Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Ingolstadt 04

 - 

Energie Cottbus

 

2:2 (2:0)

Seite versenden

FC Ingolstadt 04
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.








FCI-Kapitän schießt das erste Zweitligator 2012/13

Leitl und Sanogo schnüren Doppelpacks

Der FC Ingolstadt und der FC Energie Cottbus starteten mit einem 2:2 in die neue Spielzeit. Die Schanzer überzeugten mit attraktivem Offensivfußball und laufentensiver Defensivstrategie. Während die Lausitzer kaum zur Entfaltung kamen, schnürte FCI-Kapitän Stefan Leitl sogar einen Doppelpack. Vor allem das erste Tor der Zweitligasaison 2012/13 war ein echter Hingucker. Cottbus wurde erst in den letzten zehn Minuten gefährlich. Dann schlug Sanogo aber gleich zweimal mit Köpfchen zu.

- Anzeige -

Ingolstadts Trainer Tomas Oral entschied sich auf den beiden defensiven Außenbahnen für da Costa und Schäfer anstelle von Görlitz und Uludag. Auf dem rechten Flügel machte Kormaz das Rennen gegen Schäffler und vorne erhielt Caiuby den Vorzug vor Akaichi und durfte an der Seite von Eigler stürmen.

Cottbus-Coach Rudi Bommer stellte zwei Neuzugänge in die Startelf: Der schnelle Farina (Evian/Frankreich) begann auf dem linken Flügel und Stürmer Sanogo (vereinslos) sollte dem schwachen Angriff aus der vergangenen Saison (nur 30 Treffer) wieder Gefahr einhauchen. Ansonsten vertraute der Trainer auf ein eingespieltes Gerüst um den neuen Kapitän Möhrle, der das Amt von Kruska übernommen hatte.

Leitl schießt das erste Zweitligator 2012/13

Stefan Leitl
Das erste Zweitliga-Tor 2012/12: Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl schnürte einen Doppelpack.
© picture allianceZoomansicht

Beide Teams tasteten sich in den Anfangsminuten ab. Ingolstadt wirkte etwas dominanter und gestaltete das Spiel. Cottbus wartete ab und versuchte erste Angriffe über die Flügel. Bis zur ersten Tormöglichkeit verstrich eine Viertelstunde, dann kam FCI-Innenverteidiger Gunesch unverhofft im Strafraum an den Ball, sein Schuss wurde aber zur Ecke abgefälscht (15.).

Diese Aktion wirkte als Initialzündung für weitere Torchancen. Ingolstadts Kapitän Leitl ergriff selbst die Initiative, schob den Ball frech an seinen Bewachern vorbei und tauchte so frei vor Gäste-Torwart Kirschbaum auf. Der Routinier behielt die Nerven und zirkelte das Spielgerät am Schlussmann vorbei ins Netz (18.). Das erste Zweitligator der Saison 2012/13, es war ein sehenswertes.

Cottbus suchte nach Antworten auf den Rückstand. Stattdessen zeigten die Oberbayern den besseren Fußball und hätten die Führung ausbauen können: Eigler bediente Caiuby mustergültig, aber der Stürmer scheiterte an einer Glanzparade von Kirschbaum (20.). Nach einem Handspiel von Banovic im Strafraum (37.) zeigte Schiedsrichter Tobias Welz auf den Punkt. Leitl übernahm die Verantwortung, trat an und versenkte die Kugel zum 2:0 im Netz (38.).

Fortan mussten die Lausitzer mehr investieren und offensiver auftreten. Die Stürmer hingen aber weiter in der Luft. Es fehlte vor allem an Kreativität im Mittelfeld. Die beste Chance hatte Adlung auf dem Fuß: Er zirkelte einen 20-Meter-Freistoß gefährlich auf das FCI-Tor, doch Keeper Özcan klärte mit den Fäusten (35.). So gingen die Hausherren mit einem verdienten Vorsprung in die Pause.

Orals Defensivstrategie geht voll auf - vorerst!

Bommer reagierte und brachte mit Stiepermann und Sörensen neue Offensivpower für die zweite Halbzeit. Auf dem Rasen dominierten aber weiterhin die Schanzer. Groß prüfte Kirschbaum mit einem 18-Meter-Schuss (48). Ansonsten überzeugte vor allem die Defensive der Oberbayern. Der Spielaufbau der Cottbuser wurde schon früh mit aggressivem Pressing gestört, der ballführende Spieler schnell gedoppelt. Nur einmal kam Energie durch, aber Özcan antizipierte einen Adlung-Steilpass rechtzeitig und verhinderte Schlimmeres (57.).

In der Folge ließen es die Hausherren ein wenig ruhiger angehen und sparten ihre Kräfte für die laufintensive Defensivarbeit. Chancen kreierten die Schanzer dennoch: Nach einem Befreiungsschlag verschätzte sich Hünemeier und so lief Eigler alleine auf das Tor zu. Kirschbaum rettete mit einer Glanztat (60.).

Die Rollen waren nun klar verteilt: Ingolstadt verwaltete gekonnt das Ergebnis und lauerte auf das 3:0, Cottbus rannte ohne Erfolg an. So plätscherte die Partie über weite Strecken vor sich hin. Die zweite Hälfte bot nur noch wenige Höhepunkte.

Sanogo mit Köpfchen

Wie aus dem Nichts war Cottbus dann plötzlich wieder zurück im Spiel: Nach einer Stiepermann-Ecke von rechts sprang Sanogo in der Mitte am höchsten und wuchtete den Ball aus fünf Metern zum 1:2 ein (80.). Ingolstadt wurde immer passiver. Das sollte sich rächen: Nach einem weiten Einwurf stand Sanogo erneut goldrichtig und köpfte zum 2:2-Endstand ein (87.).

Ingolstadt trifft am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auf den FC St. Pauli. Cottbus spielt am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen Erzgebirge Aue.

03.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (3) - 
da Costa (3) , 
Biliskov (3,5) , 
Gunesch (4) , 
A. Schäfer (3,5) - 
P. Groß (3)    
Matip (4) - 
Leitl (2)                
Korkmaz (4)    
Caiuby (4)    
Eigler (2,5)

Einwechslungen:
72. Akaichi für Leitl
77. Uludag für Korkmaz
86. Knasmüllner für P. Groß

Trainer:
Oral
Energie Cottbus
Aufstellung:
Kirschbaum (2,5) - 
Engel (3,5) , 
Hünemeier (4) , 
Möhrle (5)    
Bittroff (4) - 
Kruska (4,5) , 
Banovic (4) - 
Farina (5)    
Adlung (3,5) - 
Sanogo (2)        
Fenin (5)    

Einwechslungen:
46. Stiepermann (2,5) für Fenin
46. Sörensen (3,5) für Farina

Trainer:
Bommer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Leitl (18., Rechtsschuss)
2:0
Leitl (28., Handelfmeter, Rechtsschuss)
2:1
Sanogo (80., Kopfball, Stiepermann)
2:2
Sanogo (88., Kopfball, Hünemeier)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
Caiuby
(1. Gelbe Karte)
Cottbus:
-

Spielinfo

Anstoß:
03.08.2012 18:00 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
6517
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 3
etwas kleinlich beim Handelfmeter, ansonsten unauffällig und wenig gefordert.
Spieler des Spiels:
Boubacar Sanogo
Cottbus' beste Offensivkraft, machte die Gäste am Ende mit zwei Kopfballtreffern glücklich.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -