Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1860 München

 - 

Hansa Rostock

 
1860 München

0:1 (0:0)

Hansa Rostock
Seite versenden

1860 München
Hansa Rostock
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










Maurer-Elf schleppt sich lethargisch durch das Spiel

Borg lässt Hansa wieder hoffen

In einer Partie, die kaum Zweitliga-Niveau erreichte, überraschte Rostock die zahnlosen Münchner Löwen, sicherte sich verdient den dritten Saisonsieg und schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf. Was die beiden Teams im ersten Abschnitt an Unzulänglichkeiten boten, war für die Zuschauer kaum zumutbar. Nach Wiederanpfiff wurde es etwas besser, Hansa hatte mehr Siegeswillen und wurde beim Siegtreffer tatkräftig von 1860-Keeper Kiraly unterstützt.

Volland vs. Wiemann
Seltenes Bild: Kevin Volland setzt sich gegen Michael Wiemann durch.
© picture-allianceZoomansicht

Löwen-Coach Reiner Maurer musste im Vergleich zum 1:0 in Dresden mit Bülow und Stahl zwei Gelbsünder ersetzen, für die Aygün und Buck ins Team rückten.

Gäste-Trainer Wolfgang Wolf fehlte nach dem 0:1 gegen Aue der rotgesperrte Gusche. Für den Innenverteidiger sowie Jordanov und Borg liefen Pannewitz, Peitz und Blum auf.

In München boten die beiden Teams im ersten Abschnitt weitgehend Magerkost. Kaum strukturierter Spielaufbau, Fehlpässe en masse, wenig Strafraum- und Torszenen.

Frühes Pech dann für Hansa, als sich Holst am Oberschenkel verletzte - Weilandt kam (18.). Rostock investierte mehr, das Bemühen und die Einsatzfreude war der Wolf-Elf nicht abzusprechen - Jänicke hatte die ersten Torchancen (19., 23.). Die Löwen dagegen agierten lethargisch, ohne Tempo und Laufbereitschaft. Mitte des ersten Durchgangs regte sich ob der äußerst überschaubaren Darbietung von Lauth & Co. Unmut im Publikum.

Volland feuerte nach gelungenem Dribbling gegen Janecka wenigstens mal einen Torschuss ab (32.), was jedoch die einzig nennenswerte Szene aus Sicht der Hausherren im ersten Durchgang bleiben sollte.

Was die beiden Teams auch in der Folge an Unzulänglichkeiten ablieferten, war kaum zumutbar. 1860 lieferte den Gästen fast noch die Vorlage zur Führung, als der Ball am eigenen Strafraum unkonzentriert wie fahrlässig verloren wurde. Janeckas Schuss vom rechten Strafraumeck rauschte knapp links vorbei (37.).

Maier kam nach dem Wechsel für Buck. Es sollte gleich noch ein Wechsel folgen, da sich Aigner direkt nach Wiederanpfiff verletzte und durch Steinhardt ersetzt wurde (50.). Das Schlusslicht blieb auf leicht verbessertem Niveau - was nicht sonderlich schwer war - zunächst das aktivere Team. Blum prüfte Kiraly per Freistoß (48.), Perthel schoss daneben (52.).

Dann endlich raffte sich 1860 auf, entwickelte etwas mehr Spielkultur und Zug zum Tor. Und prompt hatten Volland die Doppelchance zur Führung: Nicu spielte zum Youngster, der halbrechts durchbrach und frei vor Hahnel am Keeper scheiterte. Der Ball prallte zur Seite, Steinhardt brachte ihn nochmal in die Mitte, wo wieder Volland, diesmal per Kopf, drübernickte (55.).

- Anzeige -

Das Zwischenhoch der Löwen hielt nicht lange an, Rostock bewegte sich nach einer Stunde wieder auf Augenhöhe und wollte den Sieg - Borg kam für Jänicke (68.). Und nur eine Minute später stand der Abstiegskandidat dicht vor dem 1:0, als der Joker Kiraly von der Strafraumgrenze zu einer Glanztat zwang.

Auch in der Endphase investierten die Wolf-Schützlinge mehr - und wurden belohnt: Blum setzte sich links in Szene und flankte, Borg stieg zum Kopfball hoch und nickte aus vier Metern aufs Tor. Kiraly lenkte die Kugel an den Pfosten und beförderte den Ball mit dem Arm über die Linie (80.).

Der Schlussspurt der Löwen blieb aus, Hansa verteidigte den Vorsprung ins Ziel und kann im Abstiegskampf wieder hoffen, während die Münchner die vage Chance auf Platz drei fahrlässig liegen ließen.

1860 München gastiert am Sonntag in Paderborn. Rostock spielt am Sonntag gegen Düsseldorf.

31.03.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Kiraly (4,5) - 
Rukavina (5) , 
Aygün (4,5)    
Vallori (5) , 
Buck (6)    
Schindler (5)    
Bierofka (4)        
Aigner (5)    
Nicu (5) - 
Lauth (5)    
Volland (3,5)

Einwechslungen:
46. Maier (4) für Buck
50. Steinhart (4) für Aigner
78. D. Halfar für Bierofka

Trainer:
Maurer
Hansa Rostock
Aufstellung:
Hahnel (2,5) - 
Janecka (2,5) , 
Holst    
Pannewitz (2,5)    
M. Blum (2) - 
Wiemann (2,5) , 
Peitz (3,5) , 
R. Müller (3,5)    
Jänicke (3)    
Perthel (3) - 
Mintal (3)        

Einwechslungen:
18. Weilandt (2,5) für Holst
68. Borg (2)     für Jänicke
78. Jordanov für Mintal

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Borg (80., Kopfball, M. Blum)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Bierofka
(9. Gelbe Karte)
,
Aygün
(5., gesperrt)
,
Schindler
(5., gesperrt)
Rostock:
Pannewitz
(6. Gelbe Karte)
,
R. Müller
(6.)

Spielinfo

Anstoß:
31.03.2012 13:00 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
17700
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 2
souveräne Leistung, musste jedoch auch keine allzu strittigen Situationen bewerten.
Spieler des Spiels:
Freddy Borg
kam in der 68. Minute und brachte auf Anhieb viel Schwung, schlug in der Schlussphase eiskalt mit dem Tor des Tages zu.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -