Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfR Aalen

 - 

Energie Cottbus

 

1:1 (0:0)

Seite versenden

VfR Aalen
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.










Personalmisere bei Energie: Nun auch Fenin und Engel verletzt

Dausch belohnt die Bemühungen des VfR

Cottbus hat in Aalen trotz großer Personalprobleme einen verdienten Punkt mitgenommen. Energie war im ersten Durchgang das klar aktivere Team, konnte aber sein Chancenplus gegen den kaum ins Spiel findenden VfR nicht in die Führung ummünzen. Der Aufsteiger kam dann entschlossen aus der Kabine, musste aber nach einem Konter einen Nackenschlag einstecken. Nach spätem Ausgleich war Aalen kurz vor Schluss das Glück hold.

Sörensen (li.) vs. Buballa
Dennis Sörensen gibt Gegenspieler Daniel Buballa das Nachsehen.
© picture-allianceZoomansicht

Aalens Coach Ralph Hasenhüttl tauschte im Vergleich zur 0:1-Niederlage beim SV Sandhausen seine Sturmspitze aus und schickte Reichwein für Cidimar auf den Rasen.

Auf Seiten der Cottbuser hatte Trainer nach der 0:1-Pleite gegen Duisburg mit Personalsorgen zu kämpfen. Nach den ohnehin schon länger ausfallenden Adlung (Sperre) und Stiepermann (Knochenödem) mussten auch Hünemeier sowie Farina (Muskelfaserriss) passen, dafür spielten Börner und Fandrich. Des Weiteren kam Fenin für Rivic zum Zug.

Es ging bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen munter los in Aalen. Reichwein (2.) auf der einen sowie Sörensen (5.) auf der anderen Seite setzten erste Duftmarken.

- Anzeige -

Das Tempo war allerdings schnell wieder raus aus der Partie. Dem VfR fehlte in der Offensive die Präzision, und nachdem sich auch der FCE zunächst wenig zielstrebig zeigte und nur zögerlich aus der eigenen Abwehr löste, hing das Spiel schnell durch.

Nach einer Viertelstunde erspielte sich die ballsichere Bommer-Elf ein leichtes Übergewicht. Banovic initiierte aus der Zentrale, vor allem Fandrich sorgte für viel Bewegung und Tempo. Fandrich (22., Pfostenschuss), Fenin (25.) und Möhrle (27.) standen mehr oder minder dicht vor der verdienten Führung.

Auch das fortwährende Verletzungspech - Fenin musste mit Sprunggelenksproblemen raus, Glasner kam (34.) - brachte Energie nicht aus dem Rhythmus. Sanogo, der sich rassige Duelle mit Hübner lieferte, verzog nach Solo nur knapp (35.).

Was war mit Aalen? Bis kurz vor der Pause nichts, die Ostalbstädter fanden lange Zeit nicht richtig ins Spiel. Selbst die große Stärke der Hausherren, das schnelle Umschaltspiel, verpuffte bei einem aussichtsreichen Konter (Dausch, 40.), ehe Klauß' Volleyaufsetzer, von Möhrle weggeköpft, Sekunden vor dem Kabinengang Lust auf mehr machte.

Das Verletzungspech der Lausitzer hielt an: Für Engel, der sich nach Duell mit Dausch Sekunden vor dem Kabinengang das Knie verdrehte, brachte Bommer nach Wiederanpfiff Rippert. Aalen agierte nun zielstrebiger. Reichwein verpasste Lechleiters Flanke knapp (49.). Die letzte Aktion des Stoßstürmers, der nach Luftduell mit Börner eine Platzwunde davontrug - Valentini kam (55.).

Wenig später bewahrte Kirschbaum seine Elf gegen Lechleiters 16-Meter-Schuss mit einer Glanzparade vor dem Rückstand (57.) und rettete auch bei Lechleiters verkappter Flanke, die sich Richtung Tor senkte (64.).

Die Offensivaktionen von Cottbus waren seltener geworden (Fandrich, 59.), das Geschehen verlagerte sich doch deutlich in die Hälfte der Gäste. Doch die Suche nach der Lücke im kompakten Abwehrverbund des FCE misslang, dafür schlug die Bommer-Elf bei einem Konter entscheidend zu: Fandrich lupfte den Ball auf der linken Außenbahn in den Lauf von Rippert. Dessen Maßflanke nickte Sanogo in der Mitte aus neun Metern ebenso präzise hoch ins rechte Eck (70.).

Cidimar und Kister kamen beim Aufsteiger, der in der Endphase zunächst nicht entscheidend in Schlagdistanz kam, nach einem konstruktivem Angriff aber für seine unermüdlichen Bemühungen belohnt wurde: Dausch passte rechts raus zu Lechleiter, dessen Rechtsflanke Cidimar ablegte in den Lauf des heransprintenden Dausch, der aus elf Metern flach einschoss (84.).

Glück dann für die Gastgeber, dass Banovics Distanzschuss von Fejzic leicht berührt, von der Unterkante der Latte ins Feld zurückflog (89.) - am Ende stand das erste Remis des VfR zu Buche.

Aalen reist am Freitagabend (18 Uhr) zum FC Ingolstadt. Cottbus empfängt zu Hause zeitgleich die Münchner Löwen.

21.10.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfR Aalen
Aufstellung:
Fejzic (3) - 
Traut (3,5) , 
Barth (2,5) , 
B. Hübner (3)    
Buballa (4,5) - 
A. Hofmann (3) , 
Leandro (3)        
Lechleiter (3) , 
Dausch (2,5)        
Klauß (4)    
Reichwein (3,5)    

Einwechslungen:
56. Valentini (3) für Reichwein
74. Cidimar     für Klauß
79. Kister für Leandro

Trainer:
Hasenhüttl
Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (3) - 
Engel (3)    
Möhrle (3)    
Börner (3) , 
Bittroff (4) - 
Banovic (4) , 
Kruska (2,5) - 
Sörensen (2,5)    
Fenin (3,5)    
Fandrich (3) - 
Sanogo (2)    

Einwechslungen:
33. Glasner (3) für Fenin
46. Rippert (3,5) für Engel

Trainer:
Bommer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sanogo (70., Kopfball, Rippert)
1:1
Dausch (84., Linksschuss, Cidimar)
Gelbe Karten
Aalen:
Dausch
(1. Gelbe Karte)
,
B. Hübner
(2.)
,
Cidimar
(1.)
Cottbus:
Sörensen
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
21.10.2012 13:30 Uhr
Stadion:
Scholz-Arena, Aalen
Zuschauer:
6407
Schiedsrichter:
Christian Bandurski (Oberhausen)   Note 2,5
hatte eine klare Linie in einem Spiel ohne knifflige Szenen. Die Gelbe Karte für Dausch war zu hart.
Spieler des Spiels:
Boubacar Sanogo
sehr umtriebig in der ersten Halbzeit, zeigte nach der Pause seine Torjägerqualitäten.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -