Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Dynamo Dresden

 - 

1. FC Köln

 

0:2 (0:0)

Seite versenden

Dynamo Dresden
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Poté bereits in der Anfangsphase verletzt raus

Ujah macht´s wieder doppelt

Der 1. FC Köln bleibt weiterhin im Rennen um den Relegationsplatz. Bei Dynamo Dresden gewannen die Rheinländer dank eines Ujah-Doppelpacks mit 2:0 und blieben damit auch im 14. Ligaspiel in Serie ungeschlagen. Dynamo steckt dagegen weiterhin tief im Abstiegssumpf. Die Pacult-Elf spielte zwar engagiert und hatte durchaus gute Gelegenheiten, doch machte sich die gravierende Abschlussschwäche der Sachsen bemerkbar.

Starke Parade: FC-Keeper Horn (li.) rettet per Fußabwehr gegen den Dresdens Trojan.
Starke Parade: FC-Keeper Horn (li.) rettet per Fußabwehr gegen den Dresdens Trojan (re).
© picture allianceZoomansicht

Dynamo-Coach Peter Pacult veränderte seine Startelf gegenüber der 0:1-Niederlage in Aue auf zwei Positionen: Trojan und Koch ersetzten Kempe (Bank) und Kitambala. Kölns Trainer Holger Stanislawski nahm im Vergleich zum 3:0-Erfolg gegen Paderborn ebenfalls zwei Änderungen vor: Eichner und Maierhofer standen für Hector (Muskelfaserriss) und Jajalo (Bank) in der Startformation.

Im Dresdener Glücksgas-Stadion erwischte der 1. FC Köln den besseren Start. Die Stanislawski-Truppe machte technisch den reiferen Eindruck und erarbeitete sich ein leichtes optisches Übergewicht. Die Sachsen hielten mit viel Kampfgeist dagegen und konnten somit zu Beginn zwingende Kölner Tormöglichkeiten unterbinden. Pech hatte die SGD als sich Poté in einem Zweikampf mit McKenna das Knie verdrehte und kurz darauf von Fort ersetzt wurde (13.). Die Kölner setzten erste Ausrufezeichen in der Offensive, doch sowohl Maierhofer (6.) als auch Bröcker (20.) brachten das Leder jeweils nach einem Clemens-Standard nicht auf den Dresdener Kasten. Diesen verfehlte in der 23. Minute auch Brecko: Der slowenische Außenverteidiger schoss nach Ujah-Vorarbeit überhastet über das von Kirsten gehütete Gehäuse.

Von der Dresden war im Angriff kaum etwas zu sehen. Es fehlten Esprit und Risiko, so dass die Kölner Deckung um McKenna zunächst Herr der Lage blieb. Dies änderte sich in der 29. Minute: Trojan wurde im Kölner Strafraum freigespielt und scheiterte im Eins-gegen-Eins an Horn. Das Leder prallte zu Koch, dessen Schlenzer Maroh noch vor der Linie per Kopf klären konnte. Die Sachsen waren nun aufgewacht, Trojan scheiterte nach einer Fort-Ablage vom linken Strafraumeck aus erneut an Horn (35.). Kurz darauf zischte ein Drehschuss von Losilla aus 14 Metern knapp am linken Giebel des FC-Gehäuses vorbei (37.). Die Domstädter konnten sich bei ihrem Keeper bedanken, dass es mit einem mittlerweile schmeichelhaften Unentschieden in die Kabine ging: Fort legte rechts im Gäste-Strafraum per Hacke auf Koch ab, welcher mit einem strammen Schuss an Horn scheiterte (41.).

Ausgebremst: Kölns Maierhofer (re.) gegen Dynamos Losilla.
Ausgebremst: Kölns Maierhofer (re.) gegen Dynamos Losilla.
© picture allianceZoomansicht

Ohne personelle Änderungen ging es nach Wiederanpfiff weiter. Der FC hatte sich nun besser auf die Dresdener Offensivabteilung eingestellt, gestaltete das Spielgeschehen wieder offener und und kam plötzlich zu einer Reihe guter Möglichkeiten: Matuschyks Knaller von der Strafraumgrenze (59.) ging ebenso über das SGD-Gehäuse wie Maierhofers Großchance eine Minute darauf. Zuvor hatte sich Bröker auf der linken Seite stark behauptet und den Österreicher musterhaft bedient. Anschließend war es der zweite Kölner Stürmer, Ujah, welcher nach einer missglückten Dresdener Abseitsfalle im Eins-gegen-Eins an Kirsten scheiterte (62.). Doch auch Dynamo besaß gute Möglichkeiten: Erst setzte Solga einen Schuss links neben das Kölner Gehäuse (62.), dann war Horn Sieger gegen Fort (65.).

- Anzeige -

Die Kölner hatten die Partie mittlerweile unter Kontrolle und gingen schließlich durch Ujah in Führung, nachdem der Nigerianer zuvor mustergültig von Strobl freigespielt worden war (73.). SGD-Trainer Peter Pacult brachte Müller für Fiel (75.), doch war Dynamo geschockt und konnte keine Antwort auf den Rückstand geben. Im Gegenteil, die Kölner wirkten beflügelt, hatten das Spielgeschehen sicher im Griff und spielten nun ihre technische Überlegenheit aus. So war es wiederum Ujah, der die endgültige Entscheidung brachte: Eichner brach über links durch, Ujah legte auf Bröker ab, dessen Versuch Kirsten noch entschärfen konnte. Bei Ujahs Nachschuss war der Keeper aber chancenlos (81.).

Dynamo gastiert am Donnerstag, den 28. März, um 20.30 Uhr in Braunschweig, der 1. FC Köln empfängt am Ostersonntag (13.30 Uhr) Jahn Regensburg.

18.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Kirsten (3) - 
Jungwirth (3,5)    
Bregerie (4) , 
Losilla (3,5) , 
Schuppan (3,5) - 
Solga (3) , 
Fiel (3)    
Koch (3,5) , 
Trojan (3)    
Ouali (4) - 
Poté        

Einwechslungen:
13. Fort (4) für Poté
75. Müller für Fiel

Trainer:
Pacult
1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (1) - 
Brecko (3,5)    
Maroh (3) , 
McKenna (3) , 
Eichner (3) - 
Matuschyk (3,5) , 
Strobl (2,5) - 
Bröker (3,5) , 
Clemens (3,5)    
Ujah (1,5)            
Maierhofer (4,5)    

Einwechslungen:
78. Jajalo für Maierhofer
87. Chihi für Clemens
90. + 2 Bruno Nascimento für Ujah

Trainer:
Stanislawski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ujah (73., Rechtsschuss, Strobl)
0:2
Ujah (81., Rechtsschuss, Bröker)
Gelbe Karten
Dresden:
Jungwirth
(3. Gelbe Karte)
,
Trojan
(2.)
Köln:
-

Spielinfo

Anstoß:
18.03.2013 20:15 Uhr
Stadion:
Glücksgas-Stadion, Dresden
Zuschauer:
27284
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 2
solide, sichere Spielleitung, lag bei den wichtigen Szenen richtig.
Spieler des Spiels:
Timo Horn
starker Rückhalt, bewahrte in der ersten Hälfte Köln mit mehreren Glanzparaden vor einem Rückstand.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -