Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

Hansa Rostock

 
MSV Duisburg

0:0 (0:0)

Hansa Rostock
Seite versenden

MSV Duisburg
Hansa Rostock
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Duisburg in der Offensive ideenlos - Holsts Bart bleibt dran

Fromlowitz hält zumindest einen Punkt fest

In einem über weite Strecken schwachen Spiel trennten sich der MSV Duisburg und Hansa Rostock torlos. Die Ostseestädter verpassten es im ersten Durchgang Profit aus dem Chancenplus zu schlagen. Der MSV agierte nur zu Beginn der zweiten Hälfte stark und wurde ansonsten mit Pfiffen von den eigenen Fans bedacht. Somit warten sowohl der Aufstiegsasprirant als auch der Liganeuling nach vier Spieltagen noch immer auf den ersten Saisonsieg.

MSV Duisburg - FC Hansa Rostock, Tino Semmer, Bruno Soares
Einen Schritt schneller: Duisburgs Verteidiger Bruno Soares gegen Rostocks Neuzugang Tino Semmer.
© imagoZoomansicht

Duisburgs Coach Milan Sasic sah nach dem torlosen Remis beim FSV Frankfurt keinen Grund für einen Wechsel. Auch Kastrati, der unter der Woche an Adduktorenproblemen litt, wurde rechtzeitig fit.
Ebenfalls ohne Veränderungen schickte Hansa Rostocks Übungsleiter Peter Vollmann seine Elf aufs Feld wie noch beim 0:0 gegen Bochum, als es die Ostseestädter in Überzahl nicht schafften, die VfL-Defensive zu knacken.

Lange abtasten war nicht in Duisburg. Schon in den Anfangsminuten ließ Hansa den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und erspielte sich über den Ballverteiler Ziegenbein zwei hochkarätige Möglichkeiten: Zunächst schob Lartey den Ball am Tor vorbei (5.), anschließend flog Jänickes Schuss nur knapp neben den linken Pfosten (7.). Gewarnt von der Doppelchance agierten die Hausherren nun wacher und hatten ihrerseits eine klasse Gelegenheit in Führung zu gehen: Brosinski drosch das Leder aus spitzem Winkel an den Querbalken (9.).

Doch mehr war von den Gastgebern dann nicht mehr zu sehen. Duisburgs Bemühungen waren zumeist nur von kurzer Dauer: unzählige Fehlpässe, ungenaue Abspiele und ein zu behäbiges Umschalten von der Defensive auf Offensive verhinderten, dass die Sasic-Schützlinge die gut organisierte Abwehrreihe der Rostocker knackten.

Stattdessen übernahmen die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern das Kommando. Die Vollmann-Elf kombinierte sich gut durch die Defensiv-Reihen des Meidericher Sportvereins, allerdings mangelte es am Abschluss. Semmer (21.), der für Kostal eingewechselte Pannewitz (36.) und Ziegenbein (37.) konnten ihre Chancen unisono allerdings nicht nutzen, sodass es zur Pause torlos blieb.

- Anzeige -

Duisburg nach dem Wechsel nur kurz wie ausgewechselt

In der Kabine reagierte Sasic dann, brachte Angreifer Shao für Rechtsverteidiger Bollmann. Der offensive Wechsel machte sich auch prompt auf dem Rasen bemerkbar. Der MSV agierte nun deutlich aggressiver und setzte die Hansa-Kogge gewaltig unter Druck. Vor allem Brosinski, dem im ersten Durchgang nicht viel gelang, hatte zwei gute Gelegenheiten (50., 53.).

Und die Ostseestädter? Von denen war auf einmal nichts mehr zu sehen, bis Semmer plötzlich im MSV-Strafraum auftauchte und das Leder am Gehäuse vorbeispitzelte (63.).

Anschließend war die Druckwelle der Duisburger auch schon wieder gestoppt. Daran änderten auch nicht die weiteren offensiven Einwechslungen von Sasic, der Exslager und Domovchiyski aufs Feld schickte, nichts. Dazu musste sich der Trainer bei seinem Schlussmann bedanken, der hinten die Null nach einem guten Schuss von Semmer festhielt (70.).

In der Schlussviertelstunde verpassten dann beide Teams den "Lucky-Punch". Obwohl es hüben wie drüben etliche Standardsituationen gab, entstand kaum mehr Gefahr vor beiden Toren.
Weiter auf einen Einsatz warten muss auch Rostocks Holst, dessen Bart somit munter weiterwächst.

Für Duisburg geht es dann am kommenden Spieltag montags zum FC St. Pauli, bereits am Freitag empfängt Rostock das noch punktlose Aachen.

14.08.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Fromlowitz (3) - 
Bollmann (4,5)    
Bajic (3,5)    
Berberovic (4,5) - 
Sukalo (3,5)    
Pliatsikas (4,5)        
Wolze (4,5) , 
J. Gjasula (3) , 
Brosinski (4)    
Kastrati (4,5)    

Einwechslungen:
46. Shao (5) für Bollmann
69. Exslager für Brosinski
75. Domovchiyski für Pliatsikas

Trainer:
Sasic
Hansa Rostock
Aufstellung:
Ke. Müller (3) - 
Schyrba (3) , 
Wiemann (3)    
Kostal    
Pelzer (3,5)    
R. Müller (3,5) , 
Perthel (2,5) - 
Ziegenbein (3,5) , 
Lartey (3) , 
Jänicke (3,5)    
Semmer (4)    

Einwechslungen:
26. Pannewitz (3,5) für Kostal
72. Schied     für Semmer
84. Langen für Jänicke

Trainer:
Vollmann

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Duisburg:
Pliatsikas
(1. Gelbe Karte)
,
Kastrati
(2.)
,
Sukalo
(3.)
Rostock:
Wiemann
(4. Gelbe Karte)
,
Schied
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
14.08.2011 13:30 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
13777
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 1,5
sehr guter Leiter in einer zweikampflastigen Partie.
Spieler des Spiels:
Timo Perthel
stand gut auf der Sechs, zweikampfstark, konnte ab und an auch Impulse nach vorne setzen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -