Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Energie Cottbus

 - 

Erzgebirge Aue

 
Energie Cottbus

3:0 (2:0)

Erzgebirge Aue
Seite versenden

Energie Cottbus
Erzgebirge Aue
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.










Cottbus feiert den ersten Saisonsieg - Aue zu harmlos

Trotz Fehlversuch: Adlung macht's doppelt

Der FC Energie Cottbus hat das Ostduell mit dem FC Erzgebirge Aue auch in der Höhe verdient mit 3:0 für sich entschieden. Die Hausherren waren im Vorwärtgang präsenter als zu unispirierte "Veilchen" und belohnten sich dafür mit dem ersten Dreier. Adlung brachte die Lausitzer auf die Siegerstraße

Marc-Andre Kruska, Nicolas Farina, Daniel Adlung (alle FC Energie Cottbus)
Gut gemacht, Daniel! Die Teamkollegen Marc-Andre Kruska (links) und Nicolas Farina beglückwünschen Cottbus' Doppelpacker Adlung.
© picture allianceZoomansicht

Energie-Coach Rudi Bommer tauschte im Vergleich zum 2:2 in Ingolstadt einmal Personal: Stiepermann, gegen die "Schanzer" für Fenin nach der Pause eingewechselt, ersetzte den Tschechen diesmal von Beginn an. Die Erklärung, warum der zuletzt schwach agierende Fenin sogar auf der Reservebank fehlte, lieferten Bommer und Sportdirektor Christian Beeck unisono vor dem Anpfiff: "Es gilt das Leistungsprinzip".Aues Trainer Karsten Baumann war nach dem torlosen Heimremis gegen St. Pauli derweil offensichtlich zufrieden und ließ seine Startelf folglich unverändert.

Beide Teams bemühten sich in den Anfangsminuten um Ballkontrolle und Struktur im Spielaufbau. Da es den Aktionen der Kontrahenten indes an Tempo und Esprit mangelte, waren Höhepunkte im Stadion der Freundschaft zunächst nicht zu notieren.

- Anzeige -

Cottbus investierte allerdings zusehends mehr im Vorwärtsgang. Auf eine erste Halbchance durch Stiepermann (10.) folgte die erste gute Torgelegenheit: Nach einer Ecke von rechts passierte der Ball Freund und Feind. Der aufgerückte Möhrle schrammte letztlich nur knapp an der Kugel vorbei (17.). Die "Veilchen" antworteten prompt - mit einer ebenfalls guten Möglichkeit: Energie-Schlussmann Kirschbaum lenkte einen tollen Sylvestr-Schuss, der ins rechte Kreuzeck einzuschlagen drohte, mit den Fingerspitzen zur Ecke ab (18.).

Das Ostduell nahm nun Fahrt auf - der Profiteur war Cottbus, das im Spiel nach vorne präsenter blieb. 22 Minuten waren absolviert, als die Bommer-Truppe in Front ging: Nach einem schwachem Männel-Abstoß kam der Ball umgehend zurück. Kruska leitete ihn zu Adlung weiter. Dessen saftiger Distanzschuss rauschte in die Maschen (22.). Aue mühte sich um eine Antwort: Sturmtank König prüfte Kirschbaum (25.).

Im zweiten Versuch klappt's mit dem Doppelpack

Doch nur acht Minuten später befanden sich die Gäste mit 0:2 im Hintertreffen: Höfler zog den energisch in den Strafraum strebenden Farina die Beine weg. Adlung schnappte sich das Leder und visierte das linke Eck an. Männel parierte reaktionsschnell, war beim Nachschuss des gebürtigen Franken jedoch machtlos (33.). Cottbus hatte Rückenwind. Da die Kugel nach Stiepermanns Volleyabnahme aber links am Gehäuse vorbeisauste, blieb es bis zur Pause bei der Drei-Tore-Führung.

Aue kam mit unverändertem Personal, aber mehr Mut aus der Kabine. Die Baumann-Truppe verschob nun besser nach vorne, kam aber nicht über Halbchancen hinaus. Anders der FC Energie: Stiepermann packte in Minute 54 den Hammer aus: Sein Gewaltschuss sauste ans Aluminium. Sturmpartner Sanogo zeigte sich handlungsschnell und köpfte das zurückprallende Spielgerät über die Linie - 3:0!

Die Gastgeber verwalteten fortan die komfortable Führung, hatten es dabei aber auch leicht. Richtig zwingend zeigten sich die "Veilchen" in der Offensive nicht. Ihnen mangelte es nach dem kurzen Aufbäumen nach Wiederanpfiff nun erneut an Ideen, Behauptungsvermögen und Genauigkeit. Der eingewechselte Sörensen hatte auf der Gegeneite vielmehr die Gelegenheit, auf 4:0 aufzustocken (74.). Da der eingewechselte Savran auf der Gegenseite eine gute Chance ausließ (83.), blieb es beim locker-leichten 3:0-Erfolg der Lausitzer.

Der FC Energie Cottbus ist im Pflichtspiel-Betrieb erst am übernächsten Montag wieder gefordert. In der ersten Pokalrunde sind die Lausitzer bei Liga-Rivale Sandhausen zu Gast (Anpfiff: 18.30 Uhr). Aue duelliert sich im Cup-Wettbewerb derweil am nächsten Sonntag (16 Uhr) mit der klassenhöheren Frankfurter Eintracht.

10.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (2) - 
Engel (2,5)    
Hünemeier (3) , 
Möhrle (3)    
Bittroff (3) - 
Banovic (2,5)    
Kruska (3) - 
Farina (3)    
Adlung (2)            
Stiepermann (2) , 
Sanogo (2,5)        

Einwechslungen:
69. Sörensen für Farina
79. Glasner für Sanogo
84. Rivic für Adlung

Trainer:
Bommer
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (4,5) - 
Klingbeil (4)    
Nickenig (5)        
Paulus (4) , 
Gercaliu (4) - 
Höfler (5)    
Fa. Müller (5)    
Hochscheidt (4,5) , 
V. Munteanu (5) - 
Sylvestr (3) , 
König (5)    

Einwechslungen:
59. Kocer (4) für Fa. Müller
59. Savran (5) für König
65. Schröder für Nickenig

Trainer:
Baumann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Adlung (22., Rechtsschuss, Kruska)
2:0
Adlung (33., Elfmeter-Nachschuss, Linksschuss)
3:0
Sanogo (54., Kopfball, Stiepermann)
Gelbe Karten
Cottbus:
Banovic
(1. Gelbe Karte)
,
Engel
(1.)
Aue:
Höfler
(1. Gelbe Karte)
,
Nickenig
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Männel hält Foulelfmeter von Adlung (33.)

Spielinfo

Anstoß:
10.08.2012 20:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
12300
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 2
unaufgeregt, korrekte persönliche Strafen und mit guter Zweikampfbewertung. Der Elfmeter war berechtigt.
Spieler des Spiels:
Marco Stiepermann
enorm laufstark und leichtfüßig, mit den meisten Ballkontakten und Torschüssen, kluge Pässe und defensiv sehr fleißig.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -