Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

FC Ingolstadt 04

 
1. FC Kaiserslautern

3:0 (1:0)

FC Ingolstadt 04
Seite versenden

1. FC Kaiserslautern
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.











5. Gelbe Karte für Caiuby und Mijatovic

Bunjaku beendet seine Ladehemmung

In einer Partie auf mäßigem Niveau machte Lautern seine Hausaufgaben und schlug Ingolstadt verdient mit 3:0. Gegen defensive Schanzer benötigte der zunächst uninspirierte FCK einen Elfmeter zur Pausenführung. Nach Wiederanpfiff wurden die Aktionen der Pfälzer gegen offensivschwache Oberbayern zielstrebiger, das zweite Tor Mitte des zweiten Durchgangs war logische Konsequenz und Entscheidung zugleich.

Bunjaku verwandelt vom Punkt zum 1:0
Der erste Streich des Kapitäns: Albert Bunjaku verwandelt vom Punkt zum 1:0.
© picture-allianceZoomansicht

FCK-Trainer Franco Foda vertraute exakt auf die Elf, die zuletzt ein 1:1-Remis in Braunschweig erzielt hatte.

Ingolstadts Coach Tomas Oral nahm im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Bochum einen Wechsel vor: Der Ex-Lauterer Micanski verdrängte Moritz Hartmann (Bank).

Auf dem Betzenberg begann Lautern engagiert, hatte von Beginn an ein optisches Übergewicht. Die Gäste staffelten sich wie auswärts gewohnt tief. Gut organisiert hatte die Oral-Elf zunächst wenig Mühe, die zu durchsichtigen Angriffe des Gegners auszubremsen. Und eine erste gute Gelegenheit, als Sippel sich bei Hellers Flugkopfball ganz lang machen musste (7.).

- Anzeige -

Der FCK hatte Mühe, einen Weg durch das Abwehrdickicht der Schanzer zu finden. Präzision und Inspiration fehlten, über Ansätze (Idrissou, 15., Weiser, 19., 20.) kamen die Pfälzer nicht hinaus. Auf der anderen Seite verpufften auch die Konter der Oberbayern frühzeitig, zu ungenau gerieten die Anspiele auf die beiden Spitzen Micanski und Eigler.

Dem FCK mangelte es an Sicherheit, Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit, Ingolstadt verharrte in seiner abwartenden Haltung - logische Konsequenz: Es tat sich nicht wirklich viel vor beiden Toren. Lediglich wenn Weiser das Tempo anzog, wehte ein Hauch von Gefahr über den Betzenberg. Görlitz robusten Einsatz gegen Fortounis nach Weisers Pass bewertete Referee Bibiana Steinhaus als nicht elfmeterwürdig (32.).

Nach einigem Mittelfeldgeplänkel gab es erneute Aufregung im Gäste-Strafraum: Weiser steckte im Zentrum durch zu Bunjaku, der im Laufduell mit Görlitz zu Fall kam. Diesmal zeigte Steinhaus auf den Punkt, Bunjaku machte es selbst und verwandelte sicher zur Pausenführung - erster Treffer des Kapitäns nach 804 (!) torlosen Minuten (42.).

Mit unverändertem Personal starteten die Kontrahenten in Durchgang zwei, den Borysiuk mit einem kernigen Fernschuss eröffnete (47.). Überhaupt kamen die Pfälzer besser aus den Startlöchern. Durch die offensivere Ausrichtung des FCI hatte die Foda-Elf nun mehr Raum. Löwe (51.) sowie Bunjaku (52.) und Idrissou (55., 59.) verschafften dem Tabellendritten ein klares Chancenplus.

Oral reagierte auf die schwache Vorstellung seines Teams im Vorwärtsgang mit frischen Kräften: Leitl und Korkmaz ersetzten Groß und Heller (59.). Zunächst aber prüfte Fortounis erneut Özcan (62.), ehe Leitl für die Oberbayern die erste Gäste-Möglichkeit im zweiten Durchgang vergab (69.).

Dies konnte aber nicht über die Harmlosigkeit Ingolstadts hinwegtäuschen. Lautern hatte alles im Griff und legte nach schöner Kombination nach: Dick flankte von rechts, Idrissou legte per Kopf ab auf Bunjaku, der mit fulminantem Abschluss aus 13 Metern das 2:0 besorgte. Özcan war zwar noch dran, aber von der Unterkante der Latte sprang der Ball ins Netz (71.).

Hätte Caiuby aus fünf Metern nicht die beste Chance der Oral-Schützlinge kläglich vergeben (80.), wäre es noch einmal spannend geworden in der Schlussphase. So aber geriet der FCK nicht mehr in Gefahr, legte durch Idrissou nach Vorarbeit von Azaouagh (Comeback nach Kieferbruch) und Simunek noch einmal nach (87.) und feierte den wichtigen sechsten Heimsieg.

Der FCK gastiert am Ostersonntag (13.30 Uhr) beim SV Sandhausen, Ingolstadt empfängt tags zuvor (13 Uhr) Duisburg.

17.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (3) - 
Dick (3,5) , 
Simunek (2,5) , 
Torrejon (2,5) , 
Löwe (3,5) - 
Karl (4) , 
Borysiuk (3)    
Weiser (3)    
Fortounis (3)    
Bunjaku (2)                
Idrissou (3)    

Einwechslungen:
74. Drazan für Fortounis
85. Azaouagh für Bunjaku
90. Orban für Weiser

Trainer:
Foda
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (3) - 
Görlitz (5) , 
Mijatovic (4)        
Matip (3,5) , 
A. Schäfer (4)    
P. Groß (4)    
Roger (3,5) - 
F. Heller (5)    
Caiuby (4)    
Eigler (5) , 
Micanski (5)        

Einwechslungen:
59. Leitl (4,5) für F. Heller
59. Korkmaz (5) für P. Groß
75. Mo. Hartmann für Micanski

Trainer:
Oral

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bunjaku (42., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Bunjaku)
2:0
Bunjaku (71., Linksschuss, Idrissou)
3:0
Idrissou (87., Linksschuss, Simunek)
Gelbe Karten
K'lautern:
Borysiuk
(7. Gelbe Karte)
Ingolstadt:
A. Schäfer
(4. Gelbe Karte)
,
Micanski
(4.)
,
Caiuby
(5., gesperrt)
,
Mijatovic
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
17.03.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
24353
Schiedsrichterin:
Bibiana Steinhaus (Hannover)   Note 2
hatte bei wenigen kniffligen Situationen die Partie sicher im Griff. Der Elfmeter war hart, aber vertretbar.
Spieler des Spiels:
Albert Bunjaku
erzielte zwei Treffer, und auch der Elfmeter wurde an ihm verursacht.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -