Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

1. FC Union Berlin

 

3:3 (0:0)

Seite versenden

1. FC Kaiserslautern
1. FC Union Berlin
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.













Union konterstark - Kaiserslautern kopfballstark

Betzenberg-Wahnsinn: Pfertzel kontert Zuck

Der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Union Berlin haben sich ein völlig verrücktes Montagsspiel geliefert. Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit brannten beide Mannschaften im zweiten Durchgang ein Feuerwerk ab. Die "Eisernen" präsentierten sich konterstark. Die "Roten Teufel" setzten auf die Kopfballstärke von Idrissou. In den Schlussminuten nahm der Fußballwahnsinn seinen Lauf...

- Anzeige -

Kaiserslauterns Trainer Franco Foda setzte auf eine eingespielte Defensive, musste allerdings kurz vor dem Anpfiff noch auf Simunek (Wadenverletzung) verzichten und schickte dafür Yahia aufs Feld. Neu war dagegen das Sturmduo bestehend aus Idrissou und Bunjaku. Mit Alushi fand ein dritter Neuzugang einen Platz in der Startelf, in der auch Debütant Zuck stand.

Unions Coach Uwe Neuhaus integrierte drei Sommereinkäufe, allesamt in der Abwehr: Haas hütete das Tor, vor ihm verteidigten Schönheim und Puncec.

Enttäuschender erster Durchgang

Michael Parensen
Der Beginn eines verrückten Spiels: Michael Parensen trifft nach einer schwachen ersten Halbzeit zum 1:0.
© imagoZoomansicht

Die Anfangsminuten nutzten beide Teams zum Abtasten. Kaiserlautern bemühte sich, das Spiel zu gestalten, kam gegen tiefstehende Hauptstädter aber nur selten zur Entfaltung. Linksverteidiger Bugera unternahm erste Versuche mit Vorstößen und Flanken, kam aber nicht durch. Wirkliche Torchancen ergaben sich zunächst nur nach individuellen Fehlern: Nach einerm Ballverlust der "Eisernen" in der Vorwärtsbewegung tankte sich Idrissou in den Strafraum, zog ab, scheiterte jedoch an Gäste-Torwart Haas (8.).

In der Folge wurde der Spielfluss und das Tempo immer wieder verschleppt. Union verbarrikarierte sich in der eigenen Hälfte und lauerte auf Kontergelegenheiten. Kaiserslautern baute das Spiel geduldig auf. Die beste Chance erarbeitete Zuck nach einem Seitenwechsel, als er für Bunjaku ablegte. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze stricht knapp über die Latte (17.).

Fortan fehlte es beiden Mannschaften an Kreativität und zündenden Ideen. Die "Roten Teufel" versuchen es mit langen Bällen auf den baumlangen Idrissou, Union konnte das Mittelfeld fast überhaupt nicht überbrücken. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs wurde es noch einmal spannend: Berlins Terodde prüfte Sippel mit einem abgefälschten Schuss (38.). Auf der anderen Seite scheiterte Bunjaku per Kopf (41.) und Zuck mit einem Schuss vom linken Strafraumeck (43.).

Union konterstark - Idrissou mit Köpfchen

In der zweiten Halbzeit drängten die "Roten Teufel" gleich nach vorne, liefen aber ins offene Messer: Berlin konterte mustergültig mit Tempo. Belaid spielte in die Tiefe auf Parensen, der volles Risiko ging und von der Strafraumgrenze ins lange Eck traf (47.) - 1:0. Lautern hatte sich noch nicht vom Rückstand erholt, da konterten die "Eisernen" erneut blitzartig: Parensen schickte Belaid auf die Reise, der frei vor Sippel aber an einer Glanztat des Torwarts scheiterte (52.).

Das Spiel war nun ein völlig anderes und mit der ersten Hälfte nicht zu vergleichen. Vor allem die Hauptstädter drehten auf: Trotz einer 3:6-Unterzahl kamen die Berliner zum Erfolg: Belaid spielte einen Sahnepass in die Schnittstelle auf Zoundi, der aus fast unmöglichen Winkel erst an den Außenpfosten und dann ins Tor zum 2:0 traf (54.).

Nun war Feuer in der Partie. Kaiserslautern rannte an und fand ein geeignetes Mittel: hohe Flanken auf Sturmtank Idrissou. Nach einer Vermouth-Ecke von links stieg der Kameruner am höchsten und wuchtete aus sieben Metern zum 1:2 ins linke Kreuzeck ein (58.). Das gab den "Roten Teufeln" Auftrieb und Foda brachte mit Fortounis (59.) und Micanski (60.) auch noch zwei frische Offensivspieler.

Fußball-Wahnsinn am Betzenberg

Mohamadou Idrissou
Kopfballungeheuer: Mohamadou Idrissou brachte Kaiserslautern mit zwei Treffern zurück ins Spiel.
© picture allianceZoomansicht

Das Erfolgsrezept aber blieb das Gleiche: Fortounis zirkelte am rechten Flügel eine Flanke nach innen, wo Idrissou schon wartete und per Kopf aus acht Metern zum 2:2 vollstreckte (72.). Doch vier Tore waren noch lange nicht genug: Der FCK hatte das Momentum nun auf seiner Seite. Bunjaku flankte von links, in der Mitte lauerte Debütant Zuck völlig verwaist und drehte mit einem wuchtigen Direktschuss den Spielstand auf ein 3:2 für Kaiserslautern (86.).

Union lag am Bode - doch die "Eisernen" standen wieder auf: In der ersten Minute der Nachspielzeit luchste Terodde Bugera den Ball vor dem Strafraum ab. Aus dem Hintergrund kam Pfertzel angerauscht und donnerte das Spielgerät voller Entschlossenheit in die Maschen. Sippel war ohne Abwehrchance: Der Gewaltschuss war noch leicht abgefälscht worden. So endete der Fußball-Wahnsinn leistungsgerecht mit 3:3.

Kaiserslautern muss schon wieder am Freitagabend (18 Uhr) beim VfR Aalen an. Union Berlin spielt am Sonntag (13.30 Uhr) zu Hause gegen Eintracht Braunschweig.

Tobias Sippel
Das letzte Kapitel eines Fußball-Krimis: FCK-Torwart Sippel ist bei Pfertzels Gewaltschuss chancenlos.
© picture alliance
06.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (2,5) - 
Dick (4) , 
Yahia (5) , 
Abel (5) , 
Bugera (3,5) - 
Alushi (4)    
Borysiuk (4) - 
Vermouth (4)    
Zuck (1,5)    
Bunjaku (3,5) - 
Idrissou (1,5)        

Einwechslungen:
59. Fortounis (2,5) für Alushi
59. Micanski (4) für Vermouth

Trainer:
Foda
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Haas (3) - 
Pfertzel (3)        
Puncec (4,5) , 
Schönheim (4) , 
Trapp (4) - 
Karl (4) - 
Zoundi (3)        
Belaid (2)    
Parensen (2)    
Silvio (3,5)    
Terodde (4)    

Einwechslungen:
75. Quiring für Zoundi
80. Mattuschka für Belaid
85. Stuff für Silvio

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Parensen (47., Linksschuss, Belaid)
0:2
Zoundi (54., Rechtsschuss, Belaid)
1:2
Idrissou (58., Kopfball, Vermouth)
2:2
Idrissou (72., Kopfball, Fortounis)
3:2
Zuck (86., Linksschuss, Bunjaku)
3:3
Pfertzel (90. + 1, Rechtsschuss, Terodde)
Gelbe Karten
K'lautern:
-
Union:
Terodde
(1. Gelbe Karte)
,
Pfertzel
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
06.08.2012 20:15 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
31680
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 2,5
bot eine tadellose Leistung. Einzige Ausnahme: Hätte Idrissous Schubser gegen Puncec vor dem 1:2 mit Foul ahnden müssen. Richtig war auch, bei Teroddes Einsteigen gegen Bugera vor dem 3:3 weiterspielen zu lassen.
Spieler des Spiels:
Hendrick Zuck
der Profi-Debütant krönte eine überragende Leistung mit einem Traumtor. Sehenswert sein Pass auf Micanski, der aber das 4:2 vergab (89.).
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -