Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Jahn Regensburg

 - 

Hertha BSC

 

1:5 (0:0)

Seite versenden

Jahn Regensburg
Hertha BSC
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.














Holland und Sembolo gesperrt

Hertha eiskalt - Ronny überragt beim Jahn

Mit einem etwas zu deutlichen 5:1-Erfolg bei Jahn Regensburg startete Hertha BSC in das Jahr 2013 und wirkte dabei nach wenig inspirierender erster Hälfte im zweiten Durchgang besonders aufgeweckt. Alle vier Berliner Tore fielen nach der Pause, besonders auffällig war dabei der Brasilianer Ronny, der zwei Treffer erzielte und zwei auflegte. Der Einstand des neuen Jahn-Trainers Franciszek Smuda fiel ernüchternd aus.

Mittelfeld-Duell: Regensburgs de Guzman gegen den Berliner Kluge (re.).
Mittelfeld-Duell: Regensburgs de Guzman gegen den Berliner Kluge (re.).
© picture-allianceZoomansicht

Regensburgs Trainer Franciszek Smuda setzte in seinem ersten Spiel als Regensburger Verantwortlicher gleich auf drei seiner fünf Winter-Neuzugänge. Keeper Ochs ging zwischen die Pfosten, Carlinhos spielte rechts offensiv und de Guzman sollte defensiv im Mittelfeld für Ordnung sorgen.

Hertha-Coach Jos Luhukay musste derweil auf seinen Kapitän Niemeyer verzichten, der sich mit einer Zehenprellung herumplagte. Hubnik kam so neu ins Team und verteidigte innen in der Viererkette. Lustenberger rutschte ins defensive Mittelfeld vor.

Die erste Hälfte war eine ausgeglichene Angelegenheit im gut gefüllten Jahn-Stadion. Der runderneuerte Gastgeber präsentierte sich kompakt und einsatzfreudig, machte so die teilweise sichtbare spielerische Defizite gegenüber der Hertha aber wett. Denn die Berliner waren favorisiert ins Spiel gegangen, konnten dieser Rolle aber nicht wirklich gerecht werden. Jos Luhukay präsentierte sich zum Ende der ersten 45 Minuten hin immer unzufriedener mit der Darbietung seiner Elf.

Und das sicher nicht ganz grundlos: Insgesamt machte der Jahn mehr aus seinen Möglichkeiten, kam einem Führungstor näher als die Gäste, die komplett ohne Torchance blieben. Ochs blieb ohne echte Bewährungsprobe, sein Gegenüber Kraft wurde zwar auch nicht wirklich geprüft, doch lag dies eher an Mängeln der Heimangreifer. So vertändelte Carlinhos einen aussichtsreichen Konter in Überzahl (30.), Altinay köpfte anschließend eine Ecke nur an den Körper eines Mitspielers (31.).

Für die Hertha war es Ramos, der zumindest mal in Tornähe Präsenz zeigte. Der Kolumbianer verpasste eine Ronny-Flanke knapp (22.), dann köpfte er aus kurzer Distanz direkt auf Ochs (37.). Nach einem feinen Hackentrick von Sembolo vor dem Berliner Tor war dann Durchschnaufen angesagt. Sembolo und Holland durften sich in der Kabine über ihre Gelben Karten (jeweils Nr. fünf) und damit verbundenen Spielsperren ärgern.

- Anzeige -

Nach der Pause: Ronny dreht jetzt richtig auf!

Stringenter war dann auch, was Berlin nach dem Seitenwechsel zustande brachte. Ohne größere Gegenwehr der Hausherren schoss zunächst Ramos knapp vorbei (48.). Nach Ecke von Ronny hatte Berlins Nummer 9 mehr Glück, köpfte direkt neben den rechten Pfosten in die Maschen (52.). Und als dann wenig später Kluge im Duell mit Rahn zu Boden ging, gab es obendrein noch Foulelfmeter für die Hertha. Ronny blieb vom Punkt aus kühl und besorgte das 2:0.

Die Regensburger Schwäche bei Standards blieb und entschied in der Folge die jetzt einseitige Partie vorzeitig. Ronnys linker Fuß hob den Ball tückisch an den Fünfmeterraum, dort stand Joker Wagner unbewacht und nickte mühelos ein (68.). Der Rest war nun Schaulaufen der Gäste, die die verbliebene Spielzeit weitgehend ungefährdet und ohne größere Mühe absolvierten. Nach Kamavuaka-Lapsus besaß Ronny noch aus der Distanz die Chance auf das vierte Tor. Ochs verhinderte dies (76.).

Das 1:3 durch den eingewechselten Weidlich (78.) war dann auch nicht mehr als Ergebniskosmetik. Berlin brachte den Vorsprung souverän ins Ziel und legte gar noch zwei Treffer nach! Ronny (85.) und Knoll (90.) durften die Schützenliste erweitern. Die Luhukay-Elf sicherte sich die ersten drei Punkte im Jahr 2013. Regensburg wird sich die Zähler für den Klassenerhalt woanders suchen müssen, auch wenn die Pleite sicher deutlich zu hoch ausfiel.

Der Jahn spielt nun am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) in Bochum um wichtige Zähler. Hertha empfängt am Montag (20.15 Uhr) Union Berlin zum mit Spanning erwarteten Stadt-Derby im Olympiastadion.

03.02.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
T. Ochs (4) - 
Altinay (4) , 
Laurito (5)    
Kamavuaka (4,5)    
C. Rahn (4,5) - 
de Guzman (4)    
Hein (4,5) - 
Carlinhos (4,5)    
Djuricin (4,5)    
Machado (3,5) - 
Sembolo (4,5)    

Einwechslungen:
58. Haag (4) für Carlinhos
69. Weidlich     für Djuricin

Trainer:
Smuda
Hertha BSC
Aufstellung:
Kraft (3,5) - 
M. Ndjeng (3,5) , 
Lustenberger (2,5) , 
Brooks (3) , 
Holland (3)    
Hubnik (4) , 
Kluge (3)            
Allagui (4,5) , 
Ronny (1)            
Sahar (4,5)    
Ramos (2,5)    

Einwechslungen:
58. Wagner (2,5)     für Sahar
66. Knoll     für Kluge
87. Lasogga für Ronny

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ramos (52., Kopfball, Ronny)
0:2
Ronny (56., Foulelfmeter, Linksschuss, Kluge)
0:3
Wagner (68., Kopfball, Ronny)
1:3
Weidlich (78., Rechtsschuss)
1:4
Ronny (85., Linksschuss, Ramos)
1:5
Knoll (90., Linksschuss)
Gelbe Karten
Regensburg:
Sembolo
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
de Guzman
(1.)
,
Kamavuaka
(3.)
Hertha:
Kluge
(4. Gelbe Karte)
,
Holland
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
03.02.2013 13:30 Uhr
Stadion:
Städtisches Jahnstadion, Regensburg
Zuschauer:
10212
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 3,5
brachte durch frühe Gelbe Karten Ruhe ins Spiel, die Elfmeterentscheidung (55.) war hart aber vertretbar.
Spieler des Spiels:
Ronny
entschied die Partie durch zwei Tore sowie zwei Assists fast im Alleingang.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -