer Maurice Exslager (ausgeliehen an Darmstadt 98) und Bruno Nascimento (GD Estoril) sucht Manager Jörg Schmadtke "neue Lösungen". ... [Alle Transfermeldungen]
 
Remis ist zu wenig für Aue und den FCK
Der 1. FC Kaiserslautern hat die große Chance vergeben, den Ausrutscher des SV Darmstadt auszunutzen. Letztlich erspielten sich die Pfälzer zu wenige gute Torgelegenheiten, um sich drei Punkte zu verdienen. Im Gegenteil: Bei besserer Chancenverwertung hätten auch die Hausherren als Sieger vom Platz gehen können. Beide Teams rutschten in der Tabelle einen Platz ab und drohen, ihre Saisonziele zu verpassen. ... [weiter]
 
Herzschlagfinale? Das Restprogramm im Keller
Sechs Teams zwischen Hoffen und Bangen: Fünf Punkte trennen im Unterhaus den derzeit auf Platz 13 liegenden FSV Frankfurt von Schlusslicht VfR Aalen. Ebenso involviert im Kampf um den Klassenerhalt: Die von den beiden genannten Klubs eingerahmten Teams St. Pauli, Aue, 1860 München und Fürth. Das Restprogramm der Abstiegskandidaten. ... [weiter]
 
 
 
 
 

1860 München1860 München - Vereinsnews

Sportchef Poschner:
Die Woche schreitet weiter voran, der entscheidende letzte Spieltag in der 2. Bundesliga rückt immer näher. Im Abstiegskampf geht es irre eng zu, auch der TSV 1860 München ist eines der Teams, die noch zittern müssen. Allerdings haben die Löwen alles in der eigenen Hand, doch der Druck im Auswärtsspiel am Sonntag beim Karlsruher SC (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de), für den es noch um den Aufstieg geht, ist immens. Der Trend zeigt bei den Münchnern nach oben. ... [weiter]
 
Werner Lorant, langjähriger Trainer von 1860 München, ist inzwischen beim Bezirksligisten TSV Waging am See als Coach aktiv und in dem kleinen Ort zu einer regelrechten Attraktion geworden. Denkt er an die Löwen von heute, stehen ihm die Sorgen ins Gesicht geschrieben, vor allem von Sportdirektor Gerhard Poschner ist "Werner Beinhart" alles andere als überzeugt. Eine klare Linie vertritt er auch bei Handys in der Kabine: "Die Dinger gehören aus. Aus!", gerät Lorant in Rage. ... [zum Video]
 
Krimi im Keller: Sechskampf um die Existenz
Ein wahres Herzschlagfinale steht am 34. Spieltag der 2. Bundesliga an: Bei sechs Mannschaften geht noch die Abstiegsangst um. Sandhausen, Fürth, St. Pauli, 1860 München, Frankfurt und Aue haben nur eines im Sinn: die Rettung. Gegen wen die Klubs zum Saisonabschluss gefordert sind und wer mit welcher Ausgangslage die Partien angeht - eine Übersicht in Bildern. ... [weiter]
 
Bittere Pille für 1860: Kreuzbandriss bei Vallori
Die Rahmenbedingungen vor dem bayerischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg waren prächtig: Der TSV 1860 München feierte seinen 155. Geburtstag, bei strahlendem Sonnenschein besuchten nicht weniger als 68.500 Zuschauer (viertbester Besuch in der 2. Liga) das so wichtige Duell gegen die Franken. Ein Geschenk gab's auch: Von Referee Dr. Jochen Drees, der der Weisung von Assistent Christian Gittelmann folgte und dem vermeintlichen Ausgleich der Nürnberger die Anerkennung versagte. So blieb es beim immens wichtigen 2:1-Erfolg. Personell zogen vor dem Saisonfinale beim KSC allerdings dunkle Wolken auf. ... [weiter]
 
Adlung behält vom Punkt die Nerven
Vor 68.500 Zuschauern drehte 1860 das bayerische Derby gegen Nürnberg mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang und gewann nach Pausenrückstand nicht unverdient mit 2:1. Gegen gehemmte Löwen bestimmte der Club das Spiel zunächst klar und nutzte eine der wenigen Chancen kurz vor dem Kabinengang. Damit hatte der FCN aber fast sein Pulver verschossen, die Münchner drehten nun auf und den Spieß zum im Abstiegskampf so wichtigen Sieg um, hatten aber Glück mit einer diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidung. Die Gäste beendeten die Partie in Unterzahl. ... [weiter]
 
 
 
 
 
24.05.15
 
- Anzeige -

Tabelle

Pl. Verein Sp. Diff. Pkt.
1 27 30 59
 
2 27 22 58
 
3 27 11 46
 
4 27 14 45
 
5 27 7 41
 
6 27 6 40
 
7 27 3 39
 
8 27 4 38
 
9 27 3 36
 
10 27 -2 35
 
11 27 -333
 
12 27 -5 33
 
13 27 -13 33
 
14 27 -9 28
 
15 27 -14 26
 
16 27 -14 24
 
17 27 -21 23
 
18 27 -19 18
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -