Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Dynamo Dresden

 - 

FSV Frankfurt

 

2:2 (1:1)

Seite versenden

Dynamo Dresden
FSV Frankfurt
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.















Frankfurt holt zweimal einen Rückstand auf

Gaus fällt - Yelen trifft - Dynamo punktet einfach

Dynamo Dresden beendete eine Serie von drei Niederlagen in Folge mit einem Heim-Remis gegen den FSV Frankfurt. Zwar gingen die Dresdner in einem lange Zeit sehr einseitigen Spiel gleich zweimal in Führung, konnten den Vorsprung aber jedesmal nicht festhalten. Zwei Eigentore und ein Foulelfmeter sorgten dabei für Gesprächsstoff.

Cinaz und Dedic
Frankfurts Cinaz verteidigt hier den Ball vor dem heftig drängelndem Dresdner Angreifer Dedic.
© picture-allianceZoomansicht

Dynamo Dresdens Coach Ralf Loose änderte sein Team nach der 1:3-Niederlage bei St. Pauli auf einer Position. Kegel durfte im Mittelfeld für Solga ran.

Zwei Wechsel gab es beim FSV Frankfurt. Trainer Hans-Jürgen Boysen musste nach dem 2:2 gegen Paderborn auf den verletzten Schlicke verzichten. Cinaz rutschte in die Viererkette, Angreifer N'Diaye war neu dabei. Zudem spielte Yun für Yelen.

Dynamo Dresden agierte vom Start weg druckvoller und agiler als die Gäste aus Hessen, die tief standen und so den Gastgeber früh ein Plus an Spielanteilen zusprachen. Es dauerte dann auch nicht lange, ehe die Sachsen gegen den FSV in Führung gingen. Zuvor hatten noch Trojan (6.) und Kegel (9.) aussichtsreiche Situationen nicht nutzen können. Nach einem Eckball aber war Koch zur Stelle und erzielte per Kopf seinen sechsten Saisontreffer. Wenig wies in der Folge auf eine Trotzreaktion der Gäste hin. Die Boysen-Elf lief dem Geschehen meist hinterher, kam aber dennoch aus dem buchstäblichen Nichts zum 1:1. Subasic schenkte dem FSV mit einer missglückten Kopfball-Rückgabe den Ausgleich (17.).

In der Folge wirkte Dresden etwas geschockt. Zwar blieb Dynamo den Frankfurtern in den meisten Belangen überlegen, vor das Tor von Keeper Klandt gelangten die Sachen nun bis zum Kabinengang kaum mehr. Doch hätte Fort zumindest für den zweiten Treffer der Gastgeber sorgen müssen. Nach feiner Vorarbeit von Gueye vergab der Tscheche freistehend vor dem leeren Tor und traf nur an die Latte (34.). Der FSV konnte zumindest bis zum Pausenpfiff den ersten eigenen Torabschluss anbieten. Yun nahm aus großer Distanz harmlos Maß und konnte Hesl nicht ernsthaft prüfen (41.).

Die Loose-Elf blieb auch nach Wiederanpfiff das spielbestimmende Team und legte erneut einen Einstand nach Maß hin. Der Führungstreffer kam schnell, diesmal aber mussten auch die Gastgeber fremde Hilfe bemühen. Trojans scharfe Flanke fälschte Heitmeier unglücklich auf das eigene Tor ab. FSV-Keeper Klandt streckte sich noch, blieb aber zweiter Sieger (48.). Und Dresden setzte nach. Gueye versuchte es aus der Distanz (54.), so auch Papadopoulos, der jedoch genau wie Dedic Sekunden später an Klandt scheiterte (57.). Frankfurt reagierte mit der Hereinnahme von Yelen für Yun. Der neue Mann sorgte mit zwei gefährlichen Standards gleich für Aufregung (60., 62.). Kurz darauf stand mit Benyamina auch Frankfurts letzter möglicher Offensiv-Joker auf dem Platz (68.).

- Anzeige -

Die Hessen positionierten sich jetzt deutlich angriffslustiger, ließen dabei zwar einige gute Konterchancen für Dynamo zu. (Trojan, 65., Subasic, 70.) wurden aber auch für ihre Mühen belohnt. Gaus fiel nach einem Kontakt mit Papadopoulos im Strafraum, den fälligen Strafstoß verwandelte Yelen sicher (76.). Die anschließende Schlussphase geriet zwar nicht zur spielerischen Offenbarung, blieb aber bis zum Ende spannend. N'Diaye kam an Hesl nicht vorbei (79.), Papadopoulos' Schuss blieb im Strafraum hängen (84.) und Poté traf per Kopf nur an den Außenpfosten (87.). Dann war die Punkteteilung amtlich.

Für Dresden geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) mit einem weiteren Heimspiel gegen den Ost-Rivalen aus Cottbus weiter. Der FSV Frankfurtspielt bereits tags zuvor am Samstag (13 Uhr) bei Union Berlin.

04.12.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Hesl (3,5) - 
Gueye (3,5) , 
Bregerie (3) , 
Jungwirth (3,5) , 
Subasic (4,5) - 
Papadopoulos (4) - 
R. Koch (3,5)            
Trojan (3)    
Kegel (4)    
Fort (5)    
Dedic (3,5)    

Einwechslungen:
72. Poté     für Fort
83. M. Heller für Dedic
83. Stoll für Kegel

Trainer:
Loose
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Klandt (3)    
Huber (4,5) , 
Cinaz (4)    
Heitmeier (5) , 
Konrad (4)    
Y. Stark (3,5) , 
Yun (4,5)    
Sv. Müller (5)    
Fillinger (4)    
N'Diaye (3,5)    

Einwechslungen:
46. Gaus (3,5) für Sv. Müller
58. Yelen (3)     für Yun
68. K. Benyamina für Fillinger

Trainer:
Boysen

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
R. Koch (9., Kopfball, Trojan)
1:1
Subasic (17., Eigentor, Kopfball, Konrad)
2:1
Heitmeier (48., Eigentor, Rechtsschuss, Trojan)
2:2
Yelen (76., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Gaus)
Gelbe Karten
Dresden:
R. Koch
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Trojan
(2.)
,
Poté
(4.)
FSV Frankfurt:
Konrad
(1. Gelbe Karte)
,
N'Diaye
(3.)
,
Cinaz
(7.)

Spielinfo

Anstoß:
04.12.2011 13:30 Uhr
Stadion:
Glücksgas-Stadion, Dresden
Zuschauer:
19635
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 2,5
ohne große Fehler, mit sicherer Leitung. Lag beim Strafstoß richtig.
Spieler des Spiels:
Zafer Yelen
mit seiner Einwechslung kippte das Spiel, übernahm beim Elfmeter zum 2:2 Verantwortung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -