Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

FC Ingolstadt 04

 

1:2 (1:0)

Seite versenden

Hansa Rostock
FC Ingolstadt 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Hansa kann gegen Ingolstadt weiter nicht gewinnen

Ikeng besorgt ersten FCI-Auswärtssieg der Saison

Trotz eines Rückstandes hat der FC Ingolstadt durch ein 2:1 bei Hansa Rostock den ersten Auswärtserfolg der Saison eingefahren und zumindest vorläufig die Abstiegszone verlassen. Dabei taten sich die Schanzer insbesondere im ersten Durchgang extrem schwer, gefährlich nach vorne zu spielen. Erst Gusches Eigentor kurz nach der Pause brachte den FCI besser ins Spiel, so dass Ikengs Treffer zum 2:1 letztlich für die Entscheidung sorgte.

Intensives Duell: Rostocks Mintal (re.) und Ikeng im Kampf um den Ball
Intensives Duell: Rostocks Mintal (re.) und Ikeng im Kampf um den Ball.
© picture allianceZoomansicht

Rostock-Coach Wolfgang Wolf brachte gegenüber dem 0:0 bei Alemannia Aachen Jänicke an Stelle von Perthel von Beginn an. Ingolstadts Trainer Tomas Oral musste auf Biliskov verzichten, der beim 0:0 gegen Greuther Fürth die Rote Karte gesehen hatte. Bambara rückte in die Startelf. Zudem ersetzte Heller Akaichi.

So recht wollte die Partie zwischen dem Tabellenletzten aus Rostock und dem Vorletzten zu Beginn nicht in Schwung kommen. Beide Mannschaften waren bemüht, brachten in der Anfangsphase jedoch kaum Struktur in ihr Angriffsspiel. Nach einigen Minuten übernahmen aggressive, zielstrebige Hausherren gegen biedere Ingolstädter dann aber das Kommando. Während der FCI für seine vielen langen Bälle vorne keinen Abnehmer fand, spielte Hansa immer gefälliger in Richtung gegnerischer Strafraum, ließ dort allerdings die letzte Durchschlagskraft vermissen.

- Anzeige -

Und dennoch stand es nach gut 20 Minuten 1:0: Schäfer hatte im Strafraum gegen Jänicke ungeschickt die offene Sohle drüber gehalten und Schiedsrichter Sascha Stegemann bei seinem Profidebüt auf Elfmeter entschieden. Borgs überlegtem Abschluss hatte Özcan dann nichts entgegen zu setzen - die verdiente Führung für Hansa (22.).

Rostock kontrollierte die Partie inzwischen deutlich und hätte nur wenig später sogar auf 2:0 erhöhen können. Das Duell Gunesch/Borg entschied der Ingolstädter Innenverteidiger im eigenen Strafraum aber für sich (27.). Die Schanzer taten sich dagegen weiter schwer, auch nur im Ansatz gefährlich nach vorne zu spielen. Vorne ideenlos. Hinten bisweilen sorglos. Kurz vor der Pause musste Keeper Özcan gegen den durchgebrochenen Jordanov sein ganzes Können aufbieten, um einen höheren Halbzeitrückstand zu verhindern (41.).

Nachdem der FCI-Schlussmann direkt nach Wiederbeginn einem feinen Konter der Gastgeber das Happy-End verwehrt hatte, als er Jänickes strammen Schuss per klasse Reflex entschärfte (49.), musste sich sein Gegenüber Kevin Müller nur kurz darauf geschlagen geben. Doch nicht etwa die Ingolstädter waren für den Ausgleich verantwortlich. Hansa-Innenverteidiger Gusche überwand seinen Keeper mit einem unhaltbaren Kopfball in den Winkel zum 1:1 (50.).

Zum Wirkungstreffer wollte das Gegentor zunächst freilich nicht gereichen. Allerdings gingen die Gastgeber nun zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Zunächst vergab Borg gleich zweimal aus kurzer Distanz (51., 59.), ehe auch der eingewechselte Weilandt das Leder aus elf Metern nicht aufs Tor brachte (71.).

Anders der FCI: Im direkten Gegenzug legte Nemec am Strafraum angekommen auf Ikeng quer, der Kevin Müller mit einem überlegten Flachschuss aus 13 Metern erneut keine Abwehrmöglichkeit ließ (72.). Der Spielverlauf war damit etwas auf den Kopf gestellt. Rostock kämpfte weiter, fand inzwischen aber zu selten den direkten Weg in Richtung Tor.

Für die Schlussphase verstärkte Wolfgang Wolf mit Schied für Wiemann und Pannewitz für Gusche noch einmal die Offensive. Beinahe mit Erfolg. Nur kurz nach seiner Einwechslung nahm Pannewitz aus der Distanz Maß und verfehlte das Ingolstädter Gehäuse nur um Zentimeter (80.). Im Anschluss mangelte es den Gastgebern aber an Ideen. Özcan war kaum noch zum Eingreifen gezwungen, so dass Ingolstadt am Ende durch den ersten Auswärtssieg der Saison zumindest vorläufig die Abstiegszone verließ.

Hansa reist am nächsten Spieltag sonntags (13.30 Uhr) nach Braunschweig, während Ingolstadt bereits am Freitag (18.00 Uhr) Union Berlin empfängt.

24.02.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Ke. Müller (3) - 
Janecka (3,5)    
Holst (4)    
Gusche (6)    
Pelzer (3)    
Wiemann (4)    
R. Müller (4) - 
Jordanov (5)    
Mintal (5) , 
Jänicke (3,5) - 
Borg (3)    

Einwechslungen:
67. Weilandt für Jordanov
76. Schied für Wiemann
78. Pannewitz für Gusche

Trainer:
Wolf
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (1,5) - 
Görlitz (5)    
Matip (5) , 
Gunesch (3,5) , 
A. Schäfer (3,5) - 
Ikeng (4)        
Bambara (5)    
F. Heller (3,5) , 
Buchner (4) - 
Leitl (4)        
Nemec (3)    

Einwechslungen:
81. Akaichi für Nemec
82. Caiuby für Görlitz
90. + 3 Schäffler für Leitl

Trainer:
Oral

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Borg (22., Foulelfmeter, Linksschuss, Jänicke)
1:1
Gusche (50., Eigentor, Kopfball, A. Schäfer)
1:2
Ikeng (72., Rechtsschuss, Nemec)
Gelbe Karten
Rostock:
Janecka
(1. Gelbe Karte)
,
Holst
(5., gesperrt)
Ingolstadt:
Bambara
(6. Gelbe Karte)
,
Ikeng
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
24.02.2012 18:00 Uhr
Stadion:
DKB-Arena, Rostock
Zuschauer:
12800
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 2
souveräner Auftritt in seinem ersten Zweitliga-Spiel. Die Elfmeter-Entscheidung war vertretbar.
Spieler des Spiels:
Ramazan Özcan
sorgte vor dem 1:1 mit Paraden gegen Borg, Jordanov und Jänicke dafür, dass sein Team überhaupt im Rennen blieb.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -