Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
Alemannia Aachen

Alemannia Aachen


1. FC UNION BERLIN
ALEMANNIA AACHEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Alemannia auch unter Funkel ohne Erfolgserlebnis

Aachen schlingert immer weiter

Seit 623 Minuten wartet die Aachener Alemannia nun sehnsüchtig auf einen Torerfolg, auf einen "Dreier" schon sehr viel länger. Auch das Gastspiel beim 1. FC Union Berlin brachte unter dem neuen Übungsleiter Friedhelm Funkel keine neuen Erkenntnisse. Union gewann nicht unverdient mit 2:0, Aachen kehrte mit leeren Händen in den Westen der Republik zurück.

Berlins Mattuschka (2.v.re.) wird von seinen Teamkollegen beglückwünscht
Gut gemacht: Berlins Mattuschka (2.v.re.) wird von seinen Teamkollegen beglückwünscht.
© picture allianceZoomansicht

Berlins Trainer Uwe Neuhaus musste nach dem 1:1 beim MSV Duisburg auf seinen verletzten Torjäger Silvio (Bänderriss) verzichten und stellte Terodde in die Startelf.

Deutlich mehr veränderte Aachens neuer Coach Friedhelm Funkel. Im Vergleich zum 0:0-Heimremis gegen Fürth fanden sich Yabo, Stiepermann, Strifler und Watermann neu in der Startformation. Junglas (Rotsperre), Hadouir, Radjabali-Fardi und Hohs rückten dafür raus.

Ohne große Höhepunkte verstrichen weite Strecken der ersten Hälfte. Sowohl Union als auch Aachen agierten zunächst abwartend und beharkten sich vornehmlich im Mittelfeld - konzentrierte Abwehrarbeit wurde da mit richtig großen Buchstaben geschrieben. Die Berliner wirkten anfangs etwas strukturierter, aber mit zunehmender Spieldauer gewann auch der Auftritt der Gäste-Elf etwas an Format. Ernsthaft zittern mussten die Hausherren erstmals nach knapp 20 Minuten, als Stiepermann sein Herz in beide Hände nahm, zwei Gegenspieler stehen ließ und aus spitzem Winkel knapp das lange Eck verpasste . Eine erste Torgelegenheit für die Hauptstädter gab es erst sieben Minuten später zu vermelden. Karl setzte einen Mattuschka-Freistoß per Kopf knapp rechts vorbei.

Gegen Ende des ersten Spielabschnittes wurde die Partie etwas intensiver, jetzt wurde auch der bis dahin weitgehend ruhige Arbeitstag von Referee Babak Rafati etwas lebhafter. Gelbe Karten musste er gegen den Aachener Olajengbesi und den Berliner Madouni zücken.

Karl schockt die Alemannia

Und auch ein Tor durfte er noch geben. Mit der zweiten Chance traf Union kurz vor dem Kabinengang - nach Mattuschka-Ecke zielte Kohlmann zwar scharf, aber eigentlich auch weit am Tor vorbei. Sein Glück: Karl stand in der Schussbahn, lenkte entscheidend ab und düpierte so die ansonsten fehlerfreie Aachener Hintermannschaft (39.).

Nach dem Seitenwechsel ging es entschieden lebhafter zu. Der verwarnte Madouni war für Göhlert in der Kabine geblieben und Union hatte offenbar von Uwe Neuhaus einen entschiedenen Offensiv-Auftrag mitbekommen. Die Berliner suchten mit Elan das entscheidende zweite Tor und hatten auch die Chancen dafür. Nur Waterman bewahrte sein Team in dieser Phase vor dem Einbruch und parierte teils herausragend gegen Parensen (49.), Mosquera (57.), Mattuschka (58.) und erneut Parensen (63.).

Bei den Gästen reagierte jetzt Neu-Trainer Funkel und stellte um. Für Stiepermann kam Stürmer Auer. Doch am Drücker blieb Union: Terodde vertändelte eine weitere gute Möglichkeit im Gästestrafraum (67.). Die Aachener versuchten sich zwar unentwegt im Angriff, nun auch mit Uludag für Odonkor, ließen aber dabei jede Durchschlagskraft vermissen. Meist war schon weit vor Schlussmann Glinker Endstation für die Versuche der Gelb-Schwarzen.

Mattuschka macht spät alles klar

Kurz vor Ende der Partie fiel dann die endgültige Entscheidung: Mattuschka verwandelte einen von Olajengbesi an Quiring verursachten Strafstoß sicher, vergrößerte so das Leid auf Seiten der Aachener und verhagelte den Einstand von Friedhelm Funkel endgültig.

Union Berlin ist am kommenden Spieltag schon am Freitag (18 Uhr) zu Gast bei Eintracht Frankfurt. Aachen empfängt zur selben Zeit den FSV Frankfurt..

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Glinker (2,5) - 
Pfertzel (3)    
Stuff (2,5) , 
Madouni (3)        
Kohlmann (2) - 
Karl (2)    
Zoundi (4)        
Parensen (3) - 
Mattuschka (4)        
Terodde (4,5) , 
Mosquera (3,5)    

Einwechslungen:
46. Göhlert (3) für Madouni
64. Quiring für Zoundi
88. Savran für Mosquera

Trainer:
Neuhaus
Alemannia Aachen
Aufstellung:
Waterman (3) - 
Strifler (4) , 
Olajengbesi (4,5)    
Feisthammel (4,5) , 
Achenbach (3,5) - 
Sibum (3,5)    
Kratz (3) - 
Odonkor (4,5)    
Yabo (4,5) , 
Stiepermann (4)    
Radu (4,5)

Einwechslungen:
60. Auer (5) für Stiepermann
70. Uludag für Odonkor

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Karl (39., Rechtsschuss, Kohlmann)
2:0
Mattuschka (88., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Quiring)
Gelbe Karten
Union:
Madouni
(1. Gelbe Karte)
,
Zoundi
(2.)
,
Pfertzel
(2.)
Aachen:
Olajengbesi
(2. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 9. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
9
5x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
9
4x
 
3.
Burchert, Sascha
Burchert, Sascha
SpVgg Greuther Fürth
9
3x
 
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
9
3x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
9
3x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2011 13:00 Uhr
Stadion:
Stadion An der Alten Försterei, Berlin
Zuschauer:
14889
Schiedsrichter:
Babak Rafati (Hannover)   Note 4
der Elfmeter war korrekt, konsequenterweise hätte der bereits verwarnte Olajengbesi allerdings Gelb-Rot sehen müssen (88.) - und Auer (62., Foul an Kohlmann) Gelb.
Spieler des Spiels:
Markus Karl
großer Aktionsradius, stark in der Balleroberung und nicht nur bei seinem Führungstreffer torgefährlich.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine