Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Ingolstadt 04

 - 

Erzgebirge Aue

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

FC Ingolstadt 04
Erzgebirge Aue
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












FCI wieder ohne Dreier - Aue bleibt in Ingolstadt sieglos

Müller bringt Farbe ins Spiel

Der FC Ingolstadt kam zu Hause trotz Überzahl nicht über ein 0:0 hinaus und kann nach zwei Spieltagen nur einen mageren Zähler vorweisen. In einem unterhaltsamen, lange Zeit aber chancenarmen Spiel, hatten die Schanzer zwar mehr Spielanteile, agierten aber oft zu kompliziert und blieben damit saisonübergreifend auch im sechsten Spiel in Folge ohne Dreier. Aue erkämpfte sich den Punkt redlich, muss aber weiterhin auf einen Sieg in Ingolstadt warten.

Ingolstadts Bambara im Laufduell mit Hensel (re.).
Den Ball im Blick: Ingolstadts Bambara im Laufduell mit Hensel (re.).
© picture allianceZoomansicht

Ingolstadts Trainer Benno Möhlmann ließ nach der 0:2-Niederlage in Lübeck gegen den FC St. Pauli beide Hartmanns draußen. Für Manuel und Moritz spielten Buchner und Buddle.

Aues Coach Rico Schmitt änderte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Auftaktsieg gegen Alemannia Aachen auf einer Position: Kempe verdrängte König auf die Bank.

Die Anfangsminuten gehörten ganz klar den Oberbayern, die aggressiv waren, hohes Tempo gingen und der Partie dadurch gleich ihren Stempel aufdrückten. Aue war stark in der Defensive gefordert, erledigte das aber tadellos und hielt so Gefahr weitgehend vom eigenen Kasten fern. Bis auf zwei Halbchancen durch Caiuby (4.) und Leitl (9.) gelang den Gastgebern nicht allzu viel.

Offensiv war von der Schmitt-Elf allerdings nichts zu sehen, sodass es lange Zeit eine einseitige Partie war. Urplötzlich hatten die Sachsen dann doch die ganze dicke Chance: Nach einer Ecke von rechts landete der Ball im Zentrum bei le Beau, der aus sechs Metern Kirschstein per Kopf überlupfte. Matip rettete noch auf der Linie (19.). Das schüttelte die Ingolstädter ein wenig durch. Der FCI war fortan nicht mehr so überlegen, wie zuvor, blieb aber dennoch die aktivere Mannschaft. Im Großen und Ganzen entwickelte sich nun eine durchaus ausgeglichene Partie, die jedoch ziemlich arm an klaren Einschussgelegenheiten war.

Nach einer knappen halben Stunde griff Möhlmann ein und nahm Caiuby, der in der Defensive nicht immer auf der Höhe war, aus dem Spiel. Gerber kam neu rein. Doch auch der 31-Jährige konnte nicht verhindern, dass die Gäste gegen Ende des ersten Durchgangs stärker wurden und sich allmählich am FCI-Strafraum festsetzten. Weil aber Hensels sehenswerter Distanzversuch knapp vorbeiging (37.) und Kern ausrutschte (43.), blieb es beim 0:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel muss Marco Fritz für Ruhe sorgen

Ingolstadts Haas (li.) zieht an Schlitte vorbei
Auf und davon: Ingolstadts Haas (li.) zieht an Schlitte vorbei.
© picture alliance

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Duell eine Weile ereignislos vor sich hin. Einziger Aufreger war eine gute Chance von Hochscheidt, der jedoch nach einem Konter im Eins-gegen-Eins an Görlitz nicht vorbeikam (54.). Danach wurde es aber wieder deutlich lebhafter, allerdings lag das daran, dass die Begegnung nun hitziger wurde. Der Auslöser war in der 60. Minute eine Gelb-Rote-Karte für Aues Müller, der sich innerhalb von zwei Minuten zwei Fouls gegen Buchner geleistet hatte. Schiedsrichter Marco Fritz bekam viel zu tun, sorgte aber mit vier Gelben Karten (Biliskov, Kirschstein, Schlitte und Leitl) wieder für Ruhe.

- Anzeige -

Danach wurde wieder Fußball gespielt: Die "Schanzer" wollten den Siegtreffer und erhöhten den Druck. Dabei spielten sie aber oft zu kompliziert und konnten so ihren personellen Vorteil nicht entscheidend nutzen. Dennoch häuften sich gefährliche Situationen vor dem Kasten von Männel (Matip, 71., Buddle, 79.). Nach 84 Minuten wurde Buchner geblockt, während der Nachschuss des eingewechselten Moritz Hartmann von Männel pariert wurde. Die Schlussminuten waren eine reine Abwehrschlacht der Auer, die sich jedoch wacker hielten und sich den einen Punkt am Ende redlich verdienten.

In der Liga geht es für Ingolstadt am Freitag, den 5. August, nach Düsseldorf, am Sonntag darauf empfängt Erzgebirge Aue den Karlsruher SC. Zuvor steht jedoch am kommenden Wochenende die 1. Runde im DFB-Pokal an. Ingolstadt muss sonntags zum FC Oberneuland, Aue spielt bereits zwei Tage früher beim 1. FC Saarbrücken.

22.07.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Kirschstein (3)    
Görlitz (4)    
Biliskov (3)    
Matip (3) , 
Bambara (4) - 
L. Haas (4) , 
Metzelder (4,5) - 
Buchner (3) , 
Caiuby (3,5)    
Leitl (4)        
Buddle (5)    

Einwechslungen:
31. Gerber (4,5) für Caiuby
84. Mo. Hartmann für Buddle
84. Andersen für Görlitz


Trainer:
Möhlmann
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (3) - 
le Beau (3,5) , 
Klingbeil (3,5)    
Paulus (3,5) , 
Fa. Müller (5)    
Schröder (3,5) , 
Hensel (3,5) - 
Schlitte (4)    
Kempe (3,5)    
Hochscheidt (3)    
E. Kern (4)    

Einwechslungen:
55. Könnecke (3,5) für E. Kern
63. Lachheb für Kempe
86. Strauß für Hochscheidt

Trainer:
Schmitt

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelb-Rote Karten
Ingolstadt:
-
Aue:
Fa. Müller
(60.)

Gelbe Karten
Ingolstadt:
Biliskov
(1. Gelbe Karte)
,
Kirschstein
(1.)
,
Leitl
(1.)
Aue:
Schlitte
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
22.07.2011 18:00 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
6043
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 3
übersah anfangs manches Foul, bekam nach dem Platzverweis mit weiteren Gelben Karten die Partie in den Griff.
Spieler des Spiels:
Marvin Matip
zweikampfstark, bewahrte in der Auer Drangphase seine Elf vor dem Rückstand.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -