Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
VfL Bochum

VfL Bochum


ERZGEBIRGE AUE
VFL BOCHUM
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Zittern im Erzgebirge nach le Beaus Aussetzer

Curri verscheucht das Abstiegsgespenst

Der FC Erzgebirge Aue hat am letzten Spieltag durch einen 2:1-Arbeitssieg gegen den VfL Bochum den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt gemacht. Die "Veilchen" starteten couragiert, ließen dann aber in ihrem Vorwärtsdrang nach, sodass der Revierklub in der Offensive präsenter wurde. FCE-Coach Karsten Baumann reagierte auf den Ausgleich mit der Einwechslung von Publikumsliebling Curri und bewies damit ein goldenes Händchen.

Auer Kollektivjubel
Der FC Erzgebirge Aue, der hier das 1:0 bejubelt, ist auch kommende Saison in Liga zwei vertreten.
© picture allianceZoomansicht

Aues Trainer Karsten Baumann schenkte in der für sein Team enorm wichtigen Partie der Elf das Vertrauen, die auch beim 1:2 in Duisburg bei Anpfiff auf dem Rasen gestanden hatte. VfL-Coach Andreas Bergmann baute seine Anfangsformation im Vergleich zum 2:0-Heimerfolg gegen Braunschweig derweil auf zwei Positionen um: Debütant Esser ersetzte den zuletzt formstarken Luthe (Schulterverletzung) zwischen den Pfosten. Stevens kam als Linksverteidiger statt Bönig (Gelb-Rot-Sperre) erstmals von Beginn an zum Zug.

Die "Veilchen" starteten mit couragiertem Offensivdrang in die Partie, erarbeiteten sich Feldvorteile und belohnten sich für ihr Engagement früh mit der Führung: Nach einem Hochscheidt-Freistoß prallte das Leder von Bochums Kramer zum aufgerückten Klingbeil. Aues Kapitän, schon zuvor um ein Haar am Ball, bugsierte das Spielgerät handlungsschnell über die Linie (6.). Die Gäste mühten sich in einer flotten Anfangsphase umgehend um eine Antwort: Ein Dabrowski-Schuss sauste links am Kasten vorbei, ein Kopfball des aufgerückten Maltritz drüber (8., 9.).

Die Zweikampfintensität im Erzgebirge blieb auch in der Folge hoch. Nach einer Halbchance durch Hensel (12.), gingen die Baumann-Schützlinge allerdings vom Gaspedal, legten ihr Augenmerk darauf, die Räume zu verdichten und Bochum in einem kompakten Defensivverbund aggressiv zu begegnen. Dennoch kam der Revierklub nun zusehends besser ins Spiel, zeigte im Ansatz ansprechende Kombinationen und kontrollierte fortan die Begegnung.

Da es dem VfL im entscheidenden Moment aber an Präzision und Durchschlagskraft mangelte, resultierten daraus zunächst keine Chancen. Bis zur 35. Minute: In dieser donnerte Inui, von Ginczek in Szene gesetzt, aus spitzem Winkel drauf. FCE-Keeper Männel stand jedoch richtig und parierte den kernigen Schuss des Japaners.

Paulus aufgerückt, Schlitte mutig

Kurz vor dem Kabinengang meldete sich auch Aue wieder zu Wort: Hensel verlängerte eine Ecke zu Paulus. Der Winkel war jedoch viel zu spitz, sodass der Ex-Nürnberger die Kugel im Rutschen nicht aufs Tor befördern konnte (40.). Die letzte Torgelegenheit in Hälfte eins bot sich indes den Gästen: Nach Doppelpass mit Ginczek kam Freier im Strafraum zum Abschluss. Doch Schlitte warf sich mutig davor, bekam den Ball dabei in den Unterleib (41.).

Nach Wiederanpfiff und bei nun starkem Regen blieben Höhepunkte zunächst aus. Aue konzentrierte sich weiter auf die Abwehrarbeit, hatte im Offensivspiel den Faden indes völlig verloren. Bochum war präsenter, doch es fehlte der Bergmann-Truppe an Präzision und der zündenden Idee. Knapp eine Stunde war absolviert, da brachte ein kapitaler Aussetzer von le Beau das Abstiegsgespenst ins Erzgebirge zurück: Der Rechtsverteidiger überlupfte nahe der Sechzehnermarkierung mit dem Kopf Schlussmann Männel, der im Anschluss nicht mehr rechtzeitig in sein Tor zurückkam (57.).

Bochum setzte nach, die "Veilchen" waren geschockt. Karsten Baumann reagierte und brachte Curri neu in die Partie, um das Offensivspiel der Gastgeber zu beleben (60.). Ein gute Entscheidung, wie sich nur sechs Minuten später zeigte: Nach weitem Schlag aus der eigenen Hälfte war der Publikumsliebling zur Stelle. Er sah, dass Esser zu weit aus seinem Gehäuse gestürzt war und gab dem VfL-Keeper mit einem gewieften Heber abgeklärt das Nachsehen.

Bochum mühte sich in der kampfbetonten Partie erneut um eine Reaktion, legte unvermindert den Vorwärtsgang ein. Knapp eine Viertelstunde vor Abpfiff hatte auf der Gegenseite Hochscheidt die Entscheidung auf dem Fuß, schob das Spielgerät aber hauchdünn links am Kasten vorbei (74.). In den Schlussminuten verteidigten die Sachsen die Minimalführung aufopferungsvoll und hatten damit gegen bis zum Ende bemühte Bochumer Erfolg.

Der erste Spieltag der Zweitliga-Saison 2012/13 geht mit dem FC Erzgebirge Aue und dem VfL Bochum vom 3. bis 6. August über die Bühne. Die erste Hauptrunde im DFB-Pokal-Wettbewerb folgt wenig später, steht vom 17. bis 20. August auf dem Programm.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (4) - 
le Beau (4,5) , 
Klingbeil (2,5)        
Paulus (2,5) , 
Schlitte (3) - 
Hensel (4) , 
Höfler (2,5)    
Hochscheidt (3,5)    
Könnecke (2,5)    
Kocer (2,5)    
König (4)

Einwechslungen:
60. Curri (1,5)     für Könnecke
85. Fa. Müller für Kocer
90. Rau für Hochscheidt

Trainer:
Baumann
VfL Bochum
Aufstellung:
Esser (3,5) - 
Acquistapace (3,5)    
Maltritz (3)    
Eyjolfsson (3,5) , 
Stevens (3,5)    
Kramer (3,5)    
Freier (3,5) , 
Dabrowski (3,5)        
Federico (4)    
Inui (2,5) , 
Ginczek (2)    

Einwechslungen:
73. D. Berger für Dabrowski
80. Gelashvili für Acquistapace
85. Kefkir für Stevens

Trainer:
Bergmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Klingbeil (6., Linksschuss)
1:1
le Beau (57., Eigentor, Kopfball, Federico)
2:1
Curri (66., Rechtsschuss, Kocer)
Gelbe Karten
Aue:
Höfler
(4. Gelbe Karte)
Bochum:
Federico
(4. Gelbe Karte)
,
Ginczek
(5., gesperrt)
,
Maltritz
(9.)
,
Kramer
(7.)

Spielinfo

Anstoß:
06.05.2012 13:30 Uhr
Stadion:
Sparkassen-Erzgebirgsstadion, Aue
Zuschauer:
12500
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 2
souveräne Leistung, leitete die Partie mit einer kleinlichen, aber sehr klaren Linie.
Spieler des Spiels:
Skerdilaid Curri
riss das Spiel nach seiner Einwechslung sofort an sich und erzielte den 2:1-Siegtreffer.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine