Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hertha BSC

 - 

FC Ingolstadt 04

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

Hertha BSC
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.






Hertha seit zehn Partien ungeschlagen

Allagui kommt, sieht und vergibt

Nach intensiven und umkämpften 90 Minuten, die spielerisch nicht immer zum Augenschmaus gerieten, trennten sich Hertha BSC und der FC Ingolstadt mit 0:0. Die Berliner besaßen dabei mehr Spielanteile, konnten diese gegen defensiv gut strukturierte Oberbayern aber nicht in Tore ummünzen. Kurz nach seiner Einwechslung vergab Joker Allagui den möglichen Siegtreffer für seine Farben.

Umkämpfter Ball: Ingolstadts Groß und Berlins Ronny streiten um das Spielgerät.
Umkämpfter Ball: Ingolstadts Groß und Berlins Ronny streiten um das Spielgerät.
© picture-allianceZoomansicht

Hertha-Coach Jos Luhukay musste im Vergleich zum 1:1 in Braunschweig auf den gesperrten Kapitän Niemeyer verzichten, brachte dafür mit Wagner eine zweite Spitze.

Ingolstadts Trainer Tomas Oral beließ seine Elf nach dem 2:0 gegen den VfR Aalen unverändert.

Die Anfangsphase der Partie gehörte klar der Hertha. Ronny gab schnell einen ersten Warnschuss aus der Distanz ab (2.), Wagner stocherte nach einer ersten Ecke vergebens im Fünfmeterraum (4.) und erneut Ronny war es dann, der mit einem indirekten Freistoß aus halbrechter Position Gästekeeper Özcan ernsthaft auf die Probe stellte (12.). Den anschließenden Eckball köpfte Ramos in die Arme des österreichischen Torwarts (13.).

Es dauerte eine Zeitlang, ehe der FCI sich im Olympiastadion freischwimmen konnte. Dann aber gelang es der Oral-Elf immer besser, die Berliner in Zweikämpfe zu zwingen und den Spielfluss zu stören. Zudem wurde die taktische Marschrichtung nun immer offensichtlicher. Mit schnellen, steilen Anspielen in die Spitze sollten die Angreifer in Szene gesetzt werden. Hertha hatte derweil weiter mehr Spielanteile, konnte diesen Vorteil aber nicht in zwingende Möglichkeiten umsetzen.

Nach einer knappen halben Stunde, bewiesen die Schanzer dann aber, dass sie ernsthaft zum Spielverderber taugten. Die "Alte Dame" wackelte nun ernsthaft: Caiuby schoss zwar etwas unorthodox aus knapp 20 Metern, traf aber über den düpierten Schlussmann Kraft hinweg fulminant an die Latte. Seine Mitspieler hatten die Arme zum Jubel schon erhoben (31.). Sekunden später fungierte Caiuby als Vorbereiter, legte perfekt für Uludag auf, der aus der Nahdistanz an Kraft scheiterte (32.). Damit nicht genug! Nach Traumpass da Costa tauchte Matip freistehend im Sechzehner auf, vertändelte jedoch eine weitere große Chance (36.). Das Pulver der Schanzer war damit vor der Pause schon verschossen, Berlin hatte nur noch einen harmlosen Schuss durch Wagner beizusteuern (40.). Es ging dann torlos in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Bild weitestgehend unverändert. Hertha mühte sich, den Defensivverbund der Gäste zu knacken, kam aber nur einmal gefährlich auf. Ronny setzte Schulz mustergültig ein, dessen Heber aber fiel zu ungenau aus (49.). Ingolstadt wehrte sich weiterhin auf Augenhöhe, wirkte ballsicher und abgeklärt, konterte über Groß und Eigler: Kraft entschärfte den Schuss des ehemaligen Nürnbergers nur mit Mühe (54.).

- Anzeige -

Nur Sekunden im Spiel: Allagui scheitert an Özcan

Die Partie blieb intensiv, umkämpft, dabei aber weitestgehend fair. Mit der Hereinnahme des defensiven Roger auf Seiten der Gäste (73.) und von Stürmer Allagui auf Seiten der Hertha waren schließlich die Vorzeichen für die Schlussphase gestellt. Berlin wollte den Sieg nun erzwingen, Ingolstadt den einen Auswärtspunkt nicht mehr hergeben. Beinahe ging der Plan der Gastgeber auf. Allagui tauchte nur Sekunden nach der Einwechslung alleine vor Özcan auf, schloss aber überhastet ab und zog den Kürzeren (75.).

Es war schließlich der vergebene Matchpoint für die Gastgeber. Denn trotz allen Drängens und dem durchaus sichtbaren Bemühen der Luhukay-Elf ließen die Schanzer nichts mehr zu. Die Zeit verstrich unerbittlich und am Ende blieb es auch nach 90 Minuten plus Nachspielzeit ohne Tore auf beiden Seiten. Unter dem Strich war es eine gerechte Punkteteilung.

Am Freitag (18 Uhr) gastiert die Hertha beim SV Sandhausen. Ingolstadt empfängt am Sonntag (13.30) Jahn Regensburg.

02.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Kraft (2,5) - 
Pekarik (3,5) , 
Lustenberger (2) , 
Brooks (3,5) , 
Holland (3,5) - 
Kluge (3)        
M. Ndjeng (3,5) , 
Ronny (3,5) , 
N. Schulz (4)    
Ramos (5) , 
Wagner (4,5)    

Einwechslungen:
65. Mukhtar für N. Schulz
75. Allagui für Wagner
82. Hubnik für Kluge

Trainer:
Luhukay
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (2) - 
da Costa (3,5) , 
Mijatovic (3) , 
Gunesch (3) , 
A. Schäfer (4) - 
P. Groß (2,5)    
Matip (4) - 
Uludag (3,5) , 
Leitl (4)        
Caiuby (2) - 
Eigler (4)    

Einwechslungen:
74. Roger für Leitl
86. Korkmaz für P. Groß
86. Schäffler für Eigler

Trainer:
Oral

Spielinfo

Anstoß:
02.11.2012 18:00 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
33156
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 2
fuhr seine großzügige Linie bis zum Schluss, souveräner Leiter.
Spieler des Spiels:
Ramazan Özcan
war Ingolstadts Rückhalt, mehrfach reaktionsschnell gegen die Berliner Offensive.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -