Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SV Sandhausen

 - 

Energie Cottbus

 

3:1 (0:1)

Seite versenden

SV Sandhausen
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.














Cottbus gegen den SVS ohne Biss

Wootens Elfer-Doppelpack beendet Negativserie

Der SV Sandhausen hat gegen schwach auftretende Cottbuser nach sechs sieglosen Spielen den ersten Dreier eingefahren. Zwei Handelfmeter brachten den abstiegsbedrohten Klub beim 3:1-Erfolg auf die Siegerstraße. Während Cottbus es verpasste, den Abstand auf den Relegationsplatz zur Bundesliga zu verkürzen, rückt Sandhausen im Tabellenkeller auf den Abstiegsrelegationsplatz vor.

- Anzeige -
Sandhausens Andrew Wooten beim Torjubel
SVS-Spieler Andrew Wooten lässt sich nach seinem Elfmeter-Glück von seinen Kollegen bejubeln.
© picture alliance Zoomansicht

In seinem zweiten Spiel auf der Trainerbank des SV Sandhausen veränderte Hans-Jürgen Boysen seine Startformation im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in Ingolstadt auf drei Positionen: Tüting wird wegen seines Armbruchs für den Rest des Jahres fehlen. Außerdem rückten Adler (kicker-Note: 4,5) und Onuegbu (kicker-Note: 5) nach enttäuschender Leistung auf die Bank. Es starteten Kanziora, Klotz und Wooten. Auf Seiten von Energie nahm Trainer Rudolf Bommer nach dem 3:1-Erfolg gegen Spitzenreiter Braunschweig nur einen Wechsel vor: Brinkmann ersetzte den gelbgesperrten Kruska.

Bei ungemütlichen Wetter begann die Partie vor überschaubarer Kulisse auf verhaltenem Niveau. Beide Mannschaften schoben sich auf tiefem Geläuf den Ball zu, gingen kaum in die Zweikämpfe und lieferten sich im Spielaufbau grobe Schnitzer. So fehlte es im Hardtwaldstadion nicht nur an Chancen sondern auch an Spielfluss.

Symptomatisch für die schwache Partie: im weiteren Verlauf sorgten lediglich Standardsituationen für Aufregung. Sandhausens Schauerte verpasste per Freistoß das linke Toreck (32.), bei den Gästen gelang Stiepermanns Versuch besser. Er brachte den Ball hoch in den Sechzehner, wo Möhrle Löning entwischte und zur 1:0-Führung für Energie einköpfte (34.).

Wer sich durch den Treffer Belebung der Partie erhofft hatte, wurde enttäuscht. Auch in Rückstand beobachtete Sandhausen das Spiel der Cottbuser aus respektvollem Abstand, während die Gäste verpassten, das Tempo zu erhöhen und die Partie mit einem zweiten Treffer zu entscheiden. Somit blieb es zur Pause bei der knappen Energie-Führung.

Ohne personelle Wechsel ging es in den zweiten Durchgang, den Sanogo mit einer Direktabnahme eröffnete (49.). Bei stärker werdendem Regen erhöhte Sandhausen das Tempo, zeigte sich bissiger und kam ein ums andere Mal bis vor das Tor. Diese Leistungssteigerung sollte belohnt werden: Nachdem Börner den Ball mit dem Oberarm im Sechzehner gespielt hatte, zeigte der Unparteiische Christian Dingert auf den Punkt. Wooten trat zum fälligen Strafstoß an und traf zentral gegen den ins linke Eck abtauchenden Kirschbaum (59.).

Marco Stiepermann (Energie Cottbus), Julian Schauerte (Sandhausen)
Kämpferisch, wie hier zwischen Marco Stiepermann und Julian Schauerte, ging es erst nach der Pause zu.
© picture alliance

Keine fünf Minuten später entschied Dingert erneut auf Handelfmeter. Dieses Mal war Möhrle aus kurzer Distanz angeschossen worden - eine fragwürdige Entscheidung. Wieder hieß das Duell Wooten gegen Kirschbaum, wieder zielte der Sandhäuser mittig. Dieses Mal war der Energie-Keeper zwar vorbereitet, konnte das Leder aber nur nach vorne abwehren. Mit dem Nachschuss drehte Wooten die Partie auf 2:1 für den SVS (66.).

Cottbus zeigte sich nach dem Rückstand kämpferisch und versuchte, doch noch Zählbares aus Sandhausen mitzunehmen. Doch der eingewechselte Fandrich konnte eine zu hoch geratene Bittroff-Flanke nicht gezielt auf das Tor bringen (80.). Stattdessen sorgte Löning auf der Gegenseite für die Entscheidung: Er köpfte eine butterweiche Flanke des eingewechselten Onuegbu zum 3:1 ein (90.).

Sandhausen gastiert am Samstag (13 Uhr) bei Erzgebirge Aue, Cottbus spielt am Montag (20.15 Uhr) gegen Hertha BSC.

28.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Ischdonat (3) - 
Falkenberg (3) , 
Pischorn (3) , 
D. Schulz (3)    
Achenbach (3) - 
Fießer (3) , 
Schauerte (3)    
Klotz (3,5)    
Kandziora (3,5)    
Löning (3)        
Wooten (2,5)            

Einwechslungen:
83. Onuegbu für Klotz
90. + 1 Glibo für Kandziora
90. + 2 Morena für Wooten

Trainer:
Boysen
Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (3,5) - 
Bittroff (3,5) , 
Möhrle (4)        
Börner (4,5)    
Rippert (3,5) - 
Banovic (3,5) , 
Brinkmann (3,5)        
Sörensen (4) , 
Adlung (3) - 
Stiepermann (4)    
Sanogo (5)

Einwechslungen:
61. Fandrich für Stiepermann
70. Glasner     für Brinkmann
85. Farina für Börner

Trainer:
Bommer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Möhrle (34., Kopfball, Stiepermann)
1:1
Wooten (59., Handelfmeter, Rechtsschuss)
2:1
Wooten (66., Elfmeter-Nachschuss, Rechtsschuss)
3:1
Löning (90., Kopfball, Onuegbu)
Gelbe Karten
Sandhausen:
D. Schulz
(2. Gelbe Karte)
,
Schauerte
(1.)
Cottbus:
Brinkmann
(1. Gelbe Karte)
,
Glasner
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Kirschbaum hält Handelfmeter von Wooten (66.)

Spielinfo

Anstoß:
28.11.2012 17:30 Uhr
Stadion:
Hardtwaldstadion, Sandhausen
Zuschauer:
2650
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Lebecksmühle)   Note 3
unauffälliger Leiter, kam mit wenigen Karten aus. Beide Handelfmeter waren vertretbar.
Spieler des Spiels:
Andrew Wooten
der Angreifer übernahm bei den Elfmetern Verantwortung, auch wenn er den zweiten erst im Nachschuss verwandelte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -